Lilly Kilvert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lilly Kilvert (* 14. Oktober 1950 als Elizabeth D. Kilvert in Providence, Rhode Island, Vereinigte Staaten) ist eine US-amerikanische Filmarchitektin.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Elizabeth „Lilly“ Kilvert erhielt ihre künstlerische Ausbildung an der New Yorker Lester Polokov School of Set Design. Anschließend knüpfte sie Kontakte zu Bühne und Film. Seit 1977 arbeitete sie als Filmarchitektin. Zunächst beteiligte sich Lilly Kilvert an der Herstellung mehrerer Außenseiter- und Erstlingsfilme von Regisseurinnen wie Claudia Weill, Susan Seidelman und Kathryn Bigelow.

Später entwarf sie auch die Filmbauten zu teuren Mainstreamproduktionen wie dem Wolfgang Petersen-Thriller In the Line of Fire – Die zweite Chance, der Adaption von Arthur Millers Hexenjagd, dem Remake von Wim WendersDer Himmel über Berlin, Stadt der Engel sowie den beiden Tom Cruise-Großproduktionen Last Samurai und Operation Walküre – Das Stauffenberg Attentat, bei denen Lilly Kilvert bewies, dass sie auch japanische und deutsche historische Lebenswelten zu kreieren vermochte.

Für ihre Designs zu Legenden der Leidenschaft und Last Samurai erhielt Lilly Kilvert jeweils eine Oscarnominierung.

Filmografie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]