Lina Romay (Schauspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lina Romay (eigentlich Rosa Maria Almirall Martínez, * 25. Juni 1954 in Barcelona; † 15. Februar 2012 in Málaga) war eine spanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Romay, die zunächst auf Amateurbühnen auf Katalanisch spielte, begegnete 1972 dem spanischen Filmregisseur Jess Franco und trat fortan in nahezu allen seinen Filmen auf. Meist spielte sie sexuell aggressive und selbstbewusste Frauen in zahlreichen Sex- und Horrorfilmen, aber auch abenteuerlichen Stoffen. Romay drehte auch Hardcore-Szenen. Mitte der 1980er Jahre inszenierte sie selbst einige Werke.[1]

Sie lebte mit Franco in Torremolinos. Ihr Pseudonym rekurriert auf die Jazz-Sängerin und Schauspielerin gleichen Namens. Sie benutzte auch zahlreiche andere noms-de-film, darunter Candy Coster und Lulu Laverne.[2] In erster Ehe war sie mit dem Schauspieler und Kameramann Ramón Ardid verheiratet.[3]

Romay erlag am 15. Februar 2012 einem Krebsleiden.[4]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Franco's Muse: Lina Romay (1954-2012)
  2. http://buscabiografias.com/bios/biografia/verDetalle/3526/Lina%20Romay
  3. Die IMDb führt diese Person als Raymond Hardy, siehe http://www.imdb.de/name/nm0362730/
  4. Fallece a los 57 años la actriz Lina Romay, La Opinión de Málaga vom 24. Februar 2012. Abgerufen am 24. Februar 2012.