Liste der Attentate auf Präsidenten der Vereinigten Staaten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Attentat auf Abraham Lincoln – der erste Präsidentenmord.

Die Liste der Attentate auf Präsidenten der Vereinigten Staaten nennt die Attentate, die auf Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika ausgeübt wurden.

Es gibt 21 bekannte Attentate auf damals amtierende oder ehemalige Präsidenten sowie auf gewählte Präsidenten. Vier Präsidenten starben bei den verübten Attentaten oder an deren Folgen: Abraham Lincoln (16. Präsident), James A. Garfield (20. Präsident), William McKinley (25. Präsident) und John F. Kennedy (35. Präsident).

Zwei Präsidenten wurden durch Attentate verletzt: Theodore Roosevelt (26. Präsident) und Ronald Reagan (40. Präsident).

Die meisten Attentate wurden in Washington, D.C. verübt. Das Weiße Haus wurde von mehreren Tätern zum Tatort auserkoren. Nur zwei Attentate wurden außerhalb der Vereinigten Staaten ausgeübt, nämlich in Kuwait-Stadt und in Tiflis.

Morde[Bearbeiten]

Präsi-
dent
Geburts-
datum
Attentats-
datum
Sterbe-
datum
Alter
Ort
Täter
Bemerkungen
Abraham Lincoln

Abraham Lincoln
12. Feb. 1809 14. Apr. 1865 15. Apr. 1865 56 Washington, D.C. John Wilkes Booth Das Attentat auf Abraham Lincoln fand am Karfreitag um 22:15 Uhr statt. Lincoln wurde von dem bekannten Schauspieler John Wilkes Booth während einer Vorführung im Ford’s Theatre angeschossen. Lincoln erlitt tödliche Kopfverletzungen und verstarb am Morgen des darauffolgenden Tages im Haus von William Petersen an deren Folgen. Das Attentat auf Lincoln war Teil einer komplexen Verschwörung, die auch die Ermordung von Vizepräsident Andrew Johnson, General Ulysses S. Grant und Außenminister William H. Seward vorsah, weil sie an diesem Abend auch zu der Vorführung eingeladen waren. Da jedoch alle drei der Vorstellung fernblieben, konnte nur Lincoln getötet werden. Booth und seine neun Mitverschwörer waren Sympathisanten der Südstaaten und mit deren Niederlage im Bürgerkrieg unzufrieden.
James A. Garfield

James A. Garfield
19. Nov. 1831 02. Juli 1881 19. Sep. 1881 49 Washington, D.C. Charles J. Guiteau Das Attentat auf James A. Garfield fand um 9:30 Uhr statt, vier Monate nach seinem Amtsantritt. Garfield wurde von einem psychisch Kranken namens Charles J. Guiteau mit einem Revolver angeschossen, als er in einem Bahnhof in Washington einen Zug besteigen wollte. Einer der beiden Schüsse traf den Präsidenten in den Rücken und verletzte ihn schwer. Er starb elf Wochen später am 19. September an den Folgen einer Infektion, die durch nicht sterile Instrumente ausgelöst wurde. Das Attentat war persönlich motiviert: Guiteau hatte, nachdem er Garfield im Wahlkampf unterstützt hatte, wiederholt vergeblich um seine Ernennung zum Generalkonsul in Paris ersucht.[1]
William McKinley

William McKinley
29. Jan. 1843 06. Sep. 1901 14. Sep. 1901 58 Buffalo,
New York
Leon Czolgosz Das Attentat auf William McKinley fand im Temple of Music auf der Pan-American Exposition statt. Der polnischstämmige Anarchist Leon Czolgosz schoss zweimal aus nächster Nähe auf den Präsidenten. McKinley verstarb acht Tage später an seinen schweren inneren Verletzungen. Die Tat war inspiriert durch das Attentat des Gaetano Bresci auf den italienischen König Umberto I. im Jahr zuvor.
John F. Kennedy

John F. Kennedy
29. Mai  1917 22. Nov. 1963 22. Nov. 1963 46 Dallas,
Texas
Lee Harvey Oswald (mutmaßlicher Täter) Das Attentat auf John F. Kennedy fand um 12:30 Uhr während einer Fahrt durch Dallas im offenen Auto statt. Kennedy wurde von zwei Gewehrschüssen tödlich getroffen. Er starb etwa eine Stunde später an den erlittenen Verletzungen. Nach herrschender Ansicht wurde die Tat von Lee Harvey Oswald als Einzeltäter verübt. Eine abschließende Klärung war jedoch unter anderem deswegen nicht möglich, weil Oswald vor Eröffnung des Verfahrens seinerseits einem Attentat durch den Nachtclubbesitzer Jack Ruby zum Opfer fiel.

Versuchte Morde[Bearbeiten]

Präsident
Bild Geburtsdatum
Attentatsdatum
Sterbedatum
Alter
Ort
Täter
Bemerkungen
Andrew Jackson
Andrew Jackson
15. Mär. 1767 30. Jan. 1835 08. Juni 1845 67 Washington, D.C. Richard Lawrence Der vermutlich geistig verwirrte Attentäter schoss zweimal auf den Präsidenten, traf ihn jedoch beide Male nicht, da seine Pistolen aufgrund des feuchten Wetters nicht zündeten.[2]
Abraham Lincoln
Abraham Lincoln
12. Feb. 1809 23. Feb. 1861 15. Apr. 1865 52 Baltimore,
Maryland
Cipriano Ferrandini Lincoln wurde auf dem Weg zu seiner Amtseinführung von Cipriano Ferrandini angegriffen.[3]
Theodore Roosevelt
Theodore Roosevelt
27. Okt. 1858 14. Okt. 1912 06. Jan. 1919 53 Milwaukee,
Wisconsin
John F. Schrank Roosevelt wurde vom Barkeeper John F. Schrank in einer Bar in Milwaukee ein Mal angeschossen. Das zusammengefaltete Manuskript und ein metallenes Brillenetui in seiner Jackentasche dämpften den Schuss ab, das Projektil wurde jedoch nie aus seiner Brust entfernt.[4]
Franklin D. Roosevelt
Franklin D. Roosevelt
30. Jan. 1882 15. Feb. 1933 12. Apr. 1945 51 Miami,
Florida
Giuseppe Zangara Das Attentat auf Franklin D. Roosevelt fand einen Monat vor seiner Vereidigung zum US-Präsidenten statt. Der Italo-Amerikaner Giuseppe Zangara feuerte fünf Schüsse ab. Vier Menschen starben bei diesem Attentat, darunter auch der Bürgermeister von Chicago, Anton Cermak.[5] Ob Roosevelt oder Cermak das eigentliche Ziel des Attentats war, ist umstritten.
Harry S. Truman
Harry S. Truman
08. Mai  1884 01. Nov. 1950 26. Dez. 1972 66 Washington, D.C. Griselio Torresola,
Oscar Collazo
Das Attentat auf Truman wurde von zwei puerto-ricanischen Freiheitsaktivisten im Blair House verübt. Nachdem sie zwei Wachposten am Haupteingang niedergeschossen hatten, versuchten sie sich Zugang zum Gebäude zu verschaffen, was jedoch misslang. Torresola wurde anschließend von einem Beamten der White House Police Force getötet. Torresola hatte diesen bereits vorher schwer verwundet. Stunden später erlag auch er seinen Verletzungen.[6] Der zweite Attentäter, Oscar Collazo wurde verhaftet und zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.
John F. Kennedy
John F. Kennedy
29. Mai  1917 11. Dez. 1960 22. Nov. 1963 43 Palm Beach,
Florida
Richard Paul Pavlick Vor seinem Amtsantritt zum Präsidenten wurde auf Kennedy ein Attentat durch Richard Paul Pavlick ausgeübt, als JFK in Palm Beach seine Ferien verbrachte. Der ehemalige Post-Mitarbeiter Pavlick versuchte Kennedy mittels einer Autobombe umzubringen.[7]
Richard Nixon
Richard Nixon
09. Jan. 1913 22. Feb. 1974 22. Apr. 1994 61 Washington, D.C. Samuel Byck Byck versuchte ein Flugzeug zu entführen, um es in das Weiße Haus zu stürzen, in der Hoffnung Nixon zu töten. Dies misslang ihm jedoch.[8]
Gerald Ford
Gerald Ford
14. Juli 1913 05. Sep. 1975 26. Dez. 2006 62 Sacramento,
Kalifornien
Lynette Fromme Fromme versuchte Ford mit einer Pistole im Capitol Park zu ermorden. Die Waffe war mit vier Schüssen geladen, jedoch war die Kammer leer, sodass kein Schuss auf den Präsidenten abgegeben werden konnte.[9]
Gerald Ford
Gerald Ford
14. Juli 1913 22. Sep. 1975 26. Dez. 2006 62 San Francisco,
Kalifornien
Sara Jane Moore Das zweite Attentat auf Ford wurde nur 17 Tage nach dem ersten vor dem St.-Francis-Hotel ausgeübt. Aus einer Entfernung von 12 Metern feuerte Moore einen einzigen Schuss auf den Präsidenten ab. Das Geschoss verfehlte den Präsidenten, da der Passant Oliver Sipple Moores Arm ergriff und sie dann zu Boden zog.[10]
Jimmy Carter
Jimmy Carter
01. Okt. 1924 05. Mai  1979 54 Los Angeles,
Kalifornien
Raymond Lee Harvey,
Oswaldo Ortiz
Raymond Lee Harvey wurde bereits zehn Minuten vor dem geplanten Attentat festgenommen. Er war im Besitz einer Waffe und wollte zusammen mit seinem Komplizen, Osvaldo Ortiz, Präsident Carter während einer Rede erschießen.[11]
Ronald Reagan
Ronald Reagan
06. Feb. 1911 30. Mär. 1981 05. Juni 2004 70 Washington, D.C. John Hinckley, Jr. Das Attentat auf Ronald Reagan fand um 14:27 Uhr vor dem Washington Hilton Hotel statt, nachdem er dort eine Rede gehalten hatte. Während Reagan, umringt von Secret-Service-Agenten, die Straße in Richtung der geparkten Präsidentenlimousine ging, gab John Hinckley, Jr. aus nächster Nähe mehrere Schüsse ab, die sowohl Reagan als auch drei weitere Personen verwundeten. Reagan konnte von einem Secret-Service-Agenten in die bereitstehende Limousine gestoßen werden und überlebte das Attentat trotz seiner schweren Schussverletzung.[12]
George Bush
George H. W. Bush
12. Juni 1924 13. Apr. 1993 68 Kuwait-Stadt,
Kuwait
16 Gefolgsleute von Saddam Hussein 16 Anhänger Husseins schmuggelten ein Auto mit einer Bombe nach Kuwait. Sie versuchten damit, Bush umzubringen, der eine Rede an der Universität Kuwait hielt.[13]
Bill Clinton
Bill Clinton
19. Aug. 1946 12. Sep. 1994 48 Washington, D.C. Frank Eugene Corder Corder flog mit einer Cessna ins Weiße Haus, um Clinton zu töten. Die Präsidentenfamilie war allerdings zu diesem Zeitpunkt außer Haus. Corder starb beim Absturz.[14]
Bill Clinton
Bill Clinton
19. Aug. 1946 29. Okt. 1994 48 Washington, D.C. Francisco Martin Duran Das zweite Attentat auf Clinton fand beim Weißen Haus statt. Der Attentäter feuerte mit einer halbautomatischen Waffe 29 Schüsse auf ein Fenster, hinter welchem er den Präsidenten vermutete. Es handelte sich jedoch um eine andere Person, die zudem nicht verletzt wurde. Duran wurde nach dem erfolglosen Attentat verhaftet und zu einer 40-jährigen Haftstrafe verurteilt.
George W. Bush
George W. Bush
06. Juli 1946 07. Feb. 2001 54 Washington, D.C. Robert Pickett Pickett feuerte mehrere Schüsse auf das Weiße Haus ab, in der Hoffnung, George W. Bush ermorden zu können. Bevor er jedoch in die Nähe des Präsidenten gelangen konnte, wurde er von der United States Park Police aufgehalten.
George W. Bush
George W. Bush
06. Juli 1946 10. Mai  2005 58 Tiflis,
Georgien
Vladimir Arutyunian Das zweite Attentat auf Bush wurde während einer Podiumsdiskussion verübt. Arutyunian warf eine scharfe Handgranate in Richtung des Präsidenten. Das Geschoss explodierte nicht, weil es zu eng mit einem Tuch umwickelt war und sich deshalb der Zündbügel nicht lösen konnte.[15]
Barack Obama
Barack Obama
04. Aug. 1961 11. Nov. 2011 50 Washington, D.C. Oscar Ortega-Hernandez Am Freitag, den 11. November 2011, schoss Ortega-Hernandez aus einer halbautomatischen Feuerwaffe mehrere Schüsse auf das Weiße Haus, in der Hoffnung, Obama zu treffen. Dieser befand sich jedoch zu dem Zeitpunkt in seiner Heimatstadt Honolulu.[16]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. The Death Of President Garfield, 1881, abgerufen am 5. Mai 2009
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatTrying to Assassinate President Jackson. Jon Grinspan, abgerufen am 4. Mai 2009.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatTHE BALTIMORE PLOT TO ASSASSINATE ABRAHAM LINCOLN. Abgerufen am 4. Mai 2009 (englisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatClassic Wisconsin - Travel, History & Culture in America’s Dairyland. Abgerufen am 4. Mai 2009 (englisch).
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Formatcrimelibrary.com. Abgerufen am 4. Mai 2009.
  6. Truman assassination attempt in der englischsprachigen Wikipedia
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatKennedy presidency almost ended before he was inaugurated. Abgerufen am 4. Mai 2009.
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatNOTES. Abgerufen am 4. Mai 2009.
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatFord assassination attempt thwarted. Abgerufen am 4. Mai 2009.
  10. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatPresident Ford survives second assassination attempt. Abgerufen am 4. Mai 2009.
  11. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatSkid Row Plot. Abgerufen am 4. Mai 2009.
  12. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatThe President is shoot. Abgerufen am 4. Mai 2009 (englisch).
  13. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatSECTION D: THE BUSH ASSASSINATION ATTEMPT. Abgerufen am 4. Mai 2009.
  14. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatCRASH AT THE WHITE HOUSE: THE OVERVIEW; Unimpeded, Intruder Crashes Plane Into White House. Abgerufen am 4. Mai 2009.
  15. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatTHE CASE OF THE FAILED HAND GRENADE ATTACK - Man Who Tried to Assassinate President Convicted Overseas. Archiviert vom Original am 11. Januar 2006, abgerufen am 5. Mai 2009.
  16. Raf Sanchez: Barack Obama assassination attempt: Oscar Ortega-Hernandez says he is 'modern day Jesus'. The Telegraph, 18. November 2011, abgerufen am 7. Mai 2012 (englisch).