Linden (Guyana)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linden
Linden (Guyana)
Linden
Linden
Koordinaten 6° 0′ N, 58° 18′ W6-58.3Koordinaten: 6° 0′ N, 58° 18′ W
Basisdaten
Staat Guyana

Region

Upper Demerara-Berbice
Höhe 48 m
Einwohner 29.300

Linden ist die zweitgrößte Stadt in Guyana. Sie besteht aus den Stadtteilen Mackenzie, Wismar und Christianburg und liegt im District Upper Demerara-Berbice. Die Stadt hat 29.298 Einwohner (Census 2002) und ist durch eine gebührenpflichtige Autostraße sowie durch den durchgängig schiffbaren Demerara River mit der Hauptstadt Georgetown verbunden.

In der Umgebung von Linden befinden sich große Bauxitvorkommen, die großflächig im Tagebau (60 bis 90 m Tiefe) abgebaut und im nahegelegenen Industriekomplex verarbeitet werden. Dabei wird ein großer Teil des Bauxits gemahlen und in großen Brennöfen zu kalziniertem Bauxit verarbeitet, das weltweit für den Bau von feuerfesten Anlagen exportiert wird. Die Fabrik in Linden deckt 90 % des Weltbedarfs. Eine zweite Fabrik verarbeitet Bauxit zu Tonerde. Der von dutzenden Fabrikschornsteinen ausgestoßene schmutzige Rauch verursacht enorme ökologische Belastungen für die hier lebende Bevölkerung.

1946 wurde in Linden die Mackenzie High School eingerichtet.

Literatur[Bearbeiten]

Scherm, Georg: Guyana und Surinam - wirtschaftsgeographische Probleme der Rohstoffabhängigkeit bauxitexportierender Entwicklungsländer, München 1982.