Lippenbändchenpiercing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lippenbändchenpiercing
Smiling Woman With Upper Lip Frenulum Piercing.jpg
Andere Bezeichnungen Lippenbandpiercing, Smiley-Piercing, Scrumper, Glicker, Rooster-Piercing, Scrumpy Piercing
Lage Lippenbändchen
Schmuck BCR
Hinweis zum Schmuck
Heilungsdauer 1-2 Wochen (kann aber auch nach 3 Tagen verheilen)
Hinweis zur Heilungsdauer
‣ Themenübersicht

Ein Lippenbändchenpiercing (auch Lippenbandpiercing, Frenulum oder Smiley genannt, weil es nur beim Lächeln sichtbar ist) wird meist durch das Frenulum gestochen, das die Oberlippe in der Mitte mit dem Zahnfleisch verbindet und ist damit die entgegenliegende Variante des Frowny-Piercings, das durch das kleinere Bändchen in der Unterlippe gestochen wird. Das Lippenbändchen ist dünn, jedoch verhältnismäßig stabil. Da es aus Schleimhautgewebe besteht, verheilt es schnell und entzündet sich nur in seltenen Fällen.

Heilung und Pflege[Bearbeiten]

Was die Heilung angeht, gehört dieses Piercing sicher zu den unkompliziertesten seiner Art, die Heildauer beträgt ein bis zwei Wochen. Zur Desinfektion - vorzugsweise nach dem Essen oder Rauchen - kann man ein Spray oder eine Spülung benutzen, auf hochprozentigen Alkohol sollte in dieser Zeit jedoch verzichtet werden.

Schmuck[Bearbeiten]

Geeignet für den Einsatz ist ein Ball Closure Ring mit einer Materialstärke bis zu 1,6 Millimetern und einem möglichst kleinen Innendurchmesser. Der Ring sollte jedoch nicht dünner als 1,2 Millimeter sein, da sonst die Gefahr besteht, dass das Piercing während des Heilungsprozesses herauswächst. Für die Ball Closure Rings wurden speziell für das Lippenbändchen Klemmkugeln entwickelt, die hinten abgeflacht sind, damit eventuelle Zahnschäden vermieden werden. Aus zahnmedizinischer Sicht wird oft von diesem Piercing abgeraten, da bei zu großem Ring der Schmuck auf den Schneidezähnen aufliegt. Im Normalfall befindet sich dieser aber auf dem Zahnfleisch oberhalb. Dort hinterlässt er auch keinen dauerhaften Schaden, aber möglich sind kleine Eindrücke von der Kugel, die aber bei kurzer Piercingabstinenz wieder verschwinden. Möglich ist auch der Einsatz eines Barbells. Dieser kann als Schmuck zwar nicht sichtbar getragen werden, da er von der Oberlippe bedeckt wird, die Gefahr jeglicher Schädigung ist jedoch weitaus geringer.

Probleme[Bearbeiten]

Beim Stechen kann ein Einreissen des Lippenbändchens nicht ausgeschlossen werden. Allerdings wächst es in diesem Fall in der Regel innerhalb von ein bis zwei Wochen wieder zusammen.

Da es auch bei sorgfältiger Lage des Piercings zu Schäden am unter der Gingiva liegenden Knochen kommen kann, wird aus zahnmedizinischer Sicht von einem Lippenbändchenpiercing abgeraten. Der Grund liegt in der labial dünn auslaufenden Knochenlamelle. Durch Druckatrophie der Kugel oder des Ringes kann sich diese Lamelle Stück für Stück abbauen. Die Folge ist erst einmal nicht deutlich sichtbar. Da die Gingiva dem Knochen langsam folgt, entsteht so mit der Zeit ein "längerer" Zahn. Unter Umständen bleibt die Gingiva aber auch ortsständig, mit dem Nachteil, dass sich nun eine sogenannte "Zahnfleischtasche" bildet. Diese bietet wiederum eine größere Nische für bakterielle Besiedelungen, sodass sich wiederum die Knochenlamelle abbaut. Es entsteht in diesem Fall eine chronische Parodontitis.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lippenbändchenpiercings – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!