Lightning (Software)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lightning
Lightning screenshot.png
Lightning in Mozilla Thunderbird
Basisdaten
Maintainer Philipp Kewisch
Entwickler Mozilla Foundation
Aktuelle Version 3.3.1[1]
(23. September 2014)
Aktuelle Vorabversion 3.5a2
(22. Juli 2014)
Betriebssystem plattformübergreifend
Kategorie Personal Information Manager
Lizenz MPL/GPL/LGPL Mehrfachlizenzierung
Deutschsprachig ja
www.mozilla.org/../lightning

Lightning ist ein Teilprojekt vom Mozilla Calendar, das sich mit der Entwicklung einer Personal-Information-Manager-Software beschäftigt und damit in Konkurrenz zu dem in diesem Bereich bislang führenden Microsoft Outlook tritt.[2]

Technische Einzelheiten[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu Mozilla Sunbird, welches ebenfalls einen Teil des Mozilla-Calendar-Projektes darstellt, ist Lightning nicht als eigenständige Software gedacht, sondern strebt die verbesserte Integration einer Kalender-Funktion in das E-Mail-Programm Thunderbird an.

Lightning und Sunbird unterscheiden sich leicht in ihrer Funktionalität. Innerhalb von Lightning ist es zusätzlich möglich, Termineinladungen per E-Mail zu erhalten und zu versenden. Des Weiteren können Geburtstagstermine mit Hilfe der Erweiterung ThunderBirthDay aus dem Adressbuch von Thunderbird in Lightning angezeigt werden.

Beide Programme nutzen eine gemeinsame Quelltext-Basis, wobei in Sunbird jeweils Anpassungen an den eigenständigen Betrieb notwendig sind.

„Lightning“ ist ein Arbeitstitel und kein offizieller Produktname. Daher ist die Bezeichnung „Mozilla Lightning“ unzutreffend.

Die Software unterstützt 32- und 64-Bit-Architekturen für EComStation [3], Windows, Mac OS X und Linux.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste bekannte Vorabversion – Version 0.1 – wurde am 14. März 2006 veröffentlicht. Die Version 0.9 wurde am 23. September 2008 veröffentlicht, mit der die Optik verbessert und der Speicherverbrauch verringert wurde.[4]

Am 12. Januar 2010 wurde die erste Beta-Version der künftigen Version 1.0 veröffentlicht. Dabei wurde eine Unterstützung für die Registernavigation ergänzt und der Kalender so erweitert, dass sich dieser nun nahtlos in die Bedienoberfläche der Thunderbird-Version 3.0 integrieren und zudem auch in die SeaMonkey-Version 2.0 laden lässt. Zudem wurde die Unterstützung des Kalenderstandards CalDAV und die Interoperabilität mit CalDAV-Servern verbessert.[5][6] Am 29. Juli 2011 erschien die fünfte Beta-Version, die ab Thunderbird 3.0 installiert werden kann.[7] Am 26. September 2011 wurde mit der Beta-Version 7 die Kompatibilität mit Thunderbird 7 hergestellt.[8]

Am 7. November 2011 wurde die Version 1.0 veröffentlicht. Diese soll nun vollständig lokal – also auch ohne Internetverbindung (im Offline-Modus) – funktionieren. Zudem wurde dessen Benutzeroberfläche neugestaltet.[9][10][11]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lightning – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lightning – Seite bei Mozilla-Erweiterungen (Abgerufen am: 22. Juli 2014 )
  2. Mozilla: Mit Lightning gegen Outlook – Artikel bei Golem.de, vom 23. Dezember 2004
  3. http://www.ecomstation.it/ecsoft2/prog.php?progid=1426&name=Sunbird%20and%20Lightning&sys=os2+ecomstation
  4. Lightning und Sunbird 0.9: Mozilla-Kalender in neuer Version – Artikel bei Golem.de, vom 24. September 2008
  5. Lightning 1.0: Neuer Thunderbird-Kalender als Beta – Artikel bei Golem.de, vom 13. Januar 2010
  6. Erste Beta von Mozillas Kalender-Erweiterung Lightning 1.0 liegt vor – Artikel bei Heise online, vom 13. Januar 2010
  7. http://www.mozilla.org/projects/calendar/releases/ Lightning Release Notes
  8. https://addons.mozilla.org/de/thunderbird/addon/lightning/versions/ Versionsgeschichte auf addons.mozilla.org
  9. Lightning 1.0 Release Notes (englisch) – Seite bei Mozilla; Stand: 9. November 2011
  10. Lightning 1.0: Kalender für Thunderbird ist fertig – Artikel bei Golem.de, vom 8. November 2011
  11. Mozilla-Kalender Lightning mit Offline-Support – Artikel bei Heise online, vom 8. November 2011