Linda Tellington-Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linda Tellington-Jones arbeitet am Pferd (2003)

Linda Tellington-Jones (* 30. Juni 1937 in Kanada) ist eine kanadische Tiertrainerin. Sie begründete 1975 die Tellington-Jones Equine Awareness Method (TT.E.A.M., wörtliche Übersetzung: „Tellington-Jones Pferde Bewusstheits Methode“), ein gezieltes System von manuellen Techniken am Körper (den so genannten TTouches (= Berührungen)), speziellen Führtechniken und lernfördernden Hindernissen.

Leben[Bearbeiten]

Linda Tellington-Jones führte 1948 in Kanada, im Alter von elf Jahren, eigene und fremde Pferde bei überregionalen Veranstaltungen vor und gewann vor allem in Kanada und den USA in fast allen Disziplinen des Reitsports Wettbewerbe auf Bundesebene (Hindernisrennen, Damensattel, Western, Englisch, Fahren, Springen, Jagen, 3-Tage-Rennen, Distanz).

Anfang der 1960er Jahre war Linda Tellington-Jones Miteigentümerin eines Zuchtgestüts. Mit der von ihr trainierten Stute Bint Gulida kam sie 1961 unter die ersten zehn im Tevis Cup, fünf Wochen später gewannen die beiden das Jim Shoulders-100-Meilen-Rennen.

Durch ihren ersten Ehemann Wentworth Tellington erhielt Linda Tellington-Jones zusätzlich eine klassische Ausbildung der Kavallerie-Reitkunst. Gemeinsam gründeten sie an der Pazifikküste der USA eine Ausbildungsstätte (The Pacific Coast Equestrian Ranch Farm), in der erstmals in Nordamerika ein neunmonatiges Ausbildungskonzept in täglichen Theorie- und Praxiseinheiten gelehrt wurde. Weitere Neukonzeptionen im Ausbildungsbereich sowie eigene erfolgreiche Teilnahmen bei Wettbewerben folgten:

1964 unterrichtete Linda Tellington-Jones erstmals in ihrer Ausbildungsstätte geistig und körperlich behinderte Jugendliche und junge Erwachsene in einem dreimonatigen Programm, koordinierte und unterrichtete Anfang der 1970er Jahre für die Universität von Kalifornien die ersten Erwachsenenbildungs-Kurse im Bereich Pferdemanagement und Pferde-Psychologie und entwickelte u. a. eine neue sanfte und sichere Methode, Jungpferde an den Sattel zu gewöhnen und sie einzureiten, die bald in Zeitschriften als Tellington-Methode bekannt wurde.

1965 erschien das erste gemeinsame Buch mit ihrem Ehemann Wentworth Die physikalische Therapie von Sportpferden. Zwei Jahre folgte die Publikation des ersten Handbuchs für Distanzreiter. Produkte wie der Seetang als Zusatzfuttermittel, ein Aluminium-Maulkorb-Modell und Pferdeanhänger wurden auf der Pacific Coast Equestrian Ranch Farm entwickelt.

Tellington-Jones ist außerdem Gründungsmitglied der California Dressage Society (Kalifornische Dressur Gesellschaft), lehrte in Pony-Clubs, schreibt seit Anfang der 1970er Jahre regelmäßig Artikel in der Zeitschrift Freizeit im Sattel, war 1975 erstmals Gast auf der Pferdefachmesse Equitana und demonstrierte dort mit drei gebisslos gerittenen Pferden einen Formationssprung. Heute repräsentiert sie dort regelmäßig vor allem Elemente der TT.E.A.M.-Methode.

1975 fanden ebenfalls erste Schulungskurse und Ausbildungsgruppen in ganz Deutschland zur TT.E.A.M.-Methode statt, zunächst nur für Pferde, seit 1994 für Hunde, Katzen und Kleintiere und seit 2004 auch für Menschen (TTouch-For-You).

Tellington-Jones fördert außerdem die Arbeit mit Kindern (den Animal Ambassadors (= Botschafter der Tiere)), unterstützt humanitäre Projekte (wie z. B. mit HIV-Betroffenen in Johannesburg) und arbeitet selbst zudem auch mit exotischen Tieren und mit Zootieren in der ganzen Welt.

2007 wurde Linda Tellington-Jones in Sacramento (Kalifornien) mit dem Western States Horse Expo Hall of Fame Award ausgezeichnet.

2008 erhielt sie einen Lehrstuhl für "Interspecies Communication" (Kommunikation zwischen den Arten) und die Ehrendoktorwürde in Philosophie der nicht staatlich anerkannten Wisdom University in San Francisco. Gleichzeitig wurde Linda Tellington-Jones Direktorin des Institut for Interspecies Communication (Institut für zwischenartliche Kommunikation).

Heute lebt Tellington-Jones mit ihrem Mann Roland Kleger auf Hawaii. Sie ist Autorin zahlreicher Bücher, Videos und Veröffentlichungen zu Themen der Erziehung und Gesunderhaltung von Pferden, Hunden, Katzen und Kleintieren sowie Wellness für Menschen (TTouch-For-You) und unterrichtet weltweit Ausbildungsgruppen für künftige Lehrer ihrer Methode.

Methodik[Bearbeiten]

TT.E.A.M.[Bearbeiten]

Die gewaltfreie Methode erleichtert laut ihren Anhängern die Kommunikation mit Tieren, fördert ihre (Grund-)Ausbildung und bietet eine Form der Hilfe im Fall von Verhaltensproblemen sowie Krankheit oder Rekonvaleszenz. Allerdings ist die konkrete Wirksamkeit bis heute kaum wissenschaftlich relevant belegt und kann auch nur zum Teil mit Hilfe von anderen Studien, Erkenntnissen, Methoden abgeleitet werden. Hierzu zählen neben dem Wissen über die Bedeutung von Propriozeptoren gemeinsame Studien mit Anna Wise (USA) und dem von ihr mitentwickelten Mind-Mirror-Gerät (ein EEG-Gerät zur Messung von Gehirnwellenaktivitäten im Rahmen des sogenannten Neurofeedbacks), die Erforschung der Spiegelneuronen, genauso wie die Studienergebnisse vor allem über Neuropeptide von Dr. Candace B. Pert, die sie in ihrem Werk Moleküle der Gefühle publiziert hat.

Führtechniken und Parcoursarbeit[Bearbeiten]

Pferde und Hunde lernen mit Hilfe von speziellen Führtechniken und unterschiedlichen Bodenarbeitsgeräten (Hindernissen) unter anderem ihren Körper effizienter zu bewegen und neue Bewegungsabläufe einzuüben, sich zu konzentrieren und auf ihren Besitzer zu fokussieren. Gleichzeitig werden durch die besonders langsam ausgeführten Übungen die sensorische Integration gefördert und die Ausschüttung von Neurotransmittern sowie die Empfangsbereitschaft der Rezeptoren stimuliert.

Verbreitung[Bearbeiten]

Mehr als 1.700 lizenzierte TT.E.A.M.-Lehrer unterrichten weltweit inzwischen nach der TT.E.A.M.-Methode im Einzelunterricht sowie in Workshops für Pferde, Hunde, Katzen und Kleintiere; seit 2006 auch als lizenzierte TTouch-For-You-Lehrer im Rahmen der Behandlung von Menschen.

Werke[Bearbeiten]

Hunde, Katzen, Heimtiere[Bearbeiten]

  • Mit Sybill Taylor: Der neue Weg im Umgang mit Tieren, Die Tellington-Touch-Methode. Stuttgart 2005, ISBN 3-440-09331-X.
  • Tellington-Training für Hunde, Das Praxisbuch zu TTouch und TTEAM. Stuttgart 1999, ISBN 3-440-07776-4.
  • Welpenschule mit Linda Tellington-Jones, Erfolgreich erziehen mit TTouch und TTEAM. Stuttgart 2006, ISBN 3-440-09953-9.
  • TTouch für Hunde – für unterwegs. Stuttgart 2004, ISBN 3-440-09481-2.
  • TTouch für Katzen, Der neue Weg zu Harmonie, Gesundheit und Wohlgefühl. Stuttgart 2003, ISBN 3-440-09093-0.

Pferde[Bearbeiten]

  • Tellington-Training für Pferde, Probleme von A-Z, Tellington-TTouches, Bodenarbeit und Reiten. Stuttgart 2007, ISBN 3-440-10416-8.
  • Mit Ursula Bruns: Die Tellington-Methode. Stuttgart 2002, ISBN 3-275-00856-0.
  • Mit Sybil Taylor: Die Persönlichkeit Ihres Pferdes, Die Kunst, Charakter und Temperament Ihres Pferdes zu bestimmen und positiv zu beeinflussen. Stuttgart 2003, ISBN 3-440-09239-9.
  • Liebe Linda. Stuttgart 1997, ISBN 3-440-07325-4.
  • Die Linda Tellington-Jones Reitschule, Mehr Spaß und Erfolg mit TTEAM und TTouch. Stuttgart 2003, ISBN 3-440-09584-3.
  • TTOUCH und TTEAM für Pferde, Der sanfte Weg zu Gesundheit, Leistung und Wohlbefinden. Stuttgart 2002, ISBN 3-440-08957-6.

Menschen[Bearbeiten]

  • Mit Sybill Taylor: TTouch for You!, Gesundheit und Wohlgefühl mit dem Tellington-TTouch. Stuttgart 2003, ISBN 3-440-07572-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Linda Tellington-Jones – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch[Bearbeiten]