Lilium leichtlinii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lilium leichtlinii
Lilium leichtlinii var. leichtlinii

Lilium leichtlinii var. leichtlinii

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Lilienartige (Liliales)
Familie: Liliengewächse (Liliaceae)
Unterfamilie: Lilioideae
Gattung: Lilien (Lilium)
Art: Lilium leichtlinii
Wissenschaftlicher Name
Lilium leichtlinii
Hook.f.

Lilium leichtlinii Hooker (jap. コオニユリ, Ko-oniyuri = Kleine Tigerlilie) oder japanische Lilie ist eine Art aus der Gattung der Lilien (Lilium) in der Sektion Sinomartagon. Sie ist nach dem Botaniker Maximilian Leichtlin benannt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Lilium leichtlinii erreicht eine Wuchshöhe von 50 cm bis 200 cm. Um den dunklen aufrechten Stängel stehen die schmalen und lanzettförmigen Laubblätter frei um den Stängel verteilt. Die Pflanze bildet reichlich Sproßknollen aus[1].

Die Japanische Lilie blüht von Juli bis August mit drei bis acht (selten einer oder zwei) nickenden Blüten in einer Rispe. Die sechs gleichgestalteten Blütenhüllblätter (Tepalen) sind wie bei dem Türkenbund zurückgebogenen. Die Grundfarbe der Blüten ist gelb (leichtlinii) oder orange-rot (var. maximowiczii) mit dunklen purpurnen Punkten. Die Antheren sind braun. Die Samen reifen in Samenkapseln heran und keimen sofortig-epigäisch.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Nominatform von Lilium leichtlinii ist in Japan endemisch, dort ist sie auf allen Inseln mit Ausnahme von Hokkaidō heimisch. Lilium leichtlinii var. maximowiczii findet sich auch in China, Korea und Südostsibirien. Die japanische Lilie wächst vor allem in der Niederaue[2].

Systematik[Bearbeiten]

Neben dem nominotypischen Taxon existiert die Varietät:

  • L. leichtlinii var. maximowiczii.

Kultur[Bearbeiten]

Die Knolle der Pflanze ist eßbar[3]. Die Pflanze wird vereinzelt im Garten angebaut. Sie benötigt einen frischen, kalkarmen, lehmig-humosen Boden und direkte Sonne. L. leichtlinii gehört zu den Arten, aus denen die amerikanischen Asiatic Hybrids gezüchtet wurden[4].

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Jefferson-Brown, Harris Howland, The Gardener's guide to growing lilies. Portland, Timber Press 1995, 80
  2. http://www.pacificbulbsociety.org/pbswiki/index.php/LiliumAsiaticSectionThree
  3. Sabira STÅHLBERG, Ingvar SVANBERG 2006. Sarana in Eurasian folk botany. Suomalais-Ugrilaisen Seuran Aikakauskirja/Journal de la Société Finno-Ougrienne 91, 137
  4. Michael Jefferson-Brown, Harris Howland, The Gardener's guide to growing lilies. Portland, Timber Press 1995, 144

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lilium leichtlinii – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien