Lissabon-Halbmarathon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Lissabon-Halbmarathon (portugiesisch Meia Maratona de Lisboa) ist einer der größten und sportlich bedeutendsten Halbmarathons weltweit. Er findet seit 1991 in Lissabon statt, in der Regel im März.

Der Start ist auf der Ponte 25 de Abril. Von dort geht es nach Norden in den Stadtteil Alcântara und dann auf eine Wendepunktstrecke in Richtung Osten entlang des Tejo, die eine Schleife zum Rossio, der Praça da Figueira und der Praça do Comércio umfasst. Bei km 18 wird die Brücke, auf der gestartet wurde, in westlicher Richtung unterquert. Das Ziel ist auf der Praça do Império vor dem Mosteiro dos Jerónimos. Da die Strecke ein Nettogefälle von 69 Höhenmetern hat, ist sie nicht für Rekorde oder Bestenlisten geeignet. Um diesem Umstand abzuhelfen, gibt es seit 2008 für die Eliteläufer einen gesonderten Start auf Meereshöhe.

Statistik[Bearbeiten]

Streckenrekorde[Bearbeiten]

Siegerliste[Bearbeiten]

Quellen: Website des Veranstalters,[1] ARRS[2]

Datum Männer Zeit Frauen Zeit
24. Mär. 2013 Bernard Koech (KEN) 059:54 Edna Kiplagat (KEN) 1:08:48
25. Mär. 2012 Zersenay Tadese -3- 059:34 Shalane Flanagan (USA) 1:08:52
20. Mär. 2011 Zersenay Tadese -2- 058:30 Aberu Kebede (ETH) 1:08:28
21. Mär. 2010 Zersenay Tadese (ERI) 058:23 Peninah Jerop Arusei (KEN) 1:08:38
22. Mär. 2009 Martin Kiptoo Lel -3- 059:56 Kara Goucher (USA) 1:08:30
16. Mär. 2008 Haile Gebrselassie -2- 059:15 Salina Jebet Kosgei -2- 1:09:57
18. Mär. 2007 Robert Kipkorir Kipchumba (KEN) 1:00:31 Rita Jeptoo Sitienei (KEN) 1:07:05
26. Mär. 2006 Martin Kiptoo Lel -2- 059:30 Salina Jebet Kosgei (KEN) 1:07:52
13. Mär. 2005 Paul Tergat -2- 059:10 Susan Chepkemei -3- 1:08:49
28. Mär. 2004 Rodgers Rop (KEN) 059:49 Joyce Chepchumba (KEN) 1:08:11
16. Mär. 2003 Martin Kiptoo Lel (KEN) 1:00:10 Derartu Tulu (ETH) 1:09:20
24. Mär. 2002 Haile Gebrselassie (ETH) 059:41 Susan Chepkemei -2- 1:08:23
01. Apr. 2001 Hendrick Ramaala (RSA) 1:00:26 Susan Chepkemei (KEN) 1:05:44
26. Mär. 2000 Paul Tergat (KEN) 059:06 Tegla Loroupe -6- 1:07:23
21. Mär. 1999 Japhet Kosgei Kipkorir (KEN) 1:00:01 Tegla Loroupe -5- 1:07:52
15. Mär. 1998 António Pinto (POR) 059:43 Catherina McKiernan (IRE) 1:07:50
09. Mär. 1997 Mohammed Mourhit (BEL) 1:01:17 Tegla Loroupe -4- 1:09:01
10. Mär. 1996 Clement Kiprotich (KEN) 1:01:15 Tegla Loroupe -3- 1:07:12
12. Mär. 1995 Simon Lopuyet (KEN) 1:00:26 Tegla Loroupe -2- 1:08:21
13. Mär. 1994 Andrés Espinosa (MEX) 1:01:34 Tegla Loroupe (KEN) 1:09:27
14. Mär. 1993 Sammy Lelei (KEN) 059:24[3] Nadeschda Iljina (RUS) 1:09:47[3]
15. Mär. 1992 Tendai Chimusasa (ZIM) 1:01:17 Heléna Barócsi (HUN) 1:10:01
17. Mär. 1991 Paul Evans (GBR) 1:01:44 Rosa Mota (POR) 1:09:53

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Top-10-Platzierungen aller Austragungen
  2. Lissabon-Halbmarathon auf arrs.net
  3. a b 1993 stellte sich die Strecke bei einer Nachmessung als 97 m zu kurz heraus.