Lina Kačiušytė

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lina Kačiušytė (* 1. Januar 1963 in Vilnius) ist eine ehemalige litauische Schwimmerin, die in den siebziger und achtziger Jahren für die Sowjetunion startete.

Ihren ersten großen internationalen Auftritt hatte sie bei den Weltmeisterschaften 1978 in Berlin, als sie den Titel über 200 m Brust gewann. Dabei verbesserte sie im Verlauf des Wettkampfs den Weltrekord gleich zwei Mal. Bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau wurde sie Olympiasiegerin über 200 m Brust.

Sie war die erste Frau, die die 200 m Brust unter 2:30,0 Minuten schwamm. Im Jahr 1998 wurde sie in die Ruhmeshalle des internationalen Schwimmsports aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten]