Linhof Präzisions-Systemtechnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linhof Präzisions-Systemtechnik GmbH München
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1887
Sitz München
Leitung Peter Bauernschmid
Branche Foto- und Optikindustrie
Website Linhof.de
Unternehmenssitz in München

Linhof ist der älteste[1] noch bestehende und produzierende Kamerahersteller der Welt und Deutschlands ältester Hersteller von Großformatkameras.

Geschichte[Bearbeiten]

1887 gründete Valentin Linhof das Unternehmen und produzierte zunächst Präzisions-Verschlüsse. Die erste Kamera wurde 1889 im Format 9 × 12 cm vorgestellt. Diese von Joseph Bart konstruierte Ganzmetallkamera war anstatt des bisher gebräuchlichen Messings aus Aluminium gefertigt. Nach dem Tod Linhofs 1929 übernahm Nikolaus Karpf die Firma. Ein Prototyp der Technika wurde 1934 fertiggestellt. Ihr Name entstand durch Verschmelzen des Begriffs „Technische Kamera“. Ab 1936 wurde die Technika-Kameraserie in den Versionen 6 × 9 cm und 9 × 12 cm gebaut. Die Technika III wurde ab 1946 gefertigt. Sie erschien als 9 × 12 cm (4 × 5 Inch), später auch als 13 × 18 cm (5 × 7 Inch) Laufbodenkamera mit dreh- und schwenkbaren Rahmen. Es wurden Versionen mit und ohne gekuppeltem Entfernungsmesser hergestellt. In den 1950er Jahren entstand die Kardan-Linie, deren Kameras auf dem Prinzip der optischen Bank basieren. 1972/73 entwickelte Linhof die Aero Technika, eine Großformatkamera speziell für die Luftbildfotografie.

Die Linhof Präzisions-Systemtechnik GmbH München wurde 1998 gegründet.

2006 wurde die neueste Variante der Technika-Serie als Technika 3000 vorgestellt. Die 2008 neu entwickelte Techno ist eine moderne Fachkamera, die vielfältige Verstellmöglichkeiten, einfachen Transport und moderne digitale Aufnahmesysteme verbinden soll.

Eine Linhof Technika IV

Produkte[Bearbeiten]

Preis für junge Fotografie[Bearbeiten]

2009 hat das Unternehmen zum ersten Mal einen Preis für junge Fotografie ausgeschrieben.[2] Dieser soll nun im Abstand von zwei Jahren vergeben werden und zielt auf die Ästhetik der Großformat-Fotografie. Das Thema der Ausschreibung 2009 war Human Cityscapes. Teilnehmen konnten alle professionellen Fotografen und Fotografiestudenten. Unter den 468 Teilnehmern aus 39 Ländern ging der erste Preis an Alexander Gronsky aus Estland.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung über die Einstellung der Kameraproduktion bei Gandolfi (bisher ältester noch produzierender Hersteller von Kameras) vom 7. Mai 2011 (englisch)
  2. Linhof Preis für junge Fotografie, photoscala, 1. Oktober 2008
  3. Fotos der Preisträger, Linhof

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Linhof cameras – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.09545211.534679Koordinaten: 48° 5′ 44″ N, 11° 32′ 5″ O