Linkstation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

LinkStation bezeichnet eine Produktreihe für Netzwerkdatenspeicher (NAS) der Firma Buffalo Technology, welche aus einem kleinen, proprietären Computersystem und einer, zwei oder vier Festplatten besteht. Die geringen Maße des Gerätes sowie ein oder zwei vorhandene USB-2.0-Anschlüsse machen das System zu einer vielseitig anwendbaren Hardware.

Im Auslieferungszustand befindet sich auf dem Gerät ein GNU/Linux, der Endbenutzer nimmt aber zumeist nur die über die Weboberfläche konfigurierbaren Dienste wahr, wie FTP, Windows-Freigabedienste, UPnP-konformer Media Server, Druckserver, BitTorrent-Client, Unterstützung für Time Machine.

LinkStations gibt es derzeit in verschiedenen Versionen mit bis zu 12 TB Speicherkapazität. Alle bis auf die ursprüngliche LinkStation (1 bzw. 2) unterstützen 1000BASE-TX.

Terastation[Bearbeiten]

Die nächstgrößere NAS-Produktreihe der Firma wird Terastation genannt. Die aktuellen Modelle (Stand 2011) sind mit bis zu acht Festplatten ausgestattet und erreichen damit Kapazitäten von derzeit bis zu 24 TB.[1]

LinkStation Modelle[Bearbeiten]

Erhältlich Name Produktbez. CPU RAM Kapazitäten
✔ Ja LinkStation Pro Quad LS-QVx.xTL/R5 ARM926EJ 512 MB 4×1 TB, 4×2 TB, 4x3 TB
✔ Ja LinkStation Mini LS-WSXxxGL/R1 ARM9 128 MB 2x 500 GB, 2x1 TB
✔ Ja LinkStation Pro Duo LS-WVx.xL/R1 ARM9 256 MB 2×1TB, 2×2TB
✔ Ja LinkStation Pro LS-VxxxL ARM9 256 MB 1 TB, 2 TB, 3 TB
✔ Ja LinkStation Live LS-XxxxL ARM9 128 MB 1 TB, 2 TB, 3 TB
✘ Nein Linkstation LS-LxxxxGL (LSEZ) ARM9 64 MB 320 GB, 500 GB, 1 TB
✘ Nein LinkStation Home Server HS-DGL (HS) PPC  ? 300 GB, 400 GB
✘ Nein Gigabit LinkStation HD-HGxxxLAN (HG) PPC 266 MHz 128 MB 250 GB, 300 GB, 400 GB
✘ Nein LinkStation HD-HxxxLAN (LS1 / LS2) PPC 200 MHz / MIPS 400 MHz 64 MB 120 GB, 160 GB, 250 GB, 300 GB

Firmware[Bearbeiten]

Blick in das Innenleben

Das Besondere an der LinkStation ist, dass das vorhandene System durch ein Linux mit offen liegendem Quellcode unter der GPL ersetzt werden kann. Über diesen Weg können beispielsweise die Distributionen Debian oder Gentoo-Linux auf dem Gerät mit all ihren Vorteilen installiert werden. Somit kann das Gerät zu einem vollwertigen Linux-Server aufgewertet und mit einer begrenzten Anzahl von USB-Geräten (etwa Drucker, Festplatten, Sound- und ISDN-Karten etc.) erweitert werden. Interessant ist auch die Erweiterung um die in der Original-Firmware fehlende NFS-Unterstützung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Network Storage - TeraStation™. Buffalo Technology, 2011, abgerufen am 28. Oktober 2011.

Weblinks[Bearbeiten]