Lisa Germano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lisa Germano (2006)

Lisa Germano (* 1958 in Mishawaka, Indiana) ist eine US-amerikanische Sängerin, Liedermacherin und Musikerin.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Als Tochter italo-amerikanischer Musiker und Lehrer spielte Lisa Germano bereits in jungen Jahren Klavier.[1] 1985 begegnete sie John Mellencamp, mit dem sie als Violinistin auf Tournee ging.[1] 1991 veröffentlichte sie ihr erstes Soloalbum. Ihr zweites Album Happiness (1993) wurde in zwei Versionen veröffentlicht, bei Capitol Records und bei dem britischen Label 4AD. 4AD veröffentlichte bis einschließlich Slide (1998) auch ihre nachfolgenden Alben. In the Maybe World (2006), Magic Neighbor (2009) sowie die um Liveaufnahmen erweiterte Neuauflage von Lullaby for Liquid Pig erschienen bei Michael Giras Label Young God Records.

Zwischen ihren Solo-Arbeiten wirkte Germano auch regelmäßig auf den Alben und Tourneen anderer Künstler als Begleitmusikerin mit, so bei David Bowie, Iggy Pop, U2, Simple Minds, Eels und vielen anderen.[1] Gemeinsam mit Howe Gelb (Giant Sand) und Joey Burns und John Convertino (Calexico, Giant Sand) gründete sie das Bandprojekt OP8, das 1997 ein Album, Slush, veröffentlichte. Zuletzt war Lisa Germano 2011 auf Solotournee in Europa unterwegs, darunter in Bremen, Berlin, Wien und Dublin.[2]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1991: On the Way Down From the Moon Palace
  • 1993: Happiness
  • 1994: Inconsiderate Bitch (EP)
  • 1994: Geek the Girl
  • 1996: Excerpts From a Love Circus
  • 1996: Small Heads (Single)
  • 1998: Slide
  • 2002: Concentrated (Kompilation)
  • 2002: Rare, Unusual or Just Bad Songs (Kompilation)
  • 2003: Lullaby for Liquid Pig
  • 2006: Songs From Tierra Sabrosa (Kompilation)
  • 2006: In the Maybe World
  • 2009: Magic Neighbor

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Webseite von Lisa Germano, abgerufen am 11. Oktober 2012.
  2. Tourneedaten von Lisa Germano auf Songkick.com, abgerufen am 11. Oktober 2012.