Liel Kolet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liel Kolet (2007)

Liel Kolet (hebräisch ‏ליאל קולט‎‎; * 11. Juli 1989 im Kibbuz Kvutzat Kinneret, Israel) ist eine israelische Sängerin. Sie singt in sieben Sprachen (Englisch, Italienisch, Deutsch, Französisch, Arabisch, Spanisch, und Hebräisch) und spielt Gitarre. Außerdem komponiert Kolet auch selbst.

Karriere[Bearbeiten]

Kolet wurde im Kibbuz Kinneret geboren. Sie hat ägyptische, rumänische, indische und auch jemenitische Vorfahren. Im Alter von 12 Jahren gewann sie einen nationalen Gesangswettbewerb. Bei der Endausscheidung in Italien gewann sie zwar nicht den ersten Platz, aber sie gewann den Publikumspreis mit ihrer Interpretation von Ofra Hazas Lied Le'orech Hayam. Zwei Jahre später sang sie zusammen mit dem ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton zur Feier des 80. Geburtstages des israelischen Politikers Schimon Peres das Lied Imagine von John Lennon. Dieser Auftritt verhalf ihr zu großer Popularität. Weitere Duette sang sie mit Elton John, Bono und Richard Gere.

Ihren Anspruch, mit ihrer Musik Frieden zu vermitteln, zeigte sie bei Auftritten beim Europäischen Parlament, den Vereinten Nationen, der UNICEF und der UNESCO.

In den USA wurde sie bekannt, als sie zu Weihnachten 2003 sechs Konzerte in Salt Lake City gab. In den Vereinigten Staaten wird sie von Ken Kragen gemanagt, der bereits bekannte Musiker wie Lionel Richie und die Bee Gees betreute. Jack White entdeckte sie 2004 für Europa und produzierte mit ihr das erste Album, das im Oktober 2005 erschien und von seinem Label Seven Days Music vermarktet wird. Am 16. Dezember 2004 trat Liel beim Konzert von José Carreras auf.

In Deutschland wurde Kolet im Oktober 2004 bekannt, als sie bei Frank Elstner in der TV-Show Verstehen Sie Spaß? auftrat. Im Mai 2005 wurde Klaus Meine, Sänger der Scorpions, auf sie aufmerksam. Liel nahm einige Duette (u. a. Send me an angel) mit der deutschen Rockband auf und begleitete sie auf ihrer Tournee. Kolet trat auch beim Weltjugendtag 2005 am 17. August in Kerpen auf.

Kolet nahm als Teil des Projektes six4one für die Schweiz am Eurovision Song Contest 2006 teil.

Diskographie[Bearbeiten]

  • Kinneret Child, Album (2003)
  • Too young to love, Single (25. Oktober 2004)
  • Jerusalem, Single (2004)
  • I’d rather be alone with you, Single (9. Mai 2005)
  • High Energy, Single (22. August 2005)
  • Simply me, Album (Oktober 2005)
  • Send me an Angel, im Duett mit Klaus Meine von den Scorpions, Single (Dezember 2005)
  • If We All Give A Little, Single und Album, als Teil von six4one, März 2006
  • Unison, Album (2006)
  • Bigger Than Life, Duett mit Klaus Meine, Single (2006)
  • Lost In You, Single (2006)
  • You Belong To Our Hearts, Single (2007)
  • Be free, Album (2008)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]