Life Ball

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Life Ball 2007

Der Life Ball (englisch für Lebensball) in Wien ist die größte Benefiz-Veranstaltung in Europa zu Gunsten HIV-infizierter und AIDS-erkrankter Menschen.[1] Hinter dem Life Ball steht der 1992 von Gery Keszler und dem damals selbst betroffenen Arzt Torgom Petrosian (†) gegründete karitative Verein Aids Life.[2]

Aids Life unterstützt Non-Profit-Organisationen, die sich für HIV-positive und an AIDS erkrankte Menschen einsetzen. Das verantwortliche Team prüft vor der Geldvergabe jeden Antrag eingängig auf Unterstützungswürdigkeit. Zudem ist es ein erklärtes Ziel von Aids Life, die Öffentlichkeit über die lauernde Gefahr von HIV/AIDS aufzuklären und ihr Bewusstsein für die Krankheit zu schärfen.

Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ball[Bearbeiten]

Artisten der Show Afrika! Afrika! während der Eröffnung des Life Ball 2008
Performance-Künstler von Celestial Tableau (2013)

Der Life Ball erweckt starkes internationales Interesse und hohe öffentliche Aufmerksamkeit. Im Vordergrund dieses Balls steht jedoch nicht nur das ausgelassene Treiben der „Party People“ oder aufsehenerregende Live-Auftritte, sondern v. a. der Kampf gegen AIDS.

Um den ernsten Hintergrund dieser Großveranstaltung nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, sorgen unter anderem bei der Eröffnungszeremonie am Rathausplatz Reden internationaler Berühmtheiten und Kooperationspartner für die nötige Bewusstseinsbildung gegenüber der AIDS-Problematik.

Seit Bestehen des Balles nehmen Designer, Schauspieler, Sänger, Politiker und Models an der Eröffnungsshow teil, um für das Anliegen zu werben.[3]

Die Zahl der Eintrittskarten für den Life Ball ist auf 3780 beschränkt. Um den für das Fest charakteristischen und wichtigen extravaganten Stil zu erhalten gibt es seit einigen Jahren zwei verschiedene Kartenkontingente. Eine feste Anzahl von Karten zum halben Preis, die „Style Tickets“, ist für jene vorgesehen, die sich am Dresscode der sogenannten Life Ball-„Style Bible“ orientieren wollen. Die Kostümierung soll dabei dem jeweiligen Motto des Balles entsprechen. Diesen Besuchern ist, neben den Stargästen, auch der Zutritt zum Life Ball über den red carpet vorbehalten, der vom Ring über den ganzen Rathausplatz, bis zur Hauptbühne vor dem Rathaus führt. Für diese Tickets registriert man sich auf der Webseite der „Style Bible“. Besucher in normaler Abendgarderobe müssen den vollen Ticket-Preis bezahlen. Für diese Karten meldete man sich von 2001 bis 2009 per SMS an, wobei innerhalb der zwei Tage etwa 60.000 Anmeldungen eingingen. Seit 2010 ist die Anmeldung per Web-Anmeldeformular möglich. Aus beiden Kontingenten wählt dann jeweils ein Zufallsgenerator die Teilnehmer aus. Kleinere Kontingente werden über verschiedene Aktionen vergeben (beispielsweise Life Ball Warm Up, eBay-Versteigerung, losartig verteilt in Kondompackungen, welche in ausgewählten Lokalen verkauft werden, und Ähnliches). Für internationale Besucher gibt es Life Ball Packages mit Flug und Hotel und zusätzlich gibt es Tischreservierungen im vier- bis fünfstelligen Eurobereich, deren sonst frühzeitige Reservierung durch das 2008 in Kraft getretene Antikorruptionsgesetz[4] im Jahre 2009 etwas ins Stocken geriet.[5]

Erwin Schrott und Eva Riccobono, Musik und Modenschau zur Eröffnung (2013)

Die Eröffnungsshow mit Musik von Operette bis Popmusik und nationalen und internationalen Stars wie auch die Modenschau auf der als überdimensionales Red Ribbon gestalteten Bühne kann auf dem bis zu 45.000 Zuschauer fassenden Rathausplatz auch bei freiem Eintritt besucht werden. Für die Ballbesucher gibt es in verschiedenen Höfen und Sälen des Rathauses verschiedene Tanzmöglichkeiten, zahlreiche Bars und Buffets und Konzertbühnen, auf denen auch ein Teil der angereisten internationalen Stars auftritt.

Die glamouröse Benefiz-Veranstaltung ist heute weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt. Jährlich berichten inzwischen mehr als 70 TV-Stationen und insgesamt rund 500 Medienvertreter aus dem In- und Ausland über das Ereignis. Bei einer wiederholten Akkreditierung wird darauf geachtet, ob auch das Thema AIDS in den Berichten angesprochen oder etwa nur über die Prominenten berichtet wurde.[6] ORF 1 berichtet seit 2007 im Rahmen eines Themenabends live von der Eröffnung mit anschließenden Interviews mit prominenten Gästen, was von etwa 400.000 Zuschauern mitverfolgt wird. Seit 2007 wird dies auch zeitversetzt auf 3sat gesendet. Puls 4 brachte nur 2008 nach der ORF-Übertragung ebenfalls Live-Berichte vom Ball. Der neue deutsche Fernsehsender TIMM brachte 2009 durchgehend über vier Stunden Programm vom Life Ball, wobei teilweise auf das Signal des ORF zurückgegriffen wurde.[7]. Mit der Live-Übertragung des Life Ball 2014 durch den ORF gab es einen Zuschauerrekord mit einem Spitzenwert bei 662.000 Zusehern. Per Live-Streaming verfolgten parallel mehr als 130.000 Zuseher die Eröffnung weltweit im Internet.

Geschichte[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Bitte die Zahlen in diesem Artikel belegen! Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Gery Keszler und Sharon Stone (2007)
Festsaal des Rathauses (2014)
Garten der Lüste“ im Arkadenhof (2014)

Als „Gesicht“ und Motor gilt der Life-Ball-Organisator und Begründer Gery Keszler. Ihm ist es auch maßgeblich zuzuschreiben, dass zur Eröffnungsshow des Life Balls neben Vertretern der Modebranche auch Prominente der Unterhaltungsbranche wie unter anderem Elton John, Catherine Deneuve, Liza Minnelli, Sharon Stone, Dita Von Teese, Anastacia, Heidi Klum, Naomi Campbell und Jenna Jameson anreisen, teils um sich aktiv am Programm des Balles zu beteiligen, teils um als Gäste mitzufeiern. Keszler wählte das Rathaus aus, da es für ihn die größte Symbolkraft besaß. Es sollte in der Tradition der Wiener Bälle liegen, nur provokanter, aufregender und glamouröser.[8] Er bekam Gelegenheit, dem damaligen Bürgermeister Helmut Zilk sein Projekt zu präsentieren. Dieser war vom positiven Sinn überzeugt, stimmte einem Versuch zu, überließ Keszler den Rathaussaal und unterstützte ihn gegen alle Widerstände.[9]

Der erste Life Ball fand am 29. Mai 1993 statt. Neben der Stadtregierung gab es damals nur zwei Sponsoren. Dabei wurde ein Erlös in Höhe von 1.100.000 Österreichischen Schilling (79.940 Euro) erzielt, der dem Verein „Aids Life“ zufloss. Seit dem ersten Life Ball ist eine Modenschau, damals präsentiert von Thierry Mugler, fester Bestandteil der Veranstaltung. Im zweiten Jahr, dem Life Ball am 28. Mai 1994, konnte der Erlös aus Spenden, Sponsoring und Eintrittsgeldern verdoppelt werden. Nachdem von den beiden ersten Bällen im österreichischen und deutschen Fernsehen berichtet worden war, fand der dritte Life Ball am 6. Mai 1995 darüber hinaus bereits Beachtung bei französischen und spanischen TV-Stationen sowie MTV. Sowohl die Zahl der Besucher der Eröffnungsshow und des Balles, wie auch der berichtenden Journalisten, Rundfunkstationen und Presseartikel sowie der Sponsoren nahm in den folgenden Jahren kontinuierlich zu – und damit auch der Erlös, der über den Life Ball an AIDS-Hilfsprojekte ausgeschüttet wurde. 1999 wurde das Rathaus renoviert und der Ball fand in der Wiener Hofburg statt.

Mit dem 8. Life Ball am 13. Mai 2000 wurde erstmals die Summe von 10.000.000 Schilling (726.728 Euro) erreicht. Zugleich war es der erste Life Ball, dessen Eröffnungsshow auf dem Rathausplatz stattfand und öffentlich zugänglich war. Im darauf folgenden Jahr wurden über die erstmalige Kooperation mit der Elton John Aids Foundation (EJAF) – er selbst war von 2001 bis 2005 regelmäßiger Gast und hielt die Eröffnungsreden – auch Projekte in Afrika (vgl. HIV/Aids in Afrika) unterstützt. Der 13. Life Ball am 21. Mai 2005 überschritt mit einem Gesamterlös von 1.017.600 Euro durch Kartenverkauf, Gastronomie, Versteigerungen, Tombola, Briefmarken- und Plattenverkauf sowie zahlreiche Spender und Sponsoren erstmals die Euro-Millionengrenze. Die Hälfte des Erlöses fließt internationalen Projekten zu. Seit 2006 ist die The Foundation for AIDS Research (amfAR), die von Elizabeth Taylor gegründet wurde und deren amtierende Präsidentin Sharon Stone ist, neuer Kooperationspartner des Life Ball. Das Hauptaugenmerk 2006 lag dabei in der Bekämpfung von HIV und AIDS bei Babys und Kleinkindern. Seit 2011 kooperiert AIDS LIFE auch mit UNAIDS.

Der Ball startete als – im Vergleich zu heute – kleine aus der Schwulenszene kommende Veranstaltung. Im Gegensatz zu von Keszler damals erlebten Veranstaltungen war es von Anfang an weder als Schwulenszene- noch Jet-Set-Ghetto-Veranstaltung konzipiert. Neben der Wiener Balltradition schließt sie auch an die Tradition der kostümprächtigen Tuntenbälle an. Bereiche der Schwulenszene haben das Projekt besonders in den Anfangszeiten tatkräftig unterstützt, wie beispielsweise das Café Berg seit dessen Eröffnung.[9] Seit einigen Jahren gibt es ein kleines Kartenkontingent für die Lesben- und Schwulenszene, um der Angst einiger Kritiker zu begegnen, es könnte wegen des starken heterosexuellen Andrangs eine der Schwulenszene entstammende Veranstaltung ohne sie stattfinden. Der Ball ist in seiner gesellschaftlichen Bedeutung längst darüber hinausgewachsen, zumal die gleichgeschlechtlich Liebenden Österreichs alleine zu wenige wären, um Unternehmen solche Spendenbeträge zu entlocken.[10]

Von 2000 bis 2007 wurde mit dem Fernsehsender ATV eine „Wedding Chapel“ mit bekannten „Showpriests“ für Paare jeder sexuellen Orientierung betrieben, um auf die rechtliche Ungleichbehandlung zwischen hetero- und homosexuellen Paaren hinzuweisen.

2010 bildete der Life Ball am 17. Juli den Auftakt zur XVIII. Internationalen Aids-Konferenz, mit 19.300 Delegierten aus 139 Ländern der mit Abstand größte Kongress Wiens in diesem Jahr.[11] Daher standen in dieser Nacht neben dem Rathaus und Rathausplatz auch das gegenüber liegende Burgtheater und das Parlamentsgebäude ganz im Zeichen des Red Ribbon. Das „Konzept der drei Häuser“ vereinte an diesem Abend drei außergewöhnliche Veranstaltungen und wichtige Organisationen: die amfAR-Gala im Parlament, die Elton John AIDS Foundation beim Red Ribbon Cotillion im Burgtheater sowie die William J. Clinton Foundation beim traditionellen Life Ball im Rathaus. Die Eröffnung musste allerdings, trotz Vorverlegung um eine Stunde, aus Sicherheitsgründen wegen eines starken Gewitters etwa nach der Hälfte abgebrochen werden.[12]

Der Life Ball 2011 erbrachte einen vorläufigen Reinerlös von mehr als 1,9 Millionen Euro. Nationale AIDS-Hilfsprojekte sowie amfAR – The Foundation for AIDS Research und CHAI und die William J. Clinton Foundation wurden daraus mit je einer halben Million Euro unterstützt. UNAIDS, das gemeinsame Programm der Vereinten Nationen zu HIV/AIDS, erhielt die Hälfte der Einnahmen des Tischverkaufs aus der AIDS Solidarity Gala. Die in Wien ansässige UN-Organisation UNODC erhielt 100.000 Euro für ein ukrainisches HIV-Präventionsprojekt von Frauen für Frauen. Der Crystal of Hope und die damit verbundene finanzielle Unterstützung von EUR 100.000 ging an die russische Andrey-Rylkov-Stiftung für Gesundheit und Soziale Gerechtigkeit. Durch die Einnahmen konnten Präventions- und Frühtestprogramme, Vermeidung der Mutter-Kind Übertragung, Schaffung von Infrastruktur, Medikamentenversorgung sowie Bekämpfung sozialen AIDS für Zigtausende für ein Jahr sichergestellt werden.

Aktionen[Bearbeiten]

Red Ribbon am Parlamentsgebäude (2010)

Rund um die Veranstaltung gibt es auch diverse Aktionen. 2006 gab es für die Besucher aus den westlichen österreichischen Bundesländern erstmals einen „Ö3 Life Ball Express“-Sonderzug mit Partywaggon und Shuttleservice bis zum Rathaus, amerikanische Gäste und Medienvertreter wurden erstmals mit einem eigens umgebauten „Life Ball Flieger“ von New York nach Wien geflogen und beide Gruppen währenddessen in Partystimmung versetzt. In der nicht weit entfernten Diskothek Volksgarten findet die Ball-Party statt, für jene, die keine Karten bekommen haben, und in der Früh eine After Hour. Auch diese Erlöse kommen dem Life Ball zugute. Es gibt auch eine „Diners Club Life Ball Kreditkarte“ im Red-Bibbon-Design, bei der 0,5 Prozent des jeweiligen Umsatzes automatisch an den Verein überwiesen wird.

Sonderbriefmarke[Bearbeiten]

Von 2005 bis 2007 gab es eine limitierten Auflage einer Life Ball Sonderbriefmarke. Im Jahr 2005 war auf dieser Briefmarke das Model Heidi Klum zu sehen, welcher 2006 Naomi Campbell folgte. Erstmals gab es 2006 auch eine weitere, streng limitierte, Sondermarke mit Naomi Campbell im Comic-Stil, welche auf eBay versteigert wurde. 2007 folgte das deutsche Model Nadja Auermann als „Briefmarken-Model“. Die Einnahmen kamen zu 100% AIDS-Hilfsprojekten von AIDS LIFE zugute.

Life Ball Song[Bearbeiten]

2013: Adam Lambert
2014: Candice Glover

Mit dem Auftritt der Life-Ball-Song-Interpreten wird der Life Ball offiziell eröffnet:

Am Anfang der Eröffnung wird seit 2006 eine von Bela Fischer komponierte Life Ball Fanfare gespielt.

Modenschau[Bearbeiten]

2007: Heatherette
2009: The Blonds mit Katy Perry
2013: Roberto Cavalli

In jedem Jahr ist ein oder mehrere bekannte Designer für die Modenschau verantwortlich. Bei der Modenschau selber laufen sowohl professionelle Models (beispielsweise Marcus Schenkenberg, Alek Wek, Nadja Auermann, Heidi Klum, Eva Padberg, Naomi Campbell), als auch diverse internationale (z. B. Udo Kier, Olivia Jones, Til Schweiger, Kylie Minogue, Cyndi Lauper, Dolly Buster) und österreichische (z. B. Lotte Tobisch, Markus Rogan, Dagmar Koller, Zabine, 2007 auch die damalige Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky[14]) Gäste aus Film, Musik, Sport, Politik u. ä. mit.

Die Designer im Laufe der Jahre:

Life Ball Crystal of Hope[Bearbeiten]

Das Red Ribbon, Symbol des „Crystal of Hope“ (2013)
Alie Eleveld (2014)

Seit 2005 werden im Rahmen der Eröffnung des Life Ball herausragende Projekte im Kampf gegen HIV/AIDS mit dem „Life Ball Crystal of Hope“ ausgezeichnet. Der von dem Tiroler Unternehmen Swarovski gestiftete Preis ist mit 100.000 Euro dotiert und wird stets von einem Prominenten an die Gründer oder Repräsentanten der jeweiligen Hilfsorganisation überreicht.

Fakten und Themen[Bearbeiten]

  • Presse = Anzahl der insgesamt ausgegebenen Akkreditierungen
  • Radio = Anzahl der Radiostationen darunter
  • TV = Anzahl der Fernsehstationen darunter, inklusive Internet-TV
Nr. Jahr Datum Motto Eröffnungsansprache Presse Radio TV
1 1993 29. Mai 150 AT & DE
2 1994 28. Mai If you have nothing to do – don’t do it here 260 AT & DE
3 1995 6. Mai Die schönste Bewegung im Kampf gegen Aids ist der Tanz 380 11
4 1996 11. Mai Die Zukunft bietet Hoffnungen. Aber wie zur Zukunft gelangen ohne sie? 430 7 15
5 1997 10. Mai Wo die Hoffnung nichts mehr gilt, da gilt auch Leben und Tod nichts mehr. 450 6 20
6 1998 9. Mai Alle Macht dem Leben. All power to life. 530 22 20
7 1999 26. Juni Eine Nacht voll Glanz. Ein Morgen voll Hoffnung. 530 17 30
8 2000 13. Mai Hoffnung schenken. Anders denken. 600 30 35
9 2001 16. Juni The one thing we all have in common is to be different. Elton John ~ 700 22 40
10 2002 19. Mai A decade for Life, a decade against AIDS.
Ein Jahrzehnt für Leben, ein Jahrzehnt gegen Aids.
Elton John ~ 600 22 39
11 2003 24. Mai Don’t look back in anger, or forward in fear, but around in awareness.
Schau nicht zurück in Groll oder vorwärts in Furcht, aber mit Bewusstsein ringsumher.
Neil Tennant
Elton John
500 16 44
12 2004 15. Mai Agreeing to hope, gives life every chance.
Der Hoffnung zustimmen gibt Leben jede Chance.
Elton John
Luc Montagnier
500 16 63
13 2005 21. Mai Vienna Rocks! Let Hope Infect the Virus.
Wien bebt! Lasst Hoffnung das Virus infizieren.
Elton John 500 14 64
14 2006 20. Mai A Choir of Love against an Army of Ignorance.
Ein Chor von Liebe gegen eine Armee der Ignoranz. (Operette)
Sharon Stone 500 11 62
15 2007 26. Mai Once upon a time (there was a princess called hope)
Es war einmal (eine Prinzessin namens Hoffnung) (Märchen)
Sharon Stone 500 13 65
16 2008 17. Mai Love is infinite. Life is universal. (Landing on planet Life Ball)
Liebe ist grenzenlos. Leben ist allgemein. (Landen auf dem Planeten Life Ball) (Aliens, Utopie)
Sharon Stone 500 60
17 2009 16. Mai Let Love flow!
Lass Liebe fließen! (Vier Elemente – Wasser; Beginn des Lebens; „barockes Wasserschloß“)
Eva Longoria Parker 500 60
18 2010 17. Juli Sow the seeds of Solidarity!
Säe die Samen der Verbundenheit! (Vier Elemente – Erde; Ernährung)
(Auftakt zur Welt-AIDS-Konferenz in Wien vom 18. bis 23. Juli)
Whoopi Goldberg, Bill Clinton, Mette-Marit Tjessem Høiby 500 12 62
19 2011 21. Mai Spread the Wings of Tolerance!
Breitet die Schwingen der Toleranz aus! (Vier Elemente – Luft; mythologische Gestalten, Engel)
Statt einer Eröffnungsrede wurde mit Redebeiträgen (Bill Clinton, Michel Sidibé, Janet Jackson, Peter Sellars u.a.), musikalischen Einlagen (Holly Johnson: The Power of Love, Natasha Bedingfield: Unwritten, Natalia Kills) und Videoeinspielungen (Elizabeth Taylor, Kofi Annan, Lady Gaga) ein Rückblick auf 30 Jahre HIV/AIDS-Forschung und -Bekämpfung präsentiert. 500 6 67
20 2012 19. Mai Fight the Flames of Ignorance!
Bekämpfe die Flammen der Ignoranz! (Vier Elemente – Feuer)
Milla Jovovich (für amfAR – American Foundation for AIDS Research), Bill Clinton (für William J. Clinton Foundation), Antonio Banderas, Naomi Campbell, Franca Sozzani 500
21 2013 25. Mai It takes the night to see the stars
Es braucht die Nacht, um die Sterne zu sehen (1001 Nacht)
Elton John, Bill Clinton (für William J. Clinton Foundation), Hilary Swank, Roberto Cavalli, Karolina Kurkova 500
22 2014 31. Mai Love is a bloom growing anywhere
Liebe ist eine Blume, die überall wachsen kann (Garten der Lüste)
Bill Clinton, Mark R. Dybul und Anna Netrebko für den (Global Fund) 500 8 72
23 2015 6. Mai Gold
(„Gold ist die Farbe der Sonne, der Begeisterung und der Strahlkraft - und sie ist ewig“, Inspiration: Ver sacrum (Ver Sacrum Jahrhundertwende) / Santa Primavera / Sacre du Printemps, Jugendstil, Wiener Secessionisten mit Gustav Klimt)[15]
ULF-Tramway der Wiener Linien als Werbeträger des Life Ball

Im Jahr 1995 wurde die Fernsehberichterstattung mit Paris Premiere und einem spanischen Fernsehteam europäisch. Im Jahr 1999 wurde die Fernsehberichterstattung mit amerikanischen Sendern (neben MTV) interkontinental. Im Jahr 2001 kamen Internet-Fernsehteams hinzu. Ab 2002 wurden die strengeren Akkreditierungsrichtlinien angewendet und die Anzahl wurde aus Ressourcengründen mit etwa 500 Medienvertretern gedeckelt. 2004 waren erstmals südafrikanische Fernsehteams anwesend.

Der Ball fand außer dem Sonntag im Jahr 2002 immer an einem Samstag statt. Mit der Ausnahme von 1999, als wegen Renovierungsarbeiten in die Hofburg ausgewichen wurde, fand er immer im Wiener Rathaus statt. Seit dem Jahr 2000 findet die Eröffnung und die Modeschau am Rathausplatz statt. Seit 2001 gibt es Eröffnungsansprachen von international bekannten Persönlichkeiten.

Beim Life Ball 2010 erfolgten mit den Besuchern als Komparsen Aufnahmen für die Fernsehserie Schnell ermittelt, die in der Folge Klaus Karner (achte der dritten Staffel) verarbeitet wurden.

Spendenaufkommen[Bearbeiten]

Der Life Ball ist nicht die einzige, aber die wichtigste Einnahmequelle des Vereins Aids Life. Differenzen aus den Jahreserlösen und der Gesamtsumme der geförderten Projekte wurden seit Anbeginn gewinnbringend angelegt um im Falle eines nicht stattfindenden Life Ball die nationalen Projekte ein weiteres Jahr unterstützen zu können. Weil die Höhe des erzielten Erlöses nie vorhergesagt werden kann, werden keine Infrastrukturkosten wie Miete, Personal, Betriebskosten und ähnliches finanziert. Ein Ausbleiben der Zuwendungen seitens AIDS LIFE darf nicht zum Zusammenbruch der Organisation eines Projektes führen.[16]

Fran Drescher, Bill Clinton und Moderatorin Elke Winkens (2009)
Elton John mit Barbara Eden und Moderator Cornelius Obonya (2013)
Mark Dybul mit Anna Netrebko und Moderator Manuel Rubey (2014)
Jahr Sponsoren Reinerlös in Euro Ausgaben an Projekte Geförderte
internationale Projekte
Life Ball national internat.
1993 3 63.193,98 41.685,14
1994 167.365,31 111.763,65
1995 240.149,12 143.448,77
1996 130 335.598,50 289.026,98
1997 140 323.789,07 224.575,07
1998 135 516.731,42 317.103,29
1999 150 691.084,00 325.276,25 25.944,20 Nachbar in Not
Österreichdorf in der Türkei
2000 185 684.942,00 398.493,64
2001 190 558.392,33 347.735,02 420.875,42 Elton John Aids Foundation
2002 179 750.470,00 473.238,27 272.000,00 Elton John Aids Foundation
2003 199 739.472,83 434.067,44 374.145,85 Elton John Aids Foundation
2004 184 938.621,04 497.183,65 406.283,94 Elton John Aids Foundation
2005 215 1.089.705,81 452.696,43 607.005,42 Crystal of Hope
Elton John Aids Foundation
amfAR
2006 217 1.076.547,86 486.638,88 685.988,42 Crystal of Hope
Impilo Südafrika
amfAR (TREAT Asia Projekt)
2007 280 1.821.139,53 522.759,59 1.343.687,71 Crystal of Hope
amfAR (TREAT Asia Projekt)
Clinton Foundation HIV/AIDS (CHAI)
2008 188 1.845.028,06 490.551,24 655.000,00 Crystal of Hope
amfAR (TREAT Asia Projekt)
Deutsche Aids-Stiftung (DREAM Mosambik)
2009 1.640.181,66 373.866,03 1.529.127,79 Clinton Foundation HIV/AIDS (CHAI)
amfAR (TREAT Asia Projekt)
New Hope for Cambodian Children
Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (MYSA, Kenia)
Elton John Aids Foundation f. Südafrika
2010 1.654.247,08 Clinton Foundation HIV/AIDS (CHAI)
amfAR (TREAT Asia Projekt)
New Hope for Cambodian Children
Elton John Aids Foundation f. Ukraine
2011 2,000.234,33 Clinton Foundation HIV/AIDS (CHAI)
amfAR
UNODC f. ukrainische Frauenprävention
Crystal of Hope
2012 ~ 2,1 Mio. Clinton Foundation HIV/AIDS (CHAI)
amfAR
Crystal of Hope
2013 ~ 2,43 Mio. Clinton Foundation HIV/AIDS (CHAI)
Elton John AIDS Foundation
Foundation for AIDS Research
Crystal of Hope [17]
2014 ~ 2,3 Mio. Clinton Foundation HIV/AIDS (CHAI)
Elton John AIDS Foundation
Foundation for AIDS Research
Crystal of Hope [18]

Am 24. Mai 2007, zwei Tage vor dem Life Ball, fand in der Großen Galerie des Schlosses Schönbrunn ein Gala Dinner mit Bill Clinton statt, zu dem auch Bundespräsident Heinz Fischer und Bundeskanzler Alfred Gusenbauer erschienen. Mit der Unterstützung namhafter österreichischer Unternehmen kam ein zusätzlicher Betrag zustande. Nach dem Dinner besuchten die Gäste das Konzert für Europa der Wiener Philharmoniker im Schlosspark, wo Clinton ein Scheck über 1 Million Dollar für die HIV/Aids Initiative (CHAI) der William J. Clinton Foundation überreicht wurde.[19] Eine Wiederholung im Jahre 2008 musste wegen Terminproblemen Clintons durch die US-Vorwahlen abgesagt werden.[20]

2008 gab es neun hauptberufliche Life Ball-Angestellte, welche über ein Jahr mit der Beschaffung von Sach- und Geldspenden, sowie der Koordinierung aller Beteiligter beschäftigt sind. Alleine im Bereich Gastronomie gibt es knapp 1000 beteiligte Partner und Mitarbeiter.[10] 2009 wurde die Finanzgebahrung von 1994 bis 2008 einer Sonderprüfung durch die Wirtschaftsprüfungskanzlei Hübner & Hübner unterzogen und eine ordnungsgemäße Finanzgebahrung festgestellt. Andreas Röthlin stellte bei einer Pressekonferenz auch fest, dass „AIDS LIFE im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen sehr wirtschaftlich arbeitet, vor allem auch was Spesen betrifft.“ In diesem Rahmen wurde auch dem Trägerverein AIDS LIFE mit Wirkung vom 24. August 2009 das Österreichische Spendengütesiegel (Reg.Nr. 05685) verliehen.[21][22]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Eröffnung des Life Ball 2010
Gery Keszler mit Hilary Swank (2013)
  • 1997: Österreichischer Tourismuspreis (Wiener Wirtschaftskammer)
  • 1997: Event Award GOLD – Kategorie „Event Marketing“ (Eventwerkstatt: Austrian Event Award)
  • 1999: ÖKI Fundraising & Social Marketing Preis GOLD
  • 2000: Sonderpreis des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit in der Kategorie „Werbefilm“ des Staatspreises Werbung 1999 „Life Ball 99“
  • 2003: Gery Keszler: Kommunikator des Jahres 2002 (Public Relations Verband Austria)
  • 2003: Flair de Parfum (Wirtschaftskammer Österreich – Einzelhandel mit Parfümeriewaren)
  • 2004: Event Award GOLD – Kategorie „Public Event“ (Eventwerkstatt: Austrian Event Award)
  • 2005: Project Management Institute – „Project Excellence & Innovation“ für Humanitäres Engagement
  • 2006: Gery Keszler: Goldenes Ehrenzeichen der Stadt Wien
  • 2006: Event Award GOLD – Kategorie „Bestes Event der letzten 10 Jahre“ (Eventwerkstatt: Austrian Event Award)
  • 2008: Gery Keszler: Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
  • 2011: Gery Keszler: Fundraiser of the year
  • 2012: Gery Keszler: Reminders Day Award, Berlin
  • 2012: Gery Keszler: Hope Award, Dresden

Kritik[Bearbeiten]

„Denn Gery Keszlers 14. Aids-Charity-Nacht war toll. Obwohl: Das heißt nichts. Denn zu den Wesensmerkmalen des Life Ball gehört es, super zu sein. Durch und durch: Der Life Ball ist unkritisierbar. Berichterstattung heißt Jubel. Zum Teil zu Recht.“

Der Standard, 21. Mai 2006

„Einige politische Schwulenaktivisten und ‚Fundamentalisten‘ sehen die ‚Verlifestylung‘ und Verwässerung von Begriff und Ball zwar mit Skepsis, doch laute Kritik äußert niemand.“[10] Gery Keszler ist sich der Gratwanderung zwischen Fun-Faktor, dadurch Leute und Firmen anzuziehen, Öffentlichkeit zu erzeugen und letztendlich so viel Spenden wie möglich zu lukrieren, sowie der zu vermittelnden Botschaft sehr wohl bewusst.[9] Eine Maßnahme ist beispielsweise, dass nur jene Journalisten wieder eine Akkreditierung erhalten, die nicht nur über Prominente, sondern auch über HIV und Aids berichten. Manchmal wird kritisiert, dass inzwischen auch bestimmte konservative und/oder rechte Politiker als Gäste auftauchen oder es ankündigen. Keszler ist der Meinung, dass ein Ball gegen Ausgrenzung niemanden ausgrenzen soll. Wenn diejenigen zu einer Eintrittskarte kommen und meinen sich auf dem Ball wohlzufühlen, so wird man ihnen den Eintritt nicht verwehren. Und Keszler findet es naiv, wenn sie vielleicht meinen sich verbrüdern zu können und alles wäre wieder gut.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Life Ball – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Life Ball: Vision und Mission (Version vom 21. Juli 2007 im Internet Archive); Aids Life - Verein zur direkten Unterstützung von HIV-positiven und an AIDS erkrankten Menschen
  2. Angelika Hager, Sebastian Hofer: Charity: „Ich bin nicht Mutter Teresa“- Interview mit Gery Keszler, 28. April 2007, profil.at
  3. Life Ball: Vision und Mission (Version vom 21. Juli 2007 im Internet Archive)
  4. Hanna Kordik: Bestechung: Gesetz gegen Korruption wird gelockert, Die Presse, 16. Juni 2008
  5. APA: Partystimmung - Life Ball trotzt der Wirtschaftskrise, derstandard.at, 24. April 2009
  6. Christopher Wurmdobler: Gute Nervensäge, Falter 21/03 vom 21. Mai 2003
  7. Doris Priesching: Deutsche schauen mit, derstandard.at, 15. Mau 2009; Der Standard, 16./17. Mai 2009
  8. Life Ball 2007 - Gespräch mit Gery Keszler, wieninternational.at, 24. April 2007
  9. a b c d Petra Stuiber: "Das empfinde ich als feige" – Interview mit Gery Keszler, derstandard.at & Printausgabe, 14. Februar 2008
  10. a b c Thomas Rottenberg: Heteros Freude mit dem Homo-Etikett, derstandard.at, 16. Mai 2008; Printausgabe 17./18. Juni 2008
  11. Ranking der Kongressstädte: Wien weltweit auf Platz eins, diepresse.com, 18. Mai 2011; Die Presse, 19. Mai 2011
  12. Verwässertes Charity-Großereignis, 17. Juli 2010, orf.at
  13. Song Contest/LifeBall – Ein Song für zwei Events, wien.orf.at, 7. März 2007
  14. Modeschau Life Ball 2007, www.wien-konkret.at
  15. Life Ball 2015 erstrahlt in edlem Gold. In: kleinezeitung.at. 29. November 2014, abgerufen am 18. Dezember 2014.
  16. Life Ball: Geldvergabe und unterstützte Projekte (Version vom 21. Juli 2007 im Internet Archive)
  17. Life Ball 2013 mit vorläufigem Rekord-Reingewinn von 2,43 Mio. Euro. Artikel vom Juni 2013, abgerufen am 5. Juni 2014
  18. diepresse.com - Life Ball erzielte Reinerlös von 2,3 Millionen Euro. Artikel vom 5. Juni 2014, abgerufen am 5. Juni 2014
  19. AIDS-Charity-Gala - Bill Clinton auf Kurzbesuch in Wien, wien.orf.at, 24. Mai 2007
  20. Leute - Bill Clinton verschiebt "Aids Life Charity Gala", 14. Mai 2008
  21. Wirtschaftsprüfung entlastet Life Ball-Organisator, DiePresse.com, 2. September 2009
  22. Marion Hauser: "Trete als Aids-Life-Obmann zurück", Kurier.at, 2. September 2009