Liliana Bărbulescu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Leichtathletik
RumänienRumänien Rumänien
Logo der FISU Universiade
Gold 2003 Daegu 800 Meter

Liliana Bărbulescu (* 5. Februar 1982) ist eine rumänische Mittelstreckenläuferin.

Bărbulescu trat auf den Mittelstrecken an und feierte ihren ersten Erfolg bei den 1. Jugend-Weltmeisterschaften 1999 in Bydgoszcz, Polen, wo sie den fünften Platz über 800 Meter erreichte. Ein Jahr später startete sie bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Santiago de Chile in der 4x400-Meter-Staffel und gewann die Bronzemedaille. Bei der Sommer-Universiade 2003 in Daegu gewann sie Gold über 800 Meter. Ein Jahr später startete sie bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 2004 in Budapest und schied dort als Vierte im Halbfinale aus. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2006 in Göteborg erreichte sie den siebenten Platz im Halbfinale. Auch bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 2007 schied sie im Halbfinale aus. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2007 in Ōsaka kam sie ebenfalls nicht über das Halbfinale hinaus. Nachdem sie 2008 den sechsten Platz über 800 Meter bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften erreicht hatte und in Doha den Super-Grand-Prix gewann, wurde bei einem Dopingtest bei Bărbulescu EPO festgestellt.[1] Sie wurde daraufhin zuerst von den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking ausgeschlossen[2] und kurz darauf für zwei Jahre gesperrt und alle Ergebnisse ab 29. Mai 2008 gestrichen, darunter auch das Ergebnis der Hallen-Weltmeisterschaften und des Super-Grand-Prix. Die Dopingsperre lief am 28. Mai 2010 aus.

Bestzeiten[Bearbeiten]

Outdoor

  • 400 Meter: 53,81 s, 25. Juli 2006, Bukarest
  • 800 Meter: 1:59,34 min, 25. Mai 2008, Bukarest
  • 1000 Meter: 2:40,61 min, 9. Juni 2005, Ostrava
  • 1500 Meter: 4:00,35 min, 24. Mai 2008, Bukarest

Halle

  • 800 Meter: 2:00,41 min, 9. Februar 2008, Peania
  • 1500 Meter: 4:03,33 min, 15. Februar 2008, Bukarest

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weer twee Roemeense atletes dopingverdacht. www.trouw.nl. Abgerufen am 27. August 2010.
  2. nusport.nl/olympische spelen. www.nusport.nl. Abgerufen am 27. August 2010.