Lionel Bender

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marvin Lionel Bender (* 18. August 1934 in Mechanicsburg, Pennsylvania; † 19. Februar 2008 in Cape Girardeau, Missouri) war ein US-amerikanischer Linguist, der vor allem auf dem Gebiet der afrikanischen Sprachen arbeitete.

1958 wurde er am Dartmouth College Master in Mathematik. Danach lehrte er in Ghana und Äthiopien Mathematik und promovierte 1968 an der University of Texas at Austin im Fach Linguistik mit einer Dissertation über die amharische Verbalmorphologie. Im Anschluss daran erforschte er in Äthiopien verschiedene moderne Sprachen und arbeitete unter anderem mit Joseph Greenberg an der Stanford University. 1971 wurde er Professor am Department of Anthropology der Southern Illinois University Carbondale, wo er bis zu seiner Emeritierung blieb. In seiner Arbeit beschäftigte sich Bender mit allen in Äthiopien verbreiteten Sprachfamilien und leistete bedeutsame Pionierarbeit im Bereich der kaum erforschten omotischen und nilosaharanischen Sprachen. Am 19. Februar 2008 starb Lionel Bender an den Folgen eines Schlaganfalls und einer Hirnblutung.

Buchveröffentlichungen (in Auswahl)[Bearbeiten]

  • Amharic verb morphology: a generative approach (1968) (Dissertation)
  • The Ethiopian Nilo-Saharans (1975)
  • Omotic: a new Afroasiatic language family (1975)
  • et al.: Language in Ethiopia (1976)
  • (Hrsg.): The Non-Semitic languages of Ethiopia (1976)
  • mit Malik Agaar Ayre: Preliminary Gaam-English-Gaam dictionary (1980)
  • (Hrsg.): Peoples and cultures of the Ethio-Sudan borderlands (1981)
  • mit Thilo C. Schadeberg (Hrsg.): Nilo-Saharan (1981)
  • (Hrsg.): Nilo-Saharan language studies (1983)
  • (Hrsg.): Topics in Nilo-Saharan linguistics (1989)
  • (Hrsg.): Proceedings of the Fourth Nilo-Saharan Conference [...] 1989 (1991)
  • Kunama (1996)
  • mit Thomas J. Hinnebusch (Hrsg.): Proceedings of the Sixth International Nilo-Saharan Linguistics Conference 1995 (1996)
  • The Nilo-Saharan languages: a comparative essay. 2. Aufl. (1997)
  • Comparative morphology of the Omotic languages (2000)

Weblinks[Bearbeiten]