Liga 1 2010/11

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Liga 1 2010/11
Meister Oțelul Galați
Champions League Oțelul Galați
Champions-League-
Qualifikation
FC Vaslui
Europa League Rapid Bukarest
Steaua Bukarest
Dinamo Bukarest
Gaz Metan Mediaș
Pokalsieger Steaua Bukarest
Absteiger FC Timișoara
Gloria Bistrița
FC Universitatea Craiova
FC Victoria Brănești
Unirea Urziceni
Mannschaften 18
Spiele 305
Tore 756  (ø 2,48 pro Spiel)
Torschützenkönig Ianis Zicu (18)
Liga 1 2009/10

Die Liga 1 2010/11 war die 73. Spielzeit in der Geschichte der höchsten rumänischen Fußballliga. Sie begann am 23. Juli 2010 und endete am 21. Mai 2011. Von Mitte Dezember bis Ende Februar ruhte der Spielbetrieb (Winterpause). Meister wurde zum ersten Mal Oțelul Galați. Sportliche Absteiger waren FC Universitatea Craiova, FC Victoria Brănești und Unirea Urziceni. Der Letztplatzierte Sportul Studențesc durfte seinen Platz in der Liga 1 behalten, nachdem FC Timișoara und Gloria Bistrița aufgrund ihrer Schuldenlage keine Lizenz für die Folgesaison erhielten und in die Liga II versetzt wurden.

Regeln[Bearbeiten]

Die Liga 1 spielte mit 18 Mannschaften. Vorbehaltlich des Lizenzentzugs anderer Teams stiegen vier letztplatzierten Mannschaften in die Liga II ab, aus der vier Mannschaften aufstiegen (die beiden Erstplatzierten aus jeder der beiden Staffeln). Für einen Sieg gab es drei Punkte, für ein Remis einen Punkt und für eine Niederlage keine Punkte. Falls zwei oder mehr Mannschaften am Ende der Saison punktgleich waren, entschied nicht die Tordifferenz, sondern der direkte Vergleich.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Vereine der Liga 1 2010/11


Ergebnisse[Bearbeiten]

Farbenschlüssel für die Tabelle
Meister
Pokalsieger
Teilnahme an der UEFA Champions League
Teilnahme an der UEFA Europa League
Liga II
Erklärung der Tabelle
(M) Meister 2009/10
(P) Pokalsieger 2009/10
(N) Aufsteiger 2010
Rang Mannschaft Spiele Siege Remis Nieder-
lagen
Tore Tordifferenz Punkte
01 Oțelul Galați 34 21 7 6 46 : 25 +21 70
02 FC Timișoara 34 17 15 2 63 : 38 +25 66
03 FC Vaslui 34 18 11 5 51 : 28 +23 65
04 Rapid Bukarest 34 16 11 7 43 : 22 +21 59
05 Steaua Bukarest 34 16 9 9 44 : 27 +17 57
06 Dinamo Bukarest 34 16 8 10 68 : 52 +16 56
07 Gaz Metan Mediaș 34 14 13 7 41 : 32 +09 55
08 Universitatea Cluj (N) 34 13 8 13 48 : 54 06 47
09 FCM Târgu Mureș (N) 34 12 9 13 34 : 41 07 45
10 Astra Ploiești 34 10 15 9 36 : 30 +06 45
11 CFR Cluj (M, P) 34 11 12 11 50 : 45 +05 45
12 FC Brașov 34 10 13 11 34 : 40 06 43
13 Pandurii Târgu Jiu 34 9 10 15 36 : 46 −10 37
14 Gloria Bistrița 34 8 11 15 34 : 49 −15 35
15 FC Universitatea Craiova 34 7 9 18 35 : 48 −13 30
16 FC Victoria Brănești (N) 34 5 10 19 35 : 61 −26 25
17 Unirea Urziceni 34 6 7 21 23 : 63 −40 25
18 Sportul Studențesc (N) 34 7 2 25 38 : 58 −20 23

Nach der Saison[Bearbeiten]

Absteiger in die Liga II[Bearbeiten]

FC Victoria Brănești spielte als einziger sportlicher Absteiger in der Folgesaison in der Liga II. FC Universitatea Craiova wurde vom rumänischen Fußballverband wegen ungeklärten juristischen Angelegenheiten ausgeschlossen.[1] Unirea Urziceni zog sich aus allen Wettbewerben zurück, die vom rumänischen Verband veranstaltet wurden.[2] FC Timișoara und Gloria Bistrița erhielten keine Lizenz für die Liga 1 und durften nur in der Liga II antreten.[3] Dadurch blieb Sportul Studențesc in der Liga 1.

Aufsteiger in die Liga 1[Bearbeiten]

Ceahlăul Piatra Neamț, Petrolul Ploiești, CS Concordia Chiajna, CS Mioveni, CSU Voința Sibiu. Der sportliche Aufsteiger FC Bihor Oradea erhielt keine Lizenz für die Liga 1 und wurde durch CSU Voința Sibiu ersetzt, das sich in zwei kurzfristig anberaumten Relegationsspielen gegen Săgeata Năvodari durchsetzen konnte.[4]

Die Meistermannschaft von Oțelul Galați[Bearbeiten]

1. Oțelul Galați
Oțelul Galați

Erfolgreichste Torschützen[Bearbeiten]

Name Verein Tore
Ianis Zicu FC Timișoara 18
Eric de Oliveira Gaz Metan Mediaș 15
Claudiu Niculescu Universitatea Cluj 13
Bogdan Stancu Steaua Bukarest 13
Wesley FC Vaslui 13

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ProSport vom 20. Juli 2011, abgerufen am 21. Juli 2011 (rumänisch)
  2. ProSport vom 6. Juli 2011, abgerufen am 21. Juli 2011 (rumänisch)
  3. ProSport vom 18. Juli 2011, abgerufen am 21. Juli 2011 (rumänisch)
  4. ProSport vom 6. Juli 2011, abgerufen am 21. Juli 2011 (rumänisch)

Weblinks[Bearbeiten]