Lipohypertrophie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lipohypertrophie ist eine weiche Umfangsvermehrung infolge einer Zubildung (Hypertrophie) des Unterhautfettgewebes.

Sie kann dort auftreten, wo Insulin häufig gespritzt wird, also an den Oberschenkeln, am vorderen oder seitlichen Abdomen. Diese Verdickungen entstehen dadurch, dass das in die Haut gespritzte Insulin lokal das Wachstum des Fettgewebes anregt. Problematisch ist, dass der Bereich einer Lipohypertrophie zwar wenig schmerzhaft ist, die Insulinresorption an dieser Stelle aber stark vermindert ist, so dass Einstellungsprobleme oder hoher Insulinverbrauch auftreten können.

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Hien, Bernhard Böhm: Diabetes-Handbuch: eine Anleitung für Praxis und Klinik. 5. Aufl. 2007, ISBN 9783540485513, S. 178.


Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!