Life on Mars – Gefangen in den 70ern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Life on Mars – Gefangen in den 70ern
Originaltitel Life on Mars
Life on Mars US title.svg
Produktionsland Großbritannien
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 2005–2006
Länge 52 Minuten (int.),
UK: etwa 58 Minuten
Episoden 16 in 2 Staffeln
Genre Krimi, Mystery
Produktion Claire Parker
Idee Matthew Graham,
Tony Jordan,
Ashley Pharoah
Musik Edmund Butt
Erstausstrahlung 9. Januar 2006 (UK) auf BBC One
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
3. Februar 2007 auf Kabel eins
Besetzung

Life on Mars – Gefangen in den 70ern (Original: Life on Mars) ist eine britische Polizeiserie der BBC, die neben Krimi-Elementen auch Mystery-Elemente enthält, im Januar 2006 auf dem Fernsehsender BBC One anlief und im Februar 2007 in Deutschland in synchronisierter und gekürzter Fassung auf kabel eins gesendet wurde. Der Sender zeigte die zweite Staffel ab dem 27. Juni 2009.[1]

Life on Mars handelt von dem Polizisten Sam Tyler, der von einem Auto angefahren wird, sein Bewusstsein verliert und im Jahr 1973 wieder aufwacht. Nach seinem Zeitsprung beginnt er wieder als Polizist zu arbeiten und versucht, ein eher rückständiges, marodes Ermittlerteam zu organisieren, um gemeinsam Kriminalfälle zu lösen.

Das US-amerikanische Network ABC sendete zwischen dem 9. Oktober 2008[2] und dem 1. April 2009 ein Remake unter dem gleichen Namen, setzte die Serie nach der ersten Staffel allerdings wieder ab.[3] Die erste Staffel Life on Mars der US-Version besteht jedoch aus 17 Folgen und hat ein anderes Ende.

Inhalt[Bearbeiten]

Sam Tyler, Detective Chief Inspector in Manchester, wird während der Fahndung nach einem Mörder von einem Auto angefahren. Als er erwacht, findet er sich im Jahr 1973 wieder. Als moderner Ermittler, der sich nur sehr schwer an die neuen Kollegen und die altmodischen Arbeitsmethoden gewöhnen kann, klärt er allerlei Straftaten auf, was ihm viel Argwohn seitens der Kollegen einbringt.

Unklar ist, ob Tyler wirklich in das Jahr 1973 zurückversetzt wurde, ob er im Jahr 2006 im Koma liegt und nur einer Illusion erliegt – oder ob Tyler vielleicht doch aus dem Jahr 1973 kommt und psychisch labil ist. Der Schlüssel zu der Lösung könnte bei seinen neuen Kollegen und Fällen zu suchen sein.

Während der ersten Staffel hat Tyler zwischendurch kurze, schemenhafte Erinnerungen an eine Verfolgung durch einen Wald, den Blick nach unten auf laufende Lackschuhe im Gras und eine Frau im roten Kleid. Im Staffelfinale wird dieser Handlungsstrang aufgelöst. Der 1973 junge Sam Tyler rennt auf einer Hochzeit seinem 1973er Vater hinterher, der im Wald Annie Cartwright (in einem roten Kleid) verfolgt und bedroht.

Gegen Ende der zweiten Staffel lernt Sam den mysteriösen Anrufer kennen, der ein Bindeglied zur Gegenwart zu sein scheint. 1973 ist es Sams früherer Chief Inspector Frank Morgan aus Hyde. Dieser offenbart Sam, dass er nur nach Hause könne, wenn er es schafft, Gene Hunt als gefährlichen und korrupten Polizisten zu entlarven und auffliegen zu lassen. Nachdem bei einer nicht genehmigten Undercover-Aktion Gene Hunt und sein Team zum Teil angeschossen in einer Falle sitzen, erwacht Sam Tyler aus dem Koma. Der vermeintliche Chief Inspector ist der Chirurg, der die Schwellung eines gutartigen Hirntumors verringert hat. Man sieht beim Verlassen des Krankenhauses, dass Sam auf der Hyde-Station gelegen hat, im Zimmer 2612, was auch die Telefonnummer des Anrufers war.

Sam stellt in der Gegenwart in seinem Polizeialltag fest, dass dies nicht das ist, was er will, und dass er einfach nichts mehr fühlt – im Gegensatz zu 1973. Also entschließt er sich, von einem Gebäudedach zu springen. Hieraufhin landet er wieder im Jahr 1973 und kann seine dortige Abteilung aus der Falle der Undercover-Aktion retten. Sam und Annie finden gegen Ende auch endlich zueinander, nachdem sich dies schon längere Zeit angedeutet hat.

In der letzten Szene, als die Hauptpersonen im Auto sitzen, hört man Morgan als Chirurg aus dem Radio sprechen, dass sich Sams Zustand verschlimmert. Dieser kommentiert das damit, dass er diesen Radiosender noch nie mochte, und wechselt zum nächsten Sender, auf dem Life on Mars von David Bowie gespielt wird. Nachdem der Wagen losgefahren ist, laufen spielende Kinder über die Straße, unter anderem auch das Mädchen mit der Puppe (aus dem alten BBC-Testbild). Dieses bleibt vor der Kamera stehen, schaut genau in diese und schaltet anschließend den Fernseher aus (Verblassen des Fernsehbildes).

Darsteller und Rollen[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch von Engelbert von Nordhausen und unter der Dialogregie von Bernd Rumpf im Auftrag der Synchronfirma Cinephon in Berlin.[4]

John Simm als Detective Inspector Sam Tyler (Deutsche Synchronstimme: Daniel Fehlow)
Sam Tyler ist im Jahr 2006 Polizist, der nach einem Autounfall im Jahr 1973 erwacht. Dort tut er sich schwer, sich an seine neuen Kollegen und die veralteten Arbeitsmethoden der damaligen Polizei zu gewöhnen. Zu seinem Chef, dem Chief Inspector Gene Hunt, entwickelt sich eine Art Hassliebe. Beide beneiden sich um die Kenntnisse und Fähigkeiten des jeweils Anderen. Für Sam ist sein „Zeitsprung“ nach dem Unfall wie ein verrückter Traum, aus dem er einfach nicht erwachen kann. Sam kann seinen Kollegen Ray nicht ausstehen, mag aber den Kollegen Chris und gibt sein Bestes, ihm etwas beizubringen.
Philip Glenister als Detective Chief Inspector Gene Hunt (Deutsche Synchronstimme: Jörg Hengstler)
Gene Hunt ist Chief Inspector seines Reviers im Jahr 1973. Er sieht sich selbst in der Rolle des Sheriffs, seine Polizeiarbeit führt er sehr viel intuitiver und weniger wissenschaftlich durch, als es heutzutage üblich ist. Oft setzt er sogar Gewalt ein, um an Informationen zu gelangen. Dabei vertraut er auch oft seinem Instinkt; er trägt immer einen kamelfarbenen Mantel und Slipper. Passend zu seinem Typ hat Hunt ein Faible für Western (z.B. The Good, the Bad and the Ugly). Obwohl Tyler und Hunt total verschieden sind, scheinen sie sich perfekt zu ergänzen.
Liz White als WPC Annie Cartwright (Deutsche Synchronstimme: Ilona Otto)
Annie ist Polizistin auf dem Revier von Tyler und Hunt, sie ist clever und weiß sich zu helfen, zudem hat sie Psychologie studiert. Auf dem Revier hat sie es schwer, weil Frau und Mann noch immer nicht gleichberechtigt sind, jedoch kämpft sie für ihre Rechte. Über ihre Gefühle zu Sam ist sie sich jedoch nicht im klaren, Gene hingegen ignoriert sie gekonnt.
Dean Andrews als Detective Sergeant Ray Carling (Deutsche Synchronstimme: Tobias Kluckert)
Marshall Lancaster als Detective Constable Chris Skelton (Deutsche Synchronstimme: Jaron Löwenberg)
Chris Skelton hat den Rang eines Detectives auf dem Polizeirevier. Er ist ein wenig frech und schnoddrig, aber auch ein liebenswerter Mensch. Auf dem Revier ist er das „Mädchen für alles“ im Team. Dabei muss er für Ray und Gene alle unangenehmen Arbeiten erledigen. Für den Betrachter bildet er mit Ray eine Art „good cop/bad cop“-Kombination. Sam Tyler hingegen hilft er gerne.

Episodenliste[Bearbeiten]

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Diese Serie lief äußerst erfolgreich in Großbritannien und konnte in der ersten Staffel ca. 6,7 Millionen Zuschauer verbuchen, so dass im Sommer 2006 eine zweite Staffel produziert wurde, die ersten beiden Folgen wurden am 13. Februar 2007 wieder im britischen Fernsehen erstausgestrahlt. Mit dem Ende der zweiten Staffel wurde Life on Mars eingestellt, die Geschichte fand aber in der neuen Serie Ashes to Ashes – Zurück in die 80er eine Fortsetzung (siehe unten).

Life-on-Mars-Produzentin Claire Parker sagte in einem Interview mit dem Sender KabelEins: „Das Milieu der 70er Jahre ist perfekt für Auto-Verfolgungsjagden, großartige Musik, kultige Kleidung und pikante Geschichten. Life on Mars will die Zuschauer an ein Jahrzehnt erinnern, das in Vergessenheit gerät. Aber es ist kein wehmütig-nostalgischer Trip zurück, voll von Erinnerungen an gute alte Zeiten – die Serie reflektiert viel mehr, wie es damals wirklich war: ein Jahrzehnt, geprägt von sozialen und gesellschaftlichen Umschwüngen.“

John Yorke, verantwortlich für dramatische Serien bei der BBC, sieht bei Life on Mars das Besondere darin, dass in jeder Folge Verbrechensaufklärung aus zwei völlig unterschiedlichen Perspektiven gezeigt wird. Wir versetzen einen modernen Detective plötzlich in die Welt von ‘Bullen’ der alten Schule und haben damit zwei komplett verschiedene Welten. Sam ist zugleich entsetzt und fasziniert von der ‘prähistorischen’ Welt, und das Drama liegt darin, wie er versucht, sich auf dem für ihn unbekannten ‘Planeten’ zurechtzufinden.

Die Version, die in Deutschland gezeigt wird, ist gegenüber der britischen Version gekürzt (siehe DVD-Laufzeiten des UK-Imports und der deutschen Version). Die BBC hat diese Kürzungen für die International Version selbst vorgenommen. Die Nettolaufzeit pro Episode beträgt statt ca. 58 nur noch ca. 52 Minuten. Hierbei wurden teilweise Schlüsselszenen, epochentypische Hinweise und Humor entfernt.

Hauptartikel: Life on Mars

Aufgrund des Erfolges von Life on Mars wurde David E. Kelley, der Schöpfer von Fernsehserien wie Ally McBeal und Boston Legal, damit beauftragt, eine Adaption der Serie für den US-amerikanischen Fernsehgiganten ABC zu produzieren. Diese Serie bestand aus 17 Folgen und wurde vom 9. Oktober 2008 bis zum 1. April 2009 im US-Fernsehen gesendet.

Soundtrack[Bearbeiten]

Der offizielle Soundtrack zur Serie erschien im Februar 2007 in England, produziert von Sony BMG.

Die CD, die zusätzlich ein kleines Poster beinhaltet, enthält folgende Tracks aus der Serie:

  1. Introduction Dialogue — King Of The Jungle
  2. David BowieLife on Mars ?
  3. Roxy MusicStreet Life
  4. Paul McCartney and Wings Live and Let Die
  5. Electric Light Orchestra10538 Overture
  6. John Kongos — Tokoloshe Man
  7. Atomic RoosterDevil's Answer
  8. T. RexRock On
  9. FreeLittle Bit of Love
  10. Lee „Scratch“ Perry and The UpsettersJungle Lion
  11. Brief Interlude Dialogue — Armed Bastards!
  12. The SweetBlockbuster!
  13. The FacesCindy Incidentally
  14. Ananda Shankar — Snow Flower
  15. SladeCoz I Luv You
  16. Mott the HoopleOne of the Boys
  17. Lindisfarne (Band)Meet Me on the Corner
  18. Frankie MillerI Can't Change It
  19. Thin LizzyWhiskey in the Jar
  20. Audience — I Had A Dream
  21. Uriah HeepTraveller in Time
  22. Nina SimoneI Wish I Knew
  23. Epilogue Dialogue — I Want To Go Home
    • Bonustrack — Life On Mars Theme Song

Nicht auf der CD enthalten sind jedoch einige David-Bowie-Songs, sowie

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2006: International Emmy Award in der Kategorie Beste Drama-Serie.

DVD und Blu-ray[Bearbeiten]

Region 2[Bearbeiten]

Die erste Staffel der Serie wurde am 15. Mai 2006 in Großbritannien als Region-2-Fassung auf DVD veröffentlicht. Die zweite Staffel folgte am 16. April 2007.

In Deutschland wurde die erste Staffel am 10. Mai 2007 auf DVD veröffentlicht; die zweite Staffel folgte am 8. März 2010.

Die Blu-ray-Fassungen beider Staffeln wurden in Großbritannien am 27. Oktober 2008 veröffentlicht. Da die zahlreichen Effekte der beiden Staffeln jedoch ursprünglich in der Standardauflösung produziert und gemastert wurden, würde eine echte High-Definition-Version eine komplette Neubearbeitung der Effekte voraussetzen. Die Blu-ray-Editionen basieren daher auf hochskaliertem Standard-Definition-Material und stellt teilweise Verbesserungen dar. Diese „Pseudo-HD“-Version wurde bisher im Fernsehen nicht ausgestrahlt.

Region 1[Bearbeiten]

In den USA erschien die erste Staffel am 28. Juli 2009 auf DVD.

Fortsetzung[Bearbeiten]

Die Geschichte von Life on Mars findet ihre Fortsetzung in der seit 2008 in Großbritannien ausgestrahlten Serie Ashes to Ashes – Zurück in die 80er. In der Hauptrolle spielt Keeley Hawes die Polizeipsychologin Alex Drake, die im Jahr 2008 den Fall Sam Tyler untersucht. Als sie angeschossen wird, findet sie sich plötzlich auf der Polizeiwache in London im Jahr 1981 wieder, als Mitarbeiterin im Team von Gene Hunt. Einige Rollen aus Life on Mars werden in Ashes to Ashes wieder aufgegriffen, neben Philip Glenister als Gene Hunt sind dies Marshall Lancaster als Chris Skelton und Dean Andrews als Ray Carling. Nicht mehr dabei sind John Simm (Sam Tyler) und Liz White (Annie Cartwright).

Die erste Staffel von Ashes to Ashes – Zurück in die 80er hatte am 7. Februar 2008 Premiere. Die zweite Staffel startete am 20. April 2009. Die dritte und letzte Staffel wurde April bis Mai 2010 gesendet.[5] In Deutschland wurden mittlerweile alle drei Staffeln auf FOX Serie gesendet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wunschliste.de: Life on Mars, aufgerufen am 19. Mai 2009
  2. myFanbase: Erste Preview für „Life on Mars“
  3. TV Series Finale: „Life on Mars: ABC TV Show Cancelled, No Season Two“ vom 3. März 2009, abgerufen am 28. Mai 2009.
  4. Life on Mars – Gefangen in den 70ern in der Deutschen Synchronkartei, abgerufen am 14. Juni 2013.
  5. News-Artikel vom 2. April 2010 auf serienjunkies.de, abgerufen am 9. Mai 2010