Linus (Papst)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Linus (Bischof))
Wechseln zu: Navigation, Suche

Linus (* in der Toskana; † 79, vermutlich in Rom) war wahrscheinlich von 67 bis 79 Bischof von Rom und somit Nachfolger des hl. Petrus. In frühchristlichen Listen wird Linus als erster Papst der katholischen Kirche genannt, erst ab dem späten 2. oder frühen 3. Jahrhundert setzte sich die Auffassung durch, Petrus als ersten Papst der Kirche zu nennen und Linus als zweiten. Linus wird in der römisch-katholischen Kirche als Märtyrer und Heiliger verehrt.

Leben[Bearbeiten]

Der Überlieferung zufolge wurde Linus in Volterra in der Toskana geboren. Über sein Leben ist fast nichts bekannt, alle ihm zugeschriebenen Aufzeichnungen wurden als Fälschungen oder Irrtümer erkannt. Zedler nennt als Linus' Mutter Claudia, als Vater Herculeanus.[1] Linus sei von Petrus zum Bischof geweiht worden. Zuvor soll er bei ihm Vikar gewesen sein. Die Angaben zu Linus’ Bischofszeit gehen stark auseinander. Die meisten Quellen lassen sie 67 beginnen. Die katholische Enzyklopädie hält auch das Jahr 64 für möglich. Der Liber Pontificalis nennt das Jahr 56, der Liberianische Katalog nennt 55, Eusebius von Caesarea 69. Die Diskrepanz der Daten erklärt sich womöglich dadurch, dass Linus wohl schon zu Lebzeiten des Apostels als dessen Vikar diente und manche Quellen sich fälschlicherweise auf diese Zeit beziehen.

Linus war elf bis 15 Jahre lang Papst, der Liberianische Katalog nennt zwölf Jahre, vier Monate und zwölf Tage. Die Mehrzahl der Quellen geben das Jahr 79 als Jahr seines Todes an, einige das Jahr 76, der Liber Pontificalis 67; Eusebius nennt das Jahr 81. Die meisten Quellen – insbesondere der Liber Pontificalis, nicht aber Irenäus von Lyon – geben an, Linus habe das Martyrium erlitten. Da zu der Zeit seines Todes jedoch keine Christenverfolgung in Rom erwähnt wird, halten das die meisten Historiker für eher unwahrscheinlich. Tertullian nennt Clemens von Rom als Nachfolger des Apostels Petrus, doch trotz der Uneinigkeit bei den Daten sind alle sonstigen Quellen sich darin einig, dass Linus der direkte Nachfolger Petri war.

Auch die apokryphen lateinischen Beschreibungen des Todes der Apostel Petrus und Paulus wurden fälschlicherweise Linus zugeschrieben, stammen aber aus dem 6. Jahrhundert. Dass Linus das Dekret verhängt habe, nach welchem Frauen ihre Köpfe in der Kirche bedeckt zu halten hätten, wird ebenfalls bezweifelt.

Verehrung[Bearbeiten]

Sein Gedenktag ist der 23. September, der Tag seines Martyriums gemäß Liber Pontificalis. Irenäus identifizierte ihn mit dem Linus, den Paulus im 2. Brief an Timotheus 4,21 EU erwähnt. Nach dem Liber Pontificalis wurde Linus im Vatikan begraben. Im 7. Jahrhundert wurde eine Inschrift nahe dem Grab des Apostels Petrus gefunden, die angeblich den Namen Linus’ enthält; hier ist jedoch ein Fehler bei der Entzifferung wahrscheinlich.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Linus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. S. Linus, gebürtig aus Etrurien. In: Johann Heinrich Zedler: Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste. Band 17, Leipzig 1738, Spalte 1472 f.
Vorgänger Amt Nachfolger
Petrus Bischof von Rom
(Die Bezeichnung Papst wurde erstmals 384 verwendet)

ca. 67–79
Anaklet