Linda Feller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linda Feller am 5. Juli 2008 auf einem Konzert in Dresden

Linda Feller (bürgerlich Uta Penssler-Beyer ; * 23. September 1966 in Ohrdruf als Uta Weitzel) ist eine deutsche Crossover-Sängerin der Country- und Schlagerszene.

Leben[Bearbeiten]

Linda Feller absolvierte eine Lehre im Kundendienst an der Handelsschule Erfurt. Sie wurde 1985 von Schlagersänger und Entertainer Hartmut Schulze-Gerlach in dessen Fernsehsendung Sprungbrett entdeckt und in den ersten Jahren ihrer Karriere gefördert. 1988 kehrte sie nach ihrem Auftritt beim Countryfestival in Kloten, Schweiz nicht wieder in die DDR zurück und ließ sich in Mainz nieder. Dort erschien 1990 ihr erstes eigenes Album Linda Feller.

Linda Feller lebt in Dresden und hat eine Tochter.

Karriere[Bearbeiten]

Linda Feller wandte sich bereits in ihren frühen Jahren der Country-Musik zu: Sie interpretierte den Titel Apple Jack von Dolly Parton auf einer Produktion des Labels Amiga und war Leadsängerin der Band „Country & Co.“ Seit Anfang der 1990er Jahre gehört sie zu den Künstlern, die Country-Musik in deutscher Sprache produzieren. Dabei verlor Linda Feller nie die Verbindung zu den Wurzeln dieses Genres. Zu ihrem Repertoire gehören bis heute Titel von Dolly Parton, Tammy Wynette und Shania Twain.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

1992 wurde Linda Feller von der seinerzeit neugegründeten German American Country Music Federation als erste Künstlerin mit dem Preis „Sängerin des Jahres“ ausgezeichnet. Diese Ehrung wurde ihr mittlerweile sieben Mal zuteil. 1998 erhielt sie eine Einladung zu einem Auftritt an der Grand Ole Opry in Nashville und trat dort am 11. September 1998 als erste deutsche Künstlerin mit dem Dolly-Parton-Titel Silver and Gold auf. Der MDR produzierte rund um dieses Ereignis ein TV-Special, das deutschlandweit ausgestrahlt wurde. 2003 war sie einer der ausländischen Gäste beim Countryfestival „Stodola Michala Tučneho“ in Hoštice u Volyně in Tschechien.

Alben[Bearbeiten]

  • 1990: Linda Feller
  • 1992: Ich weiß genau was ich will
  • 1993: Jetzt lieb ich dich erst recht
  • 1994: Es wird höchste Zeit
  • 1994: Stille Stunden am Kamin
  • 1995: Du bist das Salz in meiner Suppe
  • 1995: The Best Of - Vol.1
  • 1995: Grundverschieden
  • 1996: Überdosis Liebe
  • 1997: Stations
  • 1997: Jenseits des Horizonts
  • 1998: Andre Mütter haben auch ein schönes Kind
  • 1998: Linda Feller & Friends
  • 1998: Einmal Nashville & zurück
  • 1999: Weil du mich liebst
  • 2000: Hey kleine Linda (mit Hartmut Schulze-Gerlach)
  • 2000: Jeder Tag kann ein Anfang sein
  • 2000: Life is good
  • 2001: Wenn überhaupt ...
  • 2001: Wintermärchenzeit
  • 2002: Du tust mir so gut
  • 2003: Pustekuchen
  • 2004: Gala der Gefühle (mit Jonny Hill)
  • 2005: Country-Balladen & mehr
  • 2005: Country-Hits Vol.1
  • 2005: Langsam aber sicher
  • 2007: Liebe ist wie ein Haus
  • 2009: Stark
  • 2011: Mein neuer Weg
  • 2013: Frauenherz
  • 2014: Und immer noch ich

Singles (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1985: Tränen verraten dich
  • 1990: Du bist das Salz in meiner Suppe
  • 1993: Minuten im Fieber
  • 1994: Sonnenkinder sind wir alle
  • 1994: Andre Mütter haben auch ein schönes Kind
  • 1995: Keiner lügt so schlecht wie du
  • 1997: Auch eine Frau kann durchaus ihren Mann stehen
  • 2000: Du weißt, was Frauen lieben
  • 2003: Wenn du sagst goodbye
  • 2005: Langsam aber sicher
  • 2005: Die glücklichste Frau auf der Welt
  • 2007: Liebe ist wie ein Haus
  • 2008: Was uns einmal wichtig war
  • 2009: Ich schlaf in deinem T-Shirt

Weblinks[Bearbeiten]