Liste der BMC-Projekte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

BMC war ein britischer Automobilhersteller, der Autos der Marken Austin, Austin-Healey, Innocenti, MG, Morris, Riley, Vanden Plas und Wolseley herstellte. Später kamen dann noch Jaguar und Daimler dazu und die BMC wurde zur BMH. In der Folge kam es zur Fusion mit Leyland, zu denen bereits die Marken Rover, Standard und Triumph gehörten. Das Ergebnis hieß dann BLMC.

ADO-Nummern[Bearbeiten]

Mitte der 1950er-Jahre bis Ende der 1970er-Jahre wurden neue Fahrzeuge unter ADO-Nummern entwickelt (ADO = Austin Development Office, dt.: Austin-Entwicklungsbüro) und dann unter den oben genannten Markennamen herausgebracht, wobei sich die Fahrzeuge der einzelnen Konzernmarken oft nur durch das Firmenemblem unterschieden (siehe auch Badge-Engineering).

Nummer Projekt Entwicklung Produktion
ADO6 Austin FX4 1956–1959 1959–1971
ADO8 Austin A40 Farina I 1956–1958 1958–1961
ADO9 Austin A55 Cambridge, Di Tella 1500 / Traveller / Argenta, MG Magnette Mark III, Morris Oxford Series V, Riley 4/68, Wolseley 15/60 1956–1958 1958–1961
ADO10 Austin A99, Wolseley 6/99 1956–1959 1959–1961
ADO12 Hydrostatisches Getriebe für Austin A35 Mitte 1950er
ADO13 Austin-Healey Sprite Mark I 1956–1958 1958–1961
ADO14 Austin Maxi, Leyland Maxi 1964–1969 1969–1981
ADO15 Austin Mini, AUTHI Mini, Morris Mini, Riley Elf, Wolseley Hornet 1957–1959 1959–1969
ADO16 Austin 1100/1300, Innocenti IM3/IM3S/J4, MG 1100/1300, Morris 1100/1300, Riley Kestrel/1300, Vanden Plas Princess 1100/1300, Wolseley 1100/1300 1957–1962 1962–1974
ADO17 Austin 1800/2200, Morris 1800/2200, Wolseley 18/85 / Six 1958–1964 1964–1975
ADO19 Austin Ant 1967–1968
ADO20 Austin Mini Clubman, Innocenti 90/120, Leyland Mini, Morris Mini Clubman 1968–1969 1969–2000
ADO21 Nachfolger des MGB 1969–1970
ADO22 Nachfolger des BMC ADO16 1967–1968
ADO23 MGB 1958–1962 1962–1974
ADO24 Austin-Healey 4000 1966–1968
ADO25 2,2 l-R6-Motor für BMC ADO17, Leyland Princess II und Wolseley 2200 1965–1972 1972–1978
ADO26 Austin-Healey 3000 Mark III 1961–1963 1963–1968
ADO27 Facelift für BMC ADO17 1968–1970 1970–1975
ADO28 Morris Marina I 1968–1971 1971–1980
ADO30 Nachfolger des Austin-Healey 3000 1966
ADO31 MGA 1600 1988–1959 1959–1961
ADO32 1,75 l-R4-Motor für BMC ADO14 und BMC ADO67 1965–1969 1969–1981
ADO34 Roadster vom Mini 1960–1964
ADO35 Coupé vom Mini 1960–1964
ADO36 Austin-Healey-Varianten von Mini-Coupé und -Roadster 1960–1964
ADO37 Vanden Plas Princess 3 Litre 1959 1959–1964
ADO38 Austin A60 Cambridge, MG Magnette Mark IV, Morris Oxford Series VI, Riley 4/72 / Comet, Wolseley 16/60 1960–1961 1961–1971
ADO39 Nachfolger für Austin FX4 1967
ADO40 Austin Freeway, Wolseley 24/80  ? 1962–1967
ADO41 Austin Freeway Ute  ?
ADO42 Austin Healey Sprite Mark II 1960–1961 1961–1964
ADO44 Austin A40 Farina II 1960–1961 1961–1968
ADO46 Austin A60 Cambridge Diesel, Morris Oxford Series VID 1961 1961–1971
ADO47 MG Midget Mark I 1961 1961–1964
ADO49 Pickup für Austin A55 Cambridge, Austin A60 Cambridge, Morris Oxford Series V und Morris Oxford Series VI/VID  ? frühe 1960er
ADO50 Austin Mini Cooper/S, Innocenti Mini Cooper, Morris Mini Cooper/S 1961 1961–1971
ADO51 Nachfolger für Austin-Healey 3000 1962–1965
ADO52 MGC 1961–1967 1967–1969
ADO53 Austin A110 Westminster, Wolseley 6/110 1961 1961–1968
ADO56 MG Sport auf Basis des Mini 1958–1959
ADO58 Zusammenarbeit mit Rolls-Royce zum Bau eines Coupés frühe 1960er
ADO59 Morris Minor 1000 (1,1 l) 1962 1962–1971
ADO61 Austin 3-litre 1962–1967 1967–1971
ADO66 Vanden Plas Princess 4 Litre R 1964 1964–1968
ADO67 Austin Allegro, Innocenti Regent, Vanden Plas 1500/1750 1968–1973 1973–1982
ADO68 "Projekt Condor": Coupés von Austin Allegro, Austin Maxi und Morris Marina 1969–1970
ADO69 Nachfolger des Austin FX4 1970
ADO70 Coupé vom Mini von Giovanni Michelotti 1970
ADO71 Leyland Princess II, Wolseley 2200 1970–1975 1975–1982
ADO73 Morris Marina II, Morris Ital 1972–1978 1978–1984
ADO74 Ant, Dragonfly, Ladybird (Superminis) 1972–1973
ADO75 MGB GT V8 1971–1972 1973–1976
ADO76 MGB Mark II 1972–1974 1974–1980
ADO77 Morris Marina III 1972–1975
ADO88 Austin Metro (1. Versuch) 1974–1978
ADO99 Nachfolger des Austin Allegro 1975–1977

YDO-Nummern[Bearbeiten]

Obwohl auch Fahrzeuge für die BMC-Niederlassung in Australien unter ADO-Projektnummern entworfen wurden, verwendete diese Dependance ab 1962 eigene YDO-Nummern (YDO in Anlehnung an ADO) für ihre eigenen, rein australischen Projekte.

Nummer Projekt Entwicklung Produktion
YDO1 Morris Major Elite  ? 1962–1964
YDO2 Morris Major Elite (mit höherem Dach)  ?
YDO3 Austin Freeway Mark II, Wolseley 24/80 Mark II  ? 1964–1965
YDO4 Morris Mini (australische Version mit Kurbelfenstern und 848 cm³-Motor)  ? 1965–1969
YDO5 Morris Mini Deluxe (australische Version mit Kurbelfenstern und 998 / 1.098 cm³-Motoren)  ? 1965–1971
YDO6 Morris Mini Cooper S (australische Version mit Kurbelfenstern, 1.275 cm³-Motor und Hydrolastic-Fahrwrk)  ?  ?
YDO7 Morris Mini Moke (australische Version mit 10"-Felgen)  ? 1966–1968
YDO9 Morris Nomad (Morris 1300 mit Heckklappe und 1.275 / 1.500 cm³-Motoren)  ? 1969–1971
YDO10 Morris 1800 Utility  ?
YDO14 Austin Kimberley Utility, Austin Tasman Utility  ?
YDO15 Morris 1300/1500 Limousine  ? 1969–1971
YDO18 Leyland Mini Moke, Morris Mini Moke Mark II (australische Versionen mit 13"-Felgen)  ? 1968–1973
YDO19 Austin Kimberley, Austin Tasman  ? 1970–1971
YDO21 Leyland Mini Clubman, Morris Mini Clubman (australische Versionen mit 998 cm³-Motor)  ? 1971–1978
YDO22 Leyland Mini Clubman Super, Morris Mini Clubman Super (australische Versionen mit 998 / 1.098 cm³-Motoren)  ? 1971–1978
YDO23 Morris Mini Clubman GT (australische Version mit 1.275 cm³-Motor)  ? 1971–1973
YDO24 Leyland Marina, Morris Marina (australische Versionen mit 1.500 / 1.750 cm³-Motoren, auch als TC Coupé)  ? 1972–1975
YDO25 Leyland Marina 2.6 (australische Version mit 2.600 cm³-Sechszylindermotor)  ? 1973–1975
YDO26 Leyland P 76 Sedan  ? 1973–1976
YDO27 Leyland P 76 Estate  ?
YDO28 Leyland P 76 Force 7 / 7V (Coupé)  ?

Weblinks und Quellen[Bearbeiten]