Liste der Basiliken in Frankreich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Basilica minor ist ein Ehrentitel, den der Papst einer bedeutenden katholischen Kirche unabhängig von ihrem Baustil verleiht. Die Erhebung zur Basilika soll die Bedeutung für die Region hervorheben und die Verbindung zum Bischof von Rom (Papst) stärken. Dafür wird das zeitlich aktuelle päpstliche Wappen, in der Regel über dem Portal, an der Basilika angebracht. Zurzeit tragen etwa 1500 Kirchen den Titel Basilica minor, ein Drittel davon befindet sich in Italien, 169 Basiliken befinden sich derzeit in Frankreich.

Liste der Basiliken[Bearbeiten]

Stadt Basilika Region Bistum Erhebung Links
Aiguebelle Notre-Dame d’Aiguebelle (Kloster) Rhône-Alpes Valence 1937
Aix-en-Provence St-Sauveur (Kathedrale) Provence-Alpes-Côte d’Azur Aix 1875 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Offizielle Homepage
Albert Notre-Dame de Brebières Picardie Amiens 1899 Französische Wikipedia
Albi Sainte-Cécile (Kathedrale) Midi-Pyrénées Albi 1947 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Kathedrale auf den Seiten der Stadt Albi
Alençon Notre-Dame Basse-Normandie Séez 2009 Französische Wikipedia
Amiens Notre-Dame (Kathedrale und UNESCO-Weltkulturerbe) Picardie Amiens 1854 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Kathedrale auf den Seiten der Stadt Amiens
Angers Sainte-Madeleine Pays de la Loire Angers 1922
Annecy Basilique de la Visitation Rhône-Alpes Annecy 1951 Französische Wikipedia
Annecy Saint-Joseph des Fins Rhône-Alpes Annecy 1964 Französische Wikipedia
Apt Sainte-Anne d’Apt Provence-Alpes-Côte d’Azur Avignon 1879
Arcachon Notre-Dame d'Arcachon Aquitaine Bordeaux 1953
Argenteuil St-Denys Île-de-France Pontoise 1898 Infos auf den Seiten von Argenteuil
Arles Saint-Trophime Provence-Alpes-Côte d’Azur Aix 1882 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Arras Notre-Dame et Saint-Vaast (Kathedrale) Nord-Pas-de-Calais Arras 1855 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Informationen auf der Seite von Arras
Ars-sur-Formans Saint-Sixte Rhône-Alpes Belley-Ars 1897
Auch Sainte-Marie d’Auch (Kathedrale und UNESCO-Weltkulturerbe) Midi-Pyrénées Auch 1928 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Autun Saint-Lazare (Kathedrale) Bourgogne Autun 1949 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Avignon Notre-Dame des Doms (Kathedrale und UNESCO-Weltkulturerbe) Provence-Alpes-Côte d’Azur Avignon 1854 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Avioth Notre-Dame d’Avioth Lothringen Verdun 1993 Französische Wikipedia
Avranches Saint-Gervais-et-Saint-Protais (Ehemalige Pro-Kathedrale) Basse-Normandie Coutances 1894
Basse-Terre Notre-Dame de Guadeloupe (Kathedrale) Guadeloupe Basse-Terre 1877 Englische Wikipedia
Beaune Notre-Dame de Beaune Bourgogne Dijon 1957
Belfort St-Christophe (Kathedrale) Franche-Comté Belfort-Montbéliard 1952
Bernay Notre-Dame de la Couture Haute-Normandie Evreux 1949
Besançon Saints-Ferréol-et-Ferjeux Franche-Comté Besançon 1912 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Besançon St-Jean-l’évangéliste (Kathedrale) Franche-Comté Besançon 1877 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Blois Basilika Notre-Dame de la Trinité de Blois Centre Blois 1956 [1]
Bois Chenu Sainte-Jeanne-d’Arc Lothringen Saint-Dié 1938 Französische Wikipedia Offizielle Homepage
Bon-Encontre Notre-Dame de Bon-Encontre Aquitaine Agen 1875 Offizielle Homepage
Bonlieu-sur-Roubion Ste-Anne Rhône-Alpes Valence 1899 Französische Wikipedia
Bonsecours Notre-Dame de Bon-Secours Haute-Normandie Rouen 1919 Französische Wikipedia
Boulogne-sur-Mer Notre-Dame de Boulogne (Ehemalige Kathedrale) Nord-Pas-de-Calais Arras 1879
Bordeaux St-Michel (UNESCO-Weltkulturerbe) Aquitaine Bordeaux 1903 Französische Wikipedia
Bordeaux St-Seurin (UNESCO-Weltkulturerbe) Aquitaine Bordeaux 1873
Brioude St-Julien de Brioude Auvergne Le-Puy-en-Velay 1957 Inoffizielle Homepage
Cambrai Notre-Dame-de-Grâce-et-St-Sépulcre (Kathedrale) Nord-Pas-de-Calais Cambrai 1896 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Offizielle Homepage
Carcassonne St-Nazaire et St-Celse Languedoc-Roussillon Carcassonne et Narbonne 1898 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Caudry Ste-Maxellende Nord-Pas-de-Calais Cambrai 1991
Ceignac Notre-Dame de Ceignac Midi-Pyrénées Rodez 1936 Seite über die Basilika
Chambéry St-François-de-Sales (Kathedrale) Rhône-Alpes Chambéry-Saint-Jean-de-Maurienne-Tarentaise 1874 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Charleville-Mézières Notre-Dame de Mézières Champagne-Ardenne Reims 1946
Chartres Notre-Dame de Chartres (Kathedrale und UNESCO-Weltkulturerbe) Centre Chartres 1908 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Châteauneuf-sur-Cher Notre-Dame des Enfants Centre Bourges 1898
Chaumont St-Jean-Baptiste Champagne-Ardenne Langres 1948
Cherbourg Ste-Trinité Basse-Normandie Coutances 1921 Französische Wikipedia Basilika auf den Seiten der Stadt Cherbourg
Clermont-Ferrand Notre-Dame-du-Port Auvergne Clermont 1886 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Basilika auf den Seiten der Stadt Clermont-Ferrand
Cléry-Saint-André Notre-Dame de Cléry Centre Orléans 1894 Inoffizielle Homepage
Dinan St-Sauveur Bretagne Saint-Brieuc 1953
Dole Notre-Dame de Dole Franche-Comté Saint-Claude 1950
Douvres la Délivrande Notre-Dame de la Délivrande Basse-Normandie Bayeux 1895 Französische Wikipedia
Épinal St-Maurice Lothringen Saint-Dié 1933 Französische Wikipedia Inoffizielle Homepage
Évron Notre-Dame de l’Épine Pays de la Loire Laval 1939 Basilika auf den Seiten der Stadt Évron
Faverney Notre-Dame de la Blanche Franche-Comté Besancon 1912
Gray Notre-Dame de Gray Franche-Comté Besancon 1948
Grenoble Sacré-Cœur Rhône-Alpes Grenoble 1952 Informationen zur Basilika
Grenoble Saint-Joseph de Grenoble Rhône-Alpes Grenoble 1937
Guingamp Notre-Dame de Bon-Secours Bretagne Saint-Brieuc 1899 Französische Wikipedia Offizielle Homepage
Haguenau/Marienthal Notre-Dame Elsass Straßburg 1892 Offizielle Homepage, auf deutsch
Hennebont Notre-Dame du Paradis Bretagne Vannes 1912
Issoudun Notre-Dame du Sacré-Cœur Centre Bourges 1874
Josselin Notre-Dame du Roncier Bretagne Vannes 1891
Jungholtz Unsere Liebe Frau von Thierenbach / Notre-Dame de Thierenbach Alsace Straßburg 1936 Offizielle Homepage

Französische Wikipedia

Lablachère Notre-Dame de Bon-Secours Rhône-Alpes Viviers 1930 Französische Wikipedia
La-Chapelle-Montligeon Notre-Dame de Montligeon Basse-Normandie Sées 1928 Offizielle Homepage
La-Chapelle-Saint-Laurent Notre-Dame de Pitié Poitou-Charentes Poitiers 1964
La Guerche-de-Bretagne Notre-Dame de La Guerche Bretagne Rennes 1951
Lalouvesc Saint-Jean-François Régis Rhône-Alpes Viviers 1888 Französische Wikipedia
La Salette-Fallavaux Notre-Dame de la Salette Rhône-Alpes Grenoble-Vienne 1879
Laval Notre-Dame d’Avénières Pays de la Loire Laval 1898 Französische Wikipedia
L’Épine Notre-Dame de l’Épine (UNESCO-Weltkulturerbe) Champagne-Ardenne Châlons 1913 Französische Wikipedia
Le Puy-en-Velay Notre-Dame du Puy (Kathedrale und UNESCO-Weltkulturerbe) Auvergne Le Puy-en-Velay 1856 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Offizielle Homepage
Liesse Notre-Dame de Liesse Picardie Soissons 1912
Lille Notre-Dame-de-la-Treille (Kathedrale) Nord-Pas-de-Calais Lille 1904 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Offizielle Homepage Bistum Lille
Limoux Notre-Dame de Marceille Languedoc-Roussillon Carcassonne und Narbonne 1912
Lisieux Ste-Thérèse Basse-Normandie Bayeux 1954 Französische Wikipedia
Longpont-sur-Orge Notre-Dame-de-Bonne-Garde Île-de-France Évry-Corbeil-Essonnes 1913 Französische Wikipedia
Lourdes Notre-Dame-de-l’Immaculee-Conception (Obere Kirche) Midi-Pyrénées Tarbes und Lourdes 1874 Französische Wikipedia
Lourdes Basilique Notre-Dame-du-Rosaire (Untere Kirche) Midi-Pyrénées Tarbes und Lourdes 1926 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Lourdes Saint-Pie X (Untergrundkirche) Midi-Pyrénées Tarbes und Lourdes 1958 Französische Wikipedia
Lutterbach St-Martin-du-Sacré-Cœur Elsass Straßburg 1922 Französische Wikipedia
Luxeuil-les-Bains St-Pierre de Luxeuil Franche-Comté Besançon 1925 Französische Wikipedia
Lyon Notre-Dame de Fourvière (UNESCO-Weltkulturerbe) Rhône-Alpes Lyon 1897 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Offizielle Homepage
Lyon St-Martin d’Ainay (UNESCO-Weltkulturerbe) Rhône-Alpes Lyon 1905 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Seite über die Basilika
Marseille Notre-Dame de la Garde Provence-Alpes-Côte d’Azur Marseille 1879
Marseille Sacré-Cœur Provence-Alpes-Côte d’Azur Marseille 1997 Französische Wikipedia Offizielle Homepage Bistum Marseille
Marseille Kathedrale von Marseille (Cathédrale de la Major) Provence-Alpes-Côte d’Azur Marseille 1896
Marseille St-Victor Provence-Alpes-Côte d’Azur Marseille 1934
Mattaincourt St-Pierre-Fourier Lothringen Saint-Dié 1897 Französische Wikipedia
Mauriac Notre-Dame-des-Miracles Auvergne Saint-Flour 1921 Französische Wikipedia
Mayenne Notre-Dame-des-Miracles Pays de la Loire Laval 1900 Französische Wikipedia
Meaux St-Étienne (Kathedrale) Île-de-France Meaux 1912 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Mende Notre-Dame-et-Saint-Privat (Kathedrale) Languedoc-Roussillon Mende 1874 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Menton St-Michel-Archange Provence-Alpes-Côte d’Azur Nizza 1999 Französische Wikipedia

Basilika auf den Seiten der Stadt Menton

Metz Saint-Vincent Lothringen Metz 1933
Montpellier Notre-Dame des Tables Languedoc-Roussillon Montpellier 1939 Französische Wikipedia
Montpellier Saint-Pierre et Saint-Paul (Kathedrale) Languedoc-Roussillon Montpellier 1847 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Mont Sainte-Odile Notre-Dame du Mont Sainte-Odile Elsass Straßburg 2006
Moulins Notre-Dame (Kathedrale) Auvergne Moulins 1949 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Nancy Notre-Dame-de-Lourdes Lothringen Nancy 1925 Französische Wikipedia
Nancy Sacré-Cœur Lothringen Nancy 1905 Französische Wikipedia
Nancy St-Epvre Lothringen Nancy 1874 Französische Wikipedia
Nantes St-Donatien-et-St-Rogatien Pays de la Loire Nantes 1889 Französische Wikipedia
Nantes St-Nicolas Pays de la Loire Nantes 1882 Französische Wikipedia
Narbonne St-Just-et-St-Pasteur (Ehemalige Kathedrale) Languedoc-Roussillon Carcassonne und Narbonne 1886 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Narbonne St-Paul-Serge Languedoc-Roussillon Carcassonne und Narbonne 1953 Französische Wikipedia
Neuvy-Saint-Sépulchre St-Jacques-le-Majeur Centre Bourges 1910 Französische Wikipedia
Nevers St-Cyr-et-Ste-Julitte (Kathedrale) Bourgogne Nevers 1868 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Nice/Nizza Notre-Dame-de-l’Assomption Provence-Alpes-Côte d’Azur Nizza 1978
Nice/Nizza Ste-Marie-et-Ste-Réparate (Kathedrale) Provence-Alpes-Côte d’Azur Nizza 1949 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Nîmes Notre-Dame-et-St-Castor (Kathedrale) Languedoc-Roussillon Nîmes 1877 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Orcival Notre-Dame d’Orcival Auvergne Clermont 1894
Orléans Ste-Croix (Kathedrale) Centre Orléans 1855 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Offizielle Homepage
Paray-le-Monial Sacré-Cœur (Abtei) Bourgogne Autun 1875 Französische Wikipedia
Paris Notre-Dame de Paris (Kathedrale und UNESCO-Weltkulturerbe) Île-de-France Paris 1805 Französische Wikipedia Englische Wikipedia

Offizielle Homepage

Paris Notre-Dame-des-Victoires Île-de-France Paris 1927 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Offizielle Homepage
Paris Notre-Dame-du-Perpétuel-Secours Île-de-France Paris 1966 Französische Wikipedia
Paris Basilique du Sacré-Cœur Île-de-France Paris 1919 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Offizielle Homepage
Paris Ste-Clotilde Île-de-France Paris 1898 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Offizielle Homepage
Périgueux Saint-Front (Kathedrale und UNESCO-Weltkulturerbe) Aquitaine Périgueux 1897 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Perpignan St-Jean-Baptiste (Kathedrale) Languedoc-Roussillon Perpignan-Elne 1875 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Pibrac Basilika Ste-Germaine Midi-Pyrénées Toulouse 2010 Französische Wikipedia
Poitiers St-Pierre (Kathedrale) Poitou-Charentes Poitiers 1912 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Pontivy Notre Dame-de-Joie Bretagne Vannes 1959
Pontmain Notre-Dame-de-la-Prière Pays de la Loire Laval 1905
Pouy Notre-Dame de Buglose Aquitaine Aire et Dax 1966
Quimper St-Corentin (Kathedrale) Bretagne Quimper 1870 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Quintin Notre-Dame-de-la-Délivrance Bretagne Saint-Brieuc 1933
Reims Ste-Clotilde Champagne-Ardenne Reims 1902 Französische Wikipedia
Reims Saint-Remi (Abtei und UNESCO-Weltkulturerbe) Champagne-Ardenne Reims 1870 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Basilika auf den Seiten des Bistums Reims
Rennes St-Aubin, Notre-Dame-de-Bonne-Nouvelle Bretagne Rennes 1916
Rennes St-Sauveur, Notre-Dame-des-Miracles-et-des-Vertus Bretagne Rennes 1916 Französische Wikipedia
Ricomage St-Amable Auvergne Clermont 1912
Rocamadour Notre-Dame de Rocamadour Midi-Pyrénées Cahors 1913
Rodez Notre-Dame de Rodez (Kathedrale) Midi-Pyrénées Rodez 1874 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Rouen Sacré-Cœur (Montmartre de Normandie) Haute-Normandie Rouen 1918
Saint-Avold Notre-Dame-de-Bon-Secours Lothringen Metz 1932 Französische Wikipedia Inoffizielle Homepage
Saint-Benoît-sur-Loire St-Benoît (Kloster) Centre Orléans 1949
Saint-Brieuc Notre-Dame-d’Espérance Bretagne Saint-Brieuc 1902 Seite über die Basilika
Saint-Brieuc St-Étienne (Kathedrale) Bretagne Saint-Brieuc 1875 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Saint-Claude St-Pierre (Kathedrale) Franche-Comté Saint-Claude 1950 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Saint-Denis Saint-Denis (Kathedrale) Île-de-France Saint-Denis
Sainte-Anne-d’Auray Ste-Anne Bretagne Vannes 1874 Offizielle Homepage
Saintes St-Eutrope Poitou-Charentes La Rochelle 1886 Französische Wikipedia
Saintes Saint-Pierre Poitou-Charentes La Rochelle 1870 Französische Wikipedia
Saint-Étienne-du-Laus Notre-Dame du Laus Provence-Alpes-Côte d’Azur Gap 1892
Saint-Laurent-sur-Sèvre St-Louis-Marie-Grignon-de-Montfort Pays de la Loire Lucon 1962
Saint-Nicolas-de-Port St-Nicolas-de-Port Lothringen Nancy 1950 Französische Wikipedia
Saint-Omer Notre-Dame-des-Miracles Nord-Pas-de-Calais Arras 1879
Saint-Pol-de-Léon St-Paul-Aurélien (Ehemalige Kathedrale) Bretagne Quimper 1901 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Saint-Quentin St-Quentin Picardie Soissons 1876 Französische Wikipedia
Saint-Raphaël Notre-Dame-de-la-Victoire Provence-Alpes-Côte d’Azur Fréjus-Toulon 2004 Inoffizielle Homepage
Saulieu St-Andoche Bourgogne Dijon 1919
Saxon-Sion Notre-Dame de Sion Lothringen Nancy 1933
Sées Notre-Dame (Kathedrale) Basse-Normandie Sées 1871 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Sées Notre-Dame-de-l’Immaculée-Conception Basse-Normandie Sées 1902
Soissons St-Gervais-et-St-Protais (Kathedrale) Picardie Soissons 1857 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Tarascon Immaculée-Conception (Abbaye Saint-Michel-de-Frigolet) (Abtei) Provence-Alpes-Côte d’Azur Avignon 1984
Thonon-les-Bains St-François-de-Sales Rhône-Alpes Annecy 1993
Toulouse Notre-Dame de la Daurade Midi-Pyrénées Toulouse 1876 Französische Wikipedia
Toulouse Basilika Saint-Sernin (Kloster und UNESCO-Weltkulturerbe) Midi-Pyrénées Toulouse 1878 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Offizielle Website
Tours Saint-Martin (Abtei) Centre Tours 1925 Französische Wikipedia Offizielle Homepage
Tréguier St-Tugdual Bretagne Saint-Brieuc 1947 Französische Wikipedia
Troyes St-Urbain Champagne-Ardenne Troyes 1964 Französische Wikipedia Basilika auf den Seiten der Stadt Troyes
Valence St-Apollinaire (Kathedrale) Rhône-Alpes Valence 1847 Französische Wikipedia Englische Wikipedia
Valenciennes Notre-Dame du Saint-Cordon Nord-Pas-de-Calais Cambrai 1922 Inoffizielle Homepage
Vannes Saint-Pierre (Kathedrale) Bretagne Vannes 1886 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Offizielle Homepage
Verdelais Notre-Dame de Verdelais Aquitaine Bordeaux 1923
Verdun Notre-Dame (Kathedrale) Lothringen Verdun 1947 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Offizielle Homepage
Vézelay Ste-Marie-Madeleine (Abtei und UNESCO-Weltkulturerbe) Bourgogne Sens 1920 Französische Wikipedia Englische Wikipedia Offizielle Homepage
Vinay Notre-Dame de l’Osier Rhône-Alpes Grenoble-Vienne 1924
Vion Notre-Dame du Chêne Pays de la Loire Le Mans 1894

Galerie[Bearbeiten]