Linne (Maasgouw)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linne

Linne ist ein Dorf in der niederländischen Provinz Limburg und gehört zur Gemeinde Maasgouw. Der Ort liegt zwischen Roermond und Maasbracht an der Maas.

Von 1991 bis 2007 gehörte die ursprünglich selbstständige Gemeinde zur Gemeinde Maasbracht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Staustufe der Maas bei Linne, im Hintergrund rechts das Gaskraftwerk Clauscentrale in Maasbracht sowie links hinter dem mit Pappeln bestandenen Damm das Wasserkraftwerk
Die Oberwasserseite des Wasserkraftwerkes
  • Die Auenlandschaft der Linnerweerd ist ein Rückzugsgebiet des in den Niederlanden stark bedrohten Kammmolches. Des Weiteren ist sie bekannt für ihre Bestände an der roten Lichtnelke.[1]
  • Die neoromanische Kirche St. Martin wurde 1897 erbaut.
  • Der Energieversorger Essent betreibt an der Maas-Staustufe bei Linne das größere seiner beiden Wasserkraftwerke. Das zwischen 1987 und 1989 erbaute Kraftwerk produziert mit seinen vier Kaplan-Turbinen und einer maximalen Fallhöhe von vier Metern jährlich rund 35 Millionen Kilowattstunden Strom. Dies reicht aus, rund 10.000 Haushalte mit elektrischer Energie zu versorgen.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

In Linne endet eine alte Römerstraße, die von Neuss am Rhein an die Maas führte.

Das Dorf wurde erstmals im Jahr 943 urkundlich erwähnt.

1794 bis etwa 1815 war in Linne wie am gesamten Linken Rhein die Franzosenzeit.

Am 10. Mai 1940, dem ersten Tag des Westfeldzuges, marschierten Truppen der Wehrmacht durch Linne; am 15. Mai kapitulierten die Niederlande.

Von Oktober 1944 bis Januar 1945 lag Linne nahe der Frontlinie. Im Rahmen der Operation Blackcock (vom 14. bis 26. Januar 1945, Codename für die Eroberung das Gebiet etwa zwischen Roermond, Sittard und Heinsberg) rückten alliierte Truppen vor. Wegen des sehr kalten und feuchten Winterwetters konnten sich Panzer und Radfahrzeuge praktisch nur auf Straßen fortbewegen; diese wurden von der Wehrmacht während ihres Rückzugs oft vermint.

Die Verteidiger von Linne hatten ein MG-Nest und einen Panzerkampfwagen IV. Die Kämpfe begannen im Morgengrauen des 24. Januar 1945; um 10:15 des nächsten Tages wurde Linne als befreit gemeldet. [3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website der Gemeinde Maasgouw mit Informationen zu Linne, abgerufen am 16. Juli 2011 (in niederländisch)
  2. Website der Essent zu den Wasserkraftwerken, abgerufen am 10. Juli 2011 (in niederländisch)
  3. Seite 17 des pdf (Seite 13 des Berichts; englisch)

51.1566465.938258Koordinaten: 51° 9′ N, 5° 56′ O