Liebig-Denkmünze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Liebig-Denkmünze ist eine Auszeichnung, die an den Chemiker Justus von Liebig erinnert. Sie wurde 1903 vom Verein Deutscher Chemiker gestiftet. Seit 1950 wird sie in unregelmäßigen Abständen von seiner Nachfolgeorganisation, der Gesellschaft Deutscher Chemiker, an bedeutende universitäre und industrielle Forscher verliehen.

Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert (Stand 2012).

Preisträger[Bearbeiten]

Unter den Ausgezeichneten findet sich (Stand 2014) nur eine Frau, Ida Noddack-Tacke (1931).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verleihungsgelegenheiten 2014 der Gesellschaft Deutscher Chemiker (gdch.de); abgerufen am 16. März 2014.