Lillooet River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lillooet River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Squamish-Lillooet Regional District in British Columbia (Kanada)
Flusssystem Fraser River
Abfluss über Harrison River → Fraser River → Pazifischer Ozean
Ursprung Silt Lake
50° 43′ 36″ N, 123° 40′ 46″ W50.726567-123.679447
Mündung in den Harrison Lake49.747222222222-122.1455555555612Koordinaten: 49° 44′ 50″ N, 122° 8′ 44″ W
49° 44′ 50″ N, 122° 8′ 44″ W49.747222222222-122.1455555555612
Mündungshöhe 12 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 209 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse Birkenhead River
Rechte Nebenflüsse Meager Creek, Ryan River, Green River
Durchflossene Seen Lillooet Lake, Little Lillooet Lake
Gemeinden PembertonVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Lillooet River ist ein 209 km langer Fluss in der kanadischen Provinz British Columbia.

Er entspringt im Silt Lake rund 85 km nordwestlich von Pemberton und von Whistler, und mündet in den Harrison Lake.

Das rund 95 km lange obere Tal endet im Lillooet Lake beim ehemaligen Port Pemberton, ein Ort von dem Goldsucher ab 1858 Richtung Lillooet weiterfuhren, um von dort an den Fraser River zu gelangen (Fraser-Canyon-Goldrausch). Am Oberlauf des Flusses entstand 1997 der Upper Lillooet Provincial Park, der knapp 200 km² Fläche aufweist. Die untere Hälfte des Oberlaufs bildet eine agrarisch genutzte Region namens Pemberton Valley, die auch als "Spud Valley" („Knollental“) bekannt ist. 12 km oberhalb von Pemberton mündet der Fluss in den Little Lillooet Lake. Der Lillooet Lake selbst, ein 25 km langer See, liegt zwischen den Bergen des Garibaldi Provincial Park im Westen und den Lillooet Ranges im Osten.

Entlang des Flusses leben mehrere indianische Gruppen, die zu den St'at'imc gehören. Die Xa'xtsa leben bei Port Douglas am oberen Harrison Lake, die Skátin um Skookumchuck Hot Springs am Lillooet River, wo auch die Samahquam leben. Die Gruppe am Mount Currie wurde, entsprechend ihrem Wohnort auch Mount Currie Indian Band genannt.

Hinter der verlassenen Skatin-Siedlung Skookumchuck, wo diese Gruppe der In-SHUCK-ch lebte, setzt der Fluss seinen Weg fort und mündet nach 55 km in den Harrison Lake.

Die Fortsetzung des Flusses heißt Harrison River. Dieser Fluss mündet nahe bei Chehalis in den Fraser.

Die wichtigsten Nebenflüsse sind der Meager Creek, der Ryan River, der Green River und der Birkenhead River.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]