Linea anocutanea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Linea anocutanea ist eine anatomische Grenzlinie am unteren Ende des Analkanals.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Linea anocutanea ist die untere Grenze des Analkanals. Sie markiert den Übergang des Anoderms (Analhaut) in die normale äußere behaarte Haut (Epidermis).[1] Oberhalb (nach oral) der Linea anocutanea befindet sich das unverhornte hochsensible Plattenepithel des Anoderms. Es ist frei von Hautanhangsgebilden (Adnexen), wie beispielsweise Haaren oder Drüsenschläuchen.[2] Unterhalb der Linea anocutanea liegt verhorntes Plattenepithel, das Talg-, Schweiß- und Duftdrüsen enthält.[3]

In der englischsprachigen Fachliteratur wird die Linea anocutanea als anal verge bezeichnet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. J. Lange, B. Mölle, J. Girona (Hrsg.): Chirurgische Proktologie. 2. Auflage, Springer, 2012, ISBN 3-642-17264-4, S. 351. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche
  2. H. Rohde: Lehratlas der Proktologie. Georg Thieme, 2006, ISBN 3-131-40881-2, S. 66. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche
  3. F. Zimmermann, C. Tympner: Analkarzinom. In: J. R. Siewert, M. Rothmund, V. Schumpelick (Hrsg.): Praxis Der Viszeralchirurgie: Onkologische Chirurgie 3. Auflage, Gabler Wissenschaftsverlage, 2010, ISBN 3-642-03807-7, S. 739. eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche