Linha Verde (Metro Lissabon)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MetroLisboa-linha-verde.png Linha Verde
Strecke der Linha Verde (Metro Lissabon)
Karte
Streckenlänge: 9 km
BSicon utSTR.svg Linha Azul aus Amadora Este
BSicon utHST.svg Pontinha geplanter Endpunkt der Linha Verde
BSicon uxtABZrf.svg Linha Azul nach Santa Apolónia
BSicon uextHST.svg Padre Cruz geplant
BSicon uextHST.svg Senhora da Luz geplant
BSicon uextHST.svg Fernando Namora geplant
BSicon utKBHFxa.svg Telheiras
BSicon utSTRe.svg
BSicon uABZlg.svg Linha Amarela aus Rato
BSicon uINT.svg Campo Grande Anschluss zur Linha Amarela
BSicon uABZlf.svg Linha Amarela nach Odivelas
BSicon ueABZlf.svg Linha Vermelha nach Aeroporto–São Sebastião/Alcântara,geplant
BSicon utSTRa.svg
BSicon utHST.svg Alvalade
BSicon utINT.svg Roma Verbindung zum Bahnhof Roma-Areeiro
BSicon uetINT.svg Madrid geplant, direkter Übergang zum Bahnhof Roma-Areeiro
BSicon utINT.svg Areeiro Verbindung zum Bahnhof Roma-Areeiro
BSicon utABZlf.svg Verbindung zur Linha Vermelha
BSicon utINT.svg Alameda Anschluss zur Linha Vermelha
BSicon utHST.svg Arroios
BSicon utHST.svg Anjos
BSicon utHST.svg Intendente
BSicon utHST.svg Martim Moniz
BSicon utHST.svg Rossio
BSicon utABZrf.svg Verbindung zur Linha Azul
BSicon utINT.svg Baixa-Chiado Anschluss zur Linha Azul
BSicon utINT.svg Cais do Sodré Übergang zur Linha de Cascais
BSicon utKDSTxe.svg Wendeanlagen Cais do Sodré
BSicon uextSTR.svg geplante Strecke der Linha Amarela nach Rato–Odivelas

Die Linha Verde (auch Linha da Caravela genannt) ist eine der vier Linien des Netzes der Metro Lissabon. Mit einer Länge von 9 Kilometern ist sie die zweitkürzeste Linie und bedient 13 Stationen. Auf dem Netzplan ist sie grün eingezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Als erste Station des Netzes wurde Rossio im Jahre 1963 eröffnet, als das 1959 eröffnete Y-förmige Netz vom benachbarten Restauradores nach Rossio verlängert wurde. Es war vorgesehen, dass der südliche Ast in einer U-förmigen Kurve wieder nach Norden geführt werden sollte. Am 28. September 1966 ging die Strecke zwischen Rossio und Anjos mit den Haltestellen Soccoro (seit 1998 Martim Moniz) und Intendente in Betrieb. Sechs Jahre später, am 18. Juni 1972, konnte der Abschnitt Anjos–Alvalade dem Verkehr übergeben werden.

Durch den 1990 veröffentlichten Erweiterungplan der Metro sollten die beiden Streckenäste, die bisher in Alvalade und Cidade Universitária endeten, 1993 in einem neuen Bahnhof Campo Grande verknüpft werden. Da somit das Netz eine Kreislinie mit einem abstehenden Ast nach Sete Rios umfasst hätte, wurde eine Linienreform vollzogen. Die Strecke Campo Grande–Alameda–Rossio–Sete Rios wurde zur Linha Azul, die Strecke von Campo Grande nach Rotunda zur Linha Vermelha. Nachdem Lissabon den Zuschlag für die Weltausstellung 1998 erhalten hatte, war nebst dem Bau der Linha Vermelha, die in Alameda an die Linha Verde anschließen sollte, auch eine Neustrukturierung des gesamten Netzes im Plano de Expansão da Rede 1999 genannten Erweiterungsplan vorgesehen. So sollten die beiden Kopfbahnhöfe am Tejoufer, Cais do Sodré und Santa Apolónia, ans U-Bahn-Netz angeschlossen werden. So wurde beschlossen, die bisherige Linha Azul in zwei eigenständige Linien aufzuspalten: Der Westast soll als Linha Azul über den Fährterminal Terreiro do Paço nach Santa Apolónia geführt werden, der Ostast als Linha Verde nach Cais do Sodré. Eine Verbindung der beiden Linien wurde beim neu erbauten Umsteigebahnhof Baixa-Chiado geschaffen. Am 18. April 1998 konnte die Verlängerung nach Cais do Sodré durchgehend in Betrieb genommen werden. Das blaue Pendant ging am 8. August 1998 bis Baixa-Chiado und erst 2007 bis Santa Apolónia in Betrieb. Die Strecke Restauradores–Rossio wird heute nur noch für Überführungsfahrten verwendet. 2002 wurde zudem die Linha Verde von Campo Grande um eine Station nach Telheiras verlängert. In der Vergangenheit wurden zahlreiche Stationen bereits umgebaut, für die restlichen ist der Umbau in näherer Zukunft vorgesehen. Die Bahnsteige sollen neu für die Führung von Sechs-Wagen-Zügen verlängert werden und die Bahnhöfe selbst barrierefrei mit Aufzügen ausgestattet werden.[1]

Anschlüsse[Bearbeiten]

U-Bahn[Bearbeiten]

Die Linha Verde ist genau einmal mit jeder anderen Linie des Netzes verknüpft: In Campo Grande mit der Linha Amarela, in Alameda mit der Linha Vermelha und in Baixa-Chiado mit der Linha Azul.

Andere Verkehrsmittel[Bearbeiten]

Nebst Bussen, welche von fast jeder Station abfahren, besitzt die Linha Verde noch an den Stationen Cais do Sodré, Baixa-Chiado, Rossio, Martim Moniz und Intendente mehr oder weniger direkte Umsteigemöglichkeiten zur Straßenbahn. Die Haltestellen Cais do Sodré, Roma und Areeiro bieten Umsteigemöglichkeiten zur Eisenbahn an, Cais do Sodré zudem noch zu Fähren der Transtejo & Soflusa.

Zukunft[Bearbeiten]

Die Ausbauvorhaben der Metro Lissabon bis 2020

Verlängerung nach Pontinha[Bearbeiten]

In nördliche Richtung ist eine Verlängerung zum bereits bestehenden Bahnhof Pontinha der Linha Azul geplant, jedoch ist die Umsetzung ungewiss, nachdem die meisten Erweiterungsprojekte der Metro Lissabon zurückgestellt wurden.[2] Diese Verlängerung würde drei neue Stationen umfassen: Fernando Namora, Senhora da Luz und Padre Cruz. Diese neue Linie könnte auch von der Linha Vermelha befahren werden, falls deren Verlängerung von Aeroporto nach Campo Grande gebaut würde.

Neue Haltestelle Madrid[Bearbeiten]

Zwischen den bestehenden Haltestellen Roma und Areeiro soll eine neue Haltestelle Madrid erstellt werden. Die Station würde direkt beim Bahnhof Roma-Areeiro der Linha de Cintura liegen und mit direkten Verbindungswegen zu diesem ausgestattet. Obwohl die Stationen Roma und Areeiro als Anbindung des Bahnhofs gelten, sind die Zugangswege jedoch ziemlich lang: Für Roma beträgt der Fußweg 220 Meter, für Areeiro gar 500 Meter.

Ringlinie[Bearbeiten]

Die Linha Verde könnte mittelfristig gar als Ringlinie geführt werden. Die Linha Amarela soll mittel- bis langfristig von Rato aus nach Cais do Sodré verlängert werden, so dass ein durchgehender Schienenkreis über Campo Grande entsteht. Gemäß den Planungen soll dann die Linha Verde den Abschnitt Campo Grande–Rato gemeinsam mit der Linha Amarela oder gar alleine befahren, dann deren geplanten Ast nach Cais do Sodré alleine übernehmen. Die Strecke Campo Grande–Telheiras–Pontinha würde von der Linha Vermelha übernommen, die nach Amadora führen soll.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.metrolisboa.pt/Default.aspx?tabid=711
  2. http://www.jn.pt/paginainicial/pais/concelho.aspx?Distrito=Lisboa&Concelho=Lisboa&Option=Interior&content_id=1702329
  3. http://www.metrolisboa.pt/Default.aspx?tabid=95