Linnés Apostel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Linnés Apostel werden 17 Schüler von Carl von Linné bezeichnet, die er als Pflanzensammler in alle Teile der Welt schickte. Carl von Linné selbst verwendete die Bezeichnung zum ersten Mal 1750. Es war das Jahr, in dem er seine Amtszeit als Rektor der Universität Uppsala begann.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Reisen wurden auf Grund des Engagements des Grafen Carl Gustaf Tessin möglich. Er verlangte von der Schwedischen Ostindien-Kompanie, dass jedes Jahr ein junger Naturwissenschaftler kostenlos an Bord ihrer Schiffe mitreisen durfte. Der damalige Direktor der Schwedischen Ostindien-Kompanie Magnus Lagerström, selbst ein begeisterter Anhänger der Naturwissenschaften, stimmte zu. Er bedachte jeden der jungen Reisenden mit seiner besonderen Aufmerksamkeit und empfahl sie persönlich der Obhut der Kapitäne der Schiffe, mit denen sie reisten.[2]

Nicht alle der durch Linné vermittelten Schüler waren in der Lage, ihre Aufgabe erfolgreich zu beenden. Gleich Linnés erster auf Reisen gesandter Schüler überstand die Strapazen nicht: Christopher Tärnström, der 1745 von Göteborg aus nach China aufbrach, verstarb noch Ende des gleichen Jahres an den Folgen des ungewohnten Klimas.

Andere seiner Schüler, z. B. Daniel Solander und Anders Sparrman, die beide an Expeditionen von James Cook teilnahmen, oder Carl Peter Thunberg bereicherten durch ihre umfangreichen Funde und Beschreibungen die Kenntnisse über die Pflanzenwelt der Erde in hohem Maße.

Übersicht über die „Apostel“ Linnés und ihre Reisen[Bearbeiten]

† = auf der Reise verstorben

Name Beginn Rückkehr Reiseziele
Christopher Tärnström 1745 China
Pehr Kalm 1748 1751 Amerika
Olof Torén 1748 1752 Java, China
Carl Fredrik Adler 1748 1761 † China, Indien, Java
Fredrik Hasselquist 1749 Vorderer Orient
Pehr Osbeck 1750 1752 China
Pehr Löfling 1751 Spanien, Südamerika
Daniel Rolander 1754 1756 Südamerika
Anton Rolandsson Martin 1758 1758 Arktis, Norwegen
Peter Forsskål 1761 Arabien
Johan Peter Falck 1768 Sibirien
Daniel Solander 1768 1772 1. Weltumseglung von James Cook, 1772: Island, Hebriden, Orkney
Andreas Berlin 1772 Sierra Leone
Carl Peter Thunberg 1772 1779 Südafrika, Java, Japan, Ceylon
Anders Sparrman 1772 1776 2. Weltumseglung von James Cook
Göran Rothman 1773 1776 Libyen, Tunesien, (1765: Åland)
Adam Afzelius 1792 1796 Sierra Leone

Literatur[Bearbeiten]

  • The Linnaeus Apostles – Global Science and Adventure. 8 Bände, IK Foundation & Co Ltd., ISBN 978-1-904145-26-4.

Quellen[Bearbeiten]

  • Wilfrid Blunt: The Compleat Naturalist: A Life of Linnaeus. 2001, S. 185–197. ISBN 0711218412
  • Dietrich Heinrich Stöver: The Life of Sir Charles Linnaeus. London, 1794

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wilfrid Blunt: The Compleat Naturalist: A Life of Linnaeus. S. 185.
  2. Dietrich Heinrich Stöver: The Life of Sir Charles Linnaeus. London, 1794, S. 173f.

Weblinks[Bearbeiten]