Linda Blair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linda Blair (2012)

Linda Denise Blair (* 22. Januar 1959 in St. Louis, Missouri) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Nach einigen kleineren Rollen für Film und Fernsehen wurde sie unter 600 Kandidatinnen für die Rolle des vom Dämon Pazuzu besessenen Kindes in dem spektakulär erfolgreichen Horrorfilm Der Exorzist (1973) ausgewählt. Blair erntete eine Oscar-Nominierung für ihre Darstellung, erhielt den Golden Globe Award und wurde zum Weltstar. Die Oscarnominierung blieb allerdings nur bestehen, weil zu spät bekannt wurde, dass es in Wirklichkeit Eileen Dietz war, die in den härtesten Szenen als besessene Regan zu sehen war. Zudem wurde Regan in den besagten Szenen von Mercedes McCambridge nachsynchronisiert. In Deutschland erhielt Blair per Leserwahl 1974 den Bronzenen und 1975 den Silbernen Bravo Otto der Jugendzeitschrift BRAVO.

Dem Schatten dieser Rolle entkam sie jedoch nur mit größter Mühe. Fortan wurde sie in Filmen – meist des Horrorgenres – eingesetzt, als dämonische oder sexuell missbrauchte Frau, wobei auch die Freizügigkeit ihrer Darstellungen noch mehr Aufmerksamkeit erregte. Im Jahr 1990 war sie an der Seite von Leslie Nielsen in der Horrorkomödie Von allen Geistern besessen! zu sehen.

1992 hatte sie mit Bobcat Goldthwait einen Gastauftritt in Eine schrecklich nette Familie. Dabei spielte sie Peggys Cousine Ida Mae und Bobcat Goldthwait ihren Ehemann Zemus. Ebenso hatte sie einen Gastauftritt in MacGyver (Staffel 5, Folge 16 "Die Geldwäscher" als Jenny Larson)

Nach einer Verurteilung wegen Drogenbesitzes vermochte sich Linda Blair schließlich bis heute als Darstellerin in bescheidenen Filmen und TV-Produktionen zu behaupten.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Moderation[Bearbeiten]

  • 2000–2006: X-Factor: Die wahre Dimension der Angst

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Linda Blair – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien