Linnea Torstenson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linnea Torstenson
Linnea Torstenson

Linnea Torstenson

Spielerinformationen
Voller Name Linnea Maria Torstenson
Geburtstag 30. März 1983
Geburtsort Eskilstuna, Schweden
Staatsbürgerschaft SchwedinSchwedin schwedisch
Körpergröße 1,86 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein CSM Bucureşti
Trikotnummer 17
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2004 SchwedenSchweden IFK Strängnäs
2004–2007 SchwedenSchweden Skövde HF
2007–2007 DanemarkDänemark GOG Svendborg TGI
2007–2008 SchwedenSchweden Skövde HF
2008–2010 DanemarkDänemark Aalborg DH
2010–2012 DanemarkDänemark FC Midtjylland Håndbold
2012–2014 SlowenienSlowenien RK Krim
2014–2014 DanemarkDänemark Viborg HK
2014– RumänienRumänien CSM Bucureşti
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
SchwedenSchweden Schweden 141 (587)[1]

Stand: Nationalmannschaft 15. Juni 2014

Linnea Maria Torstenson (* 30. März 1983 in Eskilstuna) ist eine schwedische Handballspielerin.

Torstenson begann das Handballspielen beim IFK Strängnäs und wechselte später zu Skövde HF. Im Sommer 2007 wechselte Torstenson zum dänischen Erstligisten GOG Svendborg TGI, den sie jedoch nach wenigen Monaten wieder verließ.[2] Anschließend lief die Rückraumspielerin wieder für Skövde auf, mit dem sie 2008 die schwedische Meisterschaft gewann.[3] Daraufhin wechselte die Rechtshänderin zum dänischen Verein Aalborg DH.[4] Mit Aalborg stand Torstenson im Finale der dänischen Meisterschaft 2009, scheiterte dort jedoch an Viborg HK. Im Jahr 2010 unterzeichnete sie einen Vertrag beim Ligarivalen FC Midtjylland Håndbold.[5] Mit dem FCM gewann Torstenson 2011 den EHF-Pokal. Im Sommer 2012 schloss sie sich dem slowenischen Verein RK Krim an, mit dem sie 2013 die Meisterschaft sowie den slowenischen Pokal gewann.[6] Im Januar 2014 wechselte sie zum verletzungsgeplagten dänischen Erstligisten Viborg HK.[7] Mit Viborg gewann sie 2014 den Europapokal der Pokalsieger sowie die dänische Meisterschaft. Seit dem Sommer 2014 spielt sie für den rumänischen Erstligisten CSM Bucureşti.[8]

Torstenson bestritt bislang 141 Partien für Schweden, in denen sie 587 Treffer erzielte. Bei den Europameisterschaften 2010 belegte sie mit der schwedischen Auswahl den 2. Platz. Zusätzlich belegte sie mit 48 Toren den zweiten Platz in der Torschützenliste und wurde am Turnierende zum MVP der EM gekürt.[9][10] Im Sommer 2012 nimmt sie an den Olympischen Spielen in London teil.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik des schwedischen Handballverbandes (PDF; 71 kB)
  2. sverigesradio.se: Linnea Torstensson talar ut
  3. expressen.se: Lämnade profflivet - tog Skövde till SM-guld
  4. nyhetskanalen.se: Guld-Torstensson till Danmark
  5. dr.dk: Lange Linnea Torstenson til Midtjylland
  6. handball-world.com: Ljubljana bestätigt Torstenson-Transfer, Gerüchte auch um Wörz
  7. vhk.dk: Linnea Torstenson er klar for Viborg HK
  8. hbold.dk: Transferliste: Dameligaen 2014-15
  9. ehf-euro.com: Top Goalscorers - Overall (Top 40)
  10. handball-planet.com: Linnea Torstenson is the MVP of the EHF EURO 2010
  11. www.london2012.com: Linnea Torstenson, abgerufen am 30. Juli 2012