Lilium maculatum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lilium maculatum
Lilium maculatum

Lilium maculatum

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Lilienartige (Liliales)
Familie: Liliengewächse (Liliaceae)
Unterfamilie: Lilioideae
Gattung: Lilien (Lilium)
Art: Lilium maculatum
Wissenschaftlicher Name
Lilium maculatum
Thunb.

Lilium maculatum (jap. Sukashiyuri 透百合, wörtlich: durchsichtige Lilie) ist eine Art aus der Gattung der Lilien (Lilium) in der Dauricum-Sektion. Sie kommt nur in Japan vor.

Beschreibung[Bearbeiten]

Lilium maculatum erreicht eine Wuchshöhe von 30 bis 100 Zentimeter. Die Zwiebeln sind rundlich erreichen einen Durchmesser von etwa 3 cm mit weißen Schuppen. Die Laubblätter sind glänzend grün und breit lanzettförmig. Die Pflanze blüht von Juli bis August mit drei bis zwölf großen, in einer Dolde stehenden, kelchförmigen Blüten, die von rötlich-oranger Farbe und dunkelpunktiert sind. Die Samen keimen sofortig-epigäisch. [1]

Verbreitung[Bearbeiten]

Lilium maculatum ist in Japan auf der Insel Honshū endemisch. Sie wächst entlang der Pazifikküste auf Sand, Felsklippen und offenen Wiesen sowie an der Ostküste weiter binnenländisch auf feuchtem, sauren Böden, wo sie auf Höhenlagen von bis zu 1000 Meter aufsteigt. [1]

Systematik[Bearbeiten]

Lilium maculatum wurde 1794 durch Carl Peter Thunberg erstbeschrieben, das Artepitheton (von lat. maculatum = gepunktet) verweist auf die gepunkteten Blütenblätter. Ein bekanntes Synonym ist Lilium wilsonii. [1]

Neben dem nominotypischen Taxon existieren als Varietäten:

Nachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d  Edward A. McRae: Lilies. A Guide for Growers and Collectors. Timber Press, Portland, Oregon 1998, ISBN 0-88192-410-5, S. 158–159.

Weblinks[Bearbeiten]