Lindesnes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht sich auf die Kommune Lindesnes für die gleichnamige Zeitung siehe Lindesnes (Zeitung)
Wappen Karte
Wappen der Kommune Lindesnes
Lindesnes (Norwegen)
Lindesnes
Lindesnes
Basisdaten
Kommunennummer: 1029 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Vest-Agder
Verwaltungssitz: Vigeland
Koordinaten: 58° 6′ N, 7° 17′ O58.1041666666677.2888888888889Koordinaten: 58° 6′ N, 7° 17′ O
Fläche: 316 km²
Einwohner:

4873 (30. Jun. 2014)[1]

Bevölkerungsdichte: 15 Einwohner je km²
Sprachform: Bokmål
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Janne Fardal Kristoffersen (H) (2011)
Lage in der Provinz Vest-Agder
Lage der Kommune in der Provinz Vest-Agder

Lindesnes ist eine Kommune in der Provinz Vest-Agder in Norwegen. Die Kommune hat etwa 90 Kilometer Küstenlinie. Lindesnes liegt in etwa auf dem gleichen Breitengrad wie Nord-Schottland. Die größte Stadt in Lindesnes ist Vigeland, welche mit etwa 1.200 Einwohnern gleichzeitig das kommunalpolitische Zentrum ist.

Gemeinde[Bearbeiten]

Leuchtturm am Kap Lindesnes
Verwaltungssitz Vigeland

Name[Bearbeiten]

Der Name stammt vom Wort Lidandi aus der altnordischen Sprache ab. Lida bedeutet «Gefahr, Ende» und so bedeutet Lidandi «Landzunge, wo das Land aufhört».[2]

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen von Lindesnes zeigt einen silbernen Leuchtturm auf blauem Grund. Er soll den Lindesnes Leuchtturm darstellen. Seit 1986 ist das Wappen zugelassen.[2]

Tusenårssted[Bearbeiten]

Die Gemeinde wählte den Lindesnes Leuchtturm zur Tusenårssted.[3]

Entstehung, Grenzveränderungen und Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Die Gemeinde Lindesnes entstand 1964 durch die Zusammenlegung der bis dahin eigenständigen Kommunen Spangereid, Vigmostad und Sør-Audnedal. Heute grenzt die Gemeinde im Westen an Lyngdal, im Norden an Audnedal, im Nordosten an Marnadal und im Osten an Mandal.[2]

Orte[Bearbeiten]

Geografie[Bearbeiten]

Küste der Lindesnes Halbinsel

Die Landschaft der Lindesnes Gemeinde ist hügelig und seenreich. Im Südwesten liegt die Halbinsel Lindesnes. Sie bildet den südlichsten Festlandspunkt Norwegens. Im Westen wird sie durch den Grønsfjord und im Nordosten durch den Lenesfjord von der Gemeinde Lyndal getrennt. Die schmalste Stelle der Halbinsel befindet sich in Spangereid, wo der Lenesfjord seit 2007 durch den Spangereidkanal mit der Küste verbunden ist. Die Küste besitzt einen vorgelagerten Schärengarten mit mehreren größeren Inseln. Die Größten von ihnen sind Underøy, Østre und Vestre Imsa, Våre und Svinør. Des Weiteren schneiden kleine Fjorde und Buchten die Küstenlinie ein, darunter sind der Rema- und der Syrdalsfjord, sowie die Ramslandsvåg und die Tjømsvåg. Von Norden nach Süden fließt der Fluss Audna. An ihm siedeln viele kleine Ortschaften bevor er Vigeland passiert und bei Snig in den Snikfjord mündet. Der größte See der Gemeinde ist der längliche Tarvatnet, welcher sich südwestlich von Vigeland und südöstlich der Rymtelandsheia befindet. Solekringla ist mit 355 moh. die größte Erhebung[2].

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Derzeitiger Bürgermeister ist Janne Fardal Kristoffersen aus der Partei Høyre. Sein Stellvertreter ist Per Olav Skulle von der Venstre.[4]

Verteilung der Repräsentanten im Kommunestyret (Kommunalrat) (Stand 2014)
Høyre 5 Repräsentanten
Kristelig Folkeparti 5 Repräsentanten
Venstre 5 Repräsentanten
Arbeiderparti 2 Repräsentanten
Pensjonistparti 2 Repräsentanten
Senterparti 1 Repräsentant
Verteilung der Repräsentanten im Formannskapet (Stand 2014)
Høyre 2 Repräsentanten
Kristelig Folkeparti 2 Repräsentanten
Venstre 1 Repräsentanten
Arbeiderparti 1 Repräsentanten
Pensjonistparti 1 Repräsentanten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

GE Healthcare Lindesnes
Færåsen Kraftwerk.JPG

Verkehr[Bearbeiten]

Von Lyngdal nach Mandal durchquert die Europastraße 39 in Ost- West-Richtung durch die Kommune und passiert Vigeland. Von der Südspitze am Lindesnes Leuchtturm startet der Fylkesvei 460. Er verläuft Richtung Norden entlang der Audna bis in die Gemeinde Audnedal. In Spangereid zweigt der Fylkesvei 410 nach Jåsund in der Gemeinde Lyngdal ab. Ab Vigeland führt der Fylkesvei 407 in Richtung Süden bis nach Tjøm. Nach Norden verläuft der Fylkesvei 402 ab Vigeland parallel zum Fylkesvei 460 auf der westlichen Seite der Audna. In Höhe Buhølen macht die Straße einen Bogen westwärts um in Tryland nördlich von Vigmostad auf den Fylkesvei 460 zu stoßen. Der Fylkesvei 404 zweigt südlich von Skofteland in Richtung Smedland (Gemeinde Mandal) ab. Nahezu parallel verläuft nördlich der Fylkesvei 306 nach Manneråk (Gemeinde Marnadal). Die im Norden liegenden Straßen Fv320 und Fv406 führen ebenfalls ins Marnadal.

Industrie[Bearbeiten]

Den Hauptsektor der Industrie Lindesnes’ stellt die Chemiebranche mit 3/4 der Beschäftigten dar. Der Hauptarbeitgeber ist das GE Healthcare Werk in der Nähe von Spangereid. Dort werden die Grundstoffe für Röntgenkontrastmittel hergestellt.[5] Traditionell ist die Fischerei in der Kommune, aber auch die Lebensmittelverarbeitung, Holz- und Textilindustrie sind in der Gemeinde ansässig. 13 % der Arbeitsplätze sind im Maschinenbau angesiedelt.[2]

In Lindesnes gibt es mehrere Wasserkraftwerke. Das von Norsk Grønnkraft AS betriebene Grislefoss Kleinkraftwerk wird aus dem See Grislevatnet gespeist und produziert 2,8 GWh jährlich.[6] Seit 2009 ist das Kleinkraftwerk Færåsen zwischen den Seen Eptevann und Brådlansvatn fertiggestellt. Es produziert 6 GWh und wird von Agder Energi betrieben.[7] Das Tyrland Kraftwerk, ebenfalls von Agder Energi betrieben, liefert 25 GWh und wird aus den Seen Sundsvatn, Eptevatn und Lelandsvatn gespeist.[8] Dieses Kraftwerk existiert seit 1922. Darüber hinaus wurde auf der Lindesnes Halbinsel 1998 ein Windpark mit 5 Turbinen errichtet. Dieser produziert 750 kW.[2]

Tourismus[Bearbeiten]

Bekannt ist die Kommune vor allem durch das Kap Lindesnes, dem südlichsten Festlandspunkt Norwegens (der südlichste Punkt von Norwegen ist die kleine, unbewohnte Insel "Litleodd" (57° 57' 35" N, 7° 34' 05" E) südwestlich von Mandal und südlich von Tregde ). Bis zum Nordkap sind es vom Kap Lindesnes 1.682 km Luftlinie. Dort liegt auch der südlichste Sandstrand Norwegens und das Lindesnes fyr, das älteste Leuchtfeuer des Landes (erbaut 1655). Der heutige Leuchtturm stammt aus dem Jahre 1915. In der unmittelbaren Umgebung des Leuchtturms befinden sich zahlreiche gut erhaltene Bunkeranlagen aus dem Zweiten Weltkrieg, die größtenteils frei begehbar sind. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Galerie des Bildhauers Gustav Vigeland. In der Gegend um Lindesnes sind Outdooraktivitäten, wie Angeln, Rafting oder die Teilnahme an einer Elchsafari interessant für Touristen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sägewerk Bergstølsaga

Theater und Museen[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Parks und Naherholung[Bearbeiten]

  • Barnas Tierpark

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistics Norway – Population and quarterly changes, Q2 2014
  2. a b c d e f Lindesnes – kommune i Vest-Agder. In: store norske leksikon. Abgerufen am 8. Juli 2014 (norwegisch).
  3. Om vår kommune. Lindesnes kommune, abgerufen am 8. Juli 2014 (norwegisch).
  4. Politisk organisering. Lindesnes kommune, abgerufen am 8. Juli 2014 (norwegisch).
  5. GE Healthcare AS - Lindesnes. SIGUM, abgerufen am 9. Juli 2014 (englisch).
  6. Grislefoss kraftverk. Norsk Grønnkraft, abgerufen am 9. Juli 2014 (norwegisch).
  7. Færåsen kraftstasjon. Agder Energi, abgerufen am 9. Juli 2014 (norwegisch).
  8. Tryland kraftstasjon. Agder Energi, abgerufen am 9. Juli 2014 (norwegisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lindesnes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien