Lion’s Head

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lion’s Head
Lion’s Head, gesehen vom Tafelberg, im Hintergrund Robben Island

Lion’s Head, gesehen vom Tafelberg, im Hintergrund Robben Island

Höhe 669 m
Lage bei Kapstadt in Südafrika
Gebirge Tafelbergmassiv
Koordinaten 33° 56′ 5″ S, 18° 23′ 21″ O-33.934818.389222222222669Koordinaten: 33° 56′ 5″ S, 18° 23′ 21″ O
Lion’s Head (Südafrika)
Lion’s Head
Gestein Sandstein auf Granit

Der Lion’s Head, wörtlich übersetzt Löwenkopf, jedoch auf älteren deutschen Karten als Löwenberg bezeichnet, ist neben dem Tafelberg einer der Hausberge Kapstadts. Er ist mit 669 Metern Höhe zwar nicht sehr hoch, auf Grund seiner Kegelform und exponierten Lage jedoch einer der schönsten Aussichtsberge in der Tafelbucht.

Lage und Umgebung[Bearbeiten]

Der Lion’s Head gehört neben dem Devil’s Peak und dem Signal Hill (auch Lion’s Rump) zum Massiv des Tafelberges im Table Mountain National Park. Er ist von Kapstadt nahezu umgeben. Nördlich befindet sich der Stadtteil Sea Point, östlich die Innenstadt, südlich Camp’s Bay und die Zwölf Apostel.

Wege zum Gipfel[Bearbeiten]

Der Gipfel des Lion’s Head ist nur zu Fuß zu erreichen. Ein Wanderweg führt in einer Spirale hinauf, begleitet wird die Wanderung von Aussichten nach allen Seiten. Vor allem im oberen Drittel ist der Weg teilweise sehr steil und abschüssig und an gefährlichen Stellen durch eiserne Leitern und Ketten gesichert.

Der Einstieg zum Wanderweg befindet sich an der Bergstraße zum Signal Hill (kleiner Parkplatz). Dort wo die Straße links die Tafelbergflanke hinauf führt biegt er rechts Richtung Signal Hill ab. Zu dieser Kreuzung gelangt man auch von Camp’s Bay.

Der Aufstieg gliedert sich in mehrere Teilbereiche. Das erste Teilstück vom Parkplatz aus ist ein breiter, stetig ansteigender Weg, sehr eben. Ein paar wenige Bänke säumen den Weg, der ca. halb um den Berg herumführt. Dann wird der Weg deutlich schmaler und es gibt einzelne Stufen, die mit Holzbalken hergerichtet wurden. Nach einer Viertelumrundung besteht der Weg fast nur noch aus Steinen, die meist flach und gut begehbar sind. Der Weg ist sehr deutlich erkennbar. Nach einem weiteren Viertel um den Berg teilt sich der Weg. Es gibt eine starke Abkürzung steil nach oben und einen empfohlenen Weg. Die Abkürzung beinhaltet Kletterpartien, die mit Stahlbügeln und Ketten in den Steinen erleichtert werden. Im oberen Bereich auf der Kuppe muss man häufiger große Schritte über die Steine machen. Der Aufstieg auf der Abkürzung dauert ca. 1-2 Stunden.

Aussicht[Bearbeiten]

Vom Gipfel hat man die wohl beeindruckendste Aussicht auf der Kap-Halbinsel. Im Gegensatz zum Tafelberg hat man einen ungestörten 360°-Blick. Außerdem läuft man hier nicht so große Gefahr, wie auf dem Tafelberg oft vorkommend, auf Grund von Wolkenbildung im Nebel zu stehen.

Der Gipfelbereich ist zwar recht klein, da jedoch keine Seilbahn hinaufführt, hält sich der Besucherandrang meist in Grenzen.

Neben dem alles überragenden Tafelberg sieht man den Devil’s Peak, die Zwölf Apostel, die Vororte Camp's Bay, Sea Point, die weitläufige Tafelbucht und die Innenstadt von Kapstadt. Die weiträumigen Townships liegen eher hinter dem Devil's Peak und dem Tafelberg. Meistens kann man auch die ehemalige Gefängnisinsel Robben Island und bei sehr guter Sicht die Bergketten in Richtung Kap der Guten Hoffnung sehen.

Wegen der Aussicht ist auch eine Besteigung am Abend beliebt. Viele Wanderer besteigen den Berg mit Hilfe von Taschen- oder Stirnlampen, um den Sonnenuntergang und anschließend den Blick auf die beleuchtete Stadt zu erleben.

Geschichte[Bearbeiten]

Blick vom Tafelberg auf den Lion's Head, Kapstadt und die Tafelbucht mit Robben Island

Ursprünglich war die Gegend um den Lion’s Head von den San und Khoikhoi besiedelt. Im 17. Jahrhundert wurde der Berg von den 1652 gelandeten Niederländern Leeuwen Kop genannt. Sie vertrieben die Ureinwohner. Signal Hill und Lion’s Head haben sie an eine Sphinx erinnert und zum Namen inspiriert. Eine andere Theorie geht davon aus, dass die am Berg hausenden Löwen Namensgeber waren.

Die Engländer, welche 1806 die Macht am Kap übernahmen, nannten den Berg anfangs Sugar Loaf.

Die von den Niederländern ins Land geholten ersten Siedler am Berg waren malayische Einwanderer, welche die unteren Berghänge als Ort für Beerdigungen nutzten. Noch heute kann man vereinzelt historische Gräber und Schreine (Kramats) im dichten Fynbos entdecken.

An den nördlichen Hängen des Lion’s Head ist im 19. Jahrhundert Gold-Quarz entdeckt worden. Ganz Kapstadt befand sich im Goldrausch.

Die "Löwenkopf Goldminen Gesellschaft" wurde gegründet, Schächte wurden abgeteuft, hunderte private Schatzsucher versuchten mit wilden Grabungen ihr Glück. Die versprochene Ergiebigkeit der Minen entpuppte sich jedoch als Irrtum, schon bald war der Kapstädter Goldrausch vorbei.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lion's Head – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien