Linie 4 (Metró Budapest)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die M4 der Metró Budapest ist vierte und jüngste Linie der U-Bahn der ungarischen Hauptstadt.

Budapest M4 Metro.svg
Streckenplan Metro Budapest mit Anschlüssen an die HÉV-Vorortbahnen (M4 in grün)
Station Szent Gellért Tér 2014
Zug im U-Bahnhof Kelenföld

Aufbau[Bearbeiten]

Die M4 ist eine völlig neu gebaute U-Bahn-Linie, die die beiden Stadtteile Buda und Pest durch einen Tunnel unter der Donau verbindet. Ihr erster Abschnitt, die 7,4 km lange Strecke zwischen den Fern-Bahnhöfen Kelenföld und Keleti pályaudvar, ging nach etwa zehn Jahren Bauzeit am 28. März 2014 in Betrieb. Insgesamt umfasst sie derzeit zehn U-Bahnhöfe, an je einem gibt es Umsteigemöglichkeiten zu den bereits bestehenden Linien M3 (U-Bahnhof Kálvin tér) beziehungsweise M2 (U-Bahnhof Keleti pályaudvar). Die M4 soll an beiden Enden noch erweitert werden und schließlich eine Länge von 12,7 km aufweisen.

Ihre Kennfarbe ist Grün.

Betrieb[Bearbeiten]

Für die M4 ist ein vollautomatischer Betrieb ohne menschlichen Fahrer vorgesehen. In einer Pilotphase sind vorerst Fahrer mit der Möglichkeit zum manuellen Eingriff an Bord der Züge. Eingesetzt wird Rollmaterial von Alstom. [1]

Baukosten[Bearbeiten]

Die Kosten für den Bau der M4 werden mit 452 Milliarden Forint, umgerechnet etwa 1,47 Milliarden Euro, angegeben.[2] Davon trug die Europäische Union etwa 181 Milliarden Forint.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Budapest Metro line 4 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Website der Stadt Budapest zur M4

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.railwaygazette.com/news/urban/single-view/view/automated-metro-line-m4-opens-in-budapest.html
  2. http://www.metro4.hu/m4_fobb_adatok.php