Limited Liability Partnership

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt eine Rechtsform von Unternehmen. Für den Logistik-Begriff LLP siehe Lead Logistics Provider

Eine Limited Liability Partnership (LLP) ist eine Personengesellschaft nach britischem/amerikanischem Recht. Am ehesten ist sie mit einer deutschen Kommanditgesellschaft ohne Vollhafter zu vergleichen. Der Unterschied zur Limited Liability Company (LLC) besteht darin, dass die Gesellschafter die Geschäftsführung direkt ausüben können. Wie bei einer Kapitalgesellschaft müssen sie jedoch nicht auf den umfassenden Haftungsschutz verzichten. Außerdem kann diese Rechtsform auch steuerlich wie eine Personengesellschaft ausgestaltet werden.

Häufig begegnet man dieser Gesellschaftsform im freiberuflichen Sektor, beispielsweise bei Anwaltskanzleien, Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern und Architekten (Sozietät, Partnerschaftsgesellschaft), insbesondere auch, weil in einigen US-Bundesstaaten, etwa New York[1] und Kalifornien,[2] diese Gesellschaftsform nur bestimmten freien Berufen offensteht.

2005 wurde diese Gesellschaftsform auch in Japan als Yūgen Sekinin Jigyō Kumiai und in Singapur [3] eingeführt.

Ein LLP-Konstrukt eignet sich um die Namen von beteiligten Personen oder Direktoren geheim zu halten.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. New York State – Division of Coperations Registrieren einer LLP (englisch)
  2. California – Secretary of State Häufige Fragen zur Limited Liability Partnership (englisch) (webarchive)
  3. Germany Trade and Invest: Singapur schafft neuen Gesellschaftstyp vom 23. Mai 2005
  4. "Exclusive: ‘Ukrainian assets owned or used by ousted President Viktor Yanukovych hidden behind trail of firms with links to UK’" The Independent vom 1. März 2014, gesichtet am 28. Dezember 2014
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!