Lisa Leslie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Basketballspielerin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lisa Leslie Pix.gif
Diana Taurasi
Personenbezogene Informationen
Voller Name Lisa Deshaun Leslie-Lockwood
Geburtstag 7. Juli 1972
Geburtsort Gardena, Kalifornien,
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Größe 196 cm
Spielerbezogene Informationen
Position Center
College University of Southern California
WNBA Draft Initial Player Allocation 1997,
7. Pick, Los Angeles Sparks
Trikotnummer 9
WNBA-Vereine als Aktive
Jahre Verein
1997–2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Sparks
Vereine als Aktive
Jahre Verein
1994–1995
2005–2006
ItalienItalien Sicilgesso Alcamo
RusslandRussland Spartak Moscow Region
Infobox zuletzt aktualisiert: 29. Dezember 2010

Lisa Deshaun Leslie-Lockwood (* 7. Juli 1972 in Gardena, Kalifornien, Vereinigte Staaten) ist eine ehemalige professionelle Basketball-Spielerin, die von 1997 bis 2009 für die Los Angeles Sparks in der Women’s National Basketball Association spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Bis 1994 spielte Lisa Leslie bei der Universität von Southern California. In der Saison 1994-95 spielte sie für Sicilgesso in Italien. Sie spielte von 1997 bis 2009 den Los Angeles Sparks in der WNBA, denen sie am 22. Januar 1997 zugeteilt wurde. Mit den Sparks wurde Leslie 2001 und 2002 WNBA-Meister. In beiden Jahren war sie Finals-MVP.

Sie wurde 2001, 2004 und 2006 zum MVP gewählt. 2004 wurde sie auch WNBA Defensive Player of the Year. Sie stand sechsmal im All-WNBA First Team (1997, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004) und wurde dreimal zum MVP des All-Star Games gekürt (1999, 2001, 2002).

Am 30. Juli 2002 schrieb Leslie Geschichte, indem sie als erste WNBA-Spielerin der Geschichte einen Ball per Dunking im Korb versenkte.

2006 wurde Lisa Leslie ins WNBA All-Decade Team gewählt, einer Auswahl von zehn Spielerinnen, die den stärksten Einfluss auf den Erfolg der Liga während der ersten zehn Jahre der WNBA hatten.

Leslie gewann viermal mit der amerikanischen Nationalmannschaft die olympische Goldmedaille (1996, 2000, 2004 und 2008). Außerdem konnte sie zweimal den WM-Titel gewinnen (1998 und 2002).

Weblinks[Bearbeiten]