Liste der Baudenkmäler in Buxheim (Schwaben)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In dieser Liste der Baudenkmäler in Buxheim sind die Baudenkmäler der schwäbischen Gemeinde Buxheim aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Buxheim

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten]

Buxheim[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Am Maienplatz 2
(Standort)
Ehemaliges Amtshaus zweigeschossiger Walmdachbau, im Kern wohl 17. Jahrhundert, Veränderungen 2. Hälfte 18. Jahrhundert. D-7-78-123-1 BW
Am Maienplatz 9
(Standort)
Gasthaus zweigeschossiger Walmdachbau, 1743. D-7-78-123-2 BW
An der Kartause 1;An der Kartause 9
(Standort)
Ehemalige freie Reichskartause bedeutende, fast vollständig erhaltene Klosteranlage des Kartäuserordens; Klosterkirche Maria Saal, Saalbau mit Dachreiter, Priesterchor um 1300, Brüderchor um 1450 angebaut, Umbau 1680–1702, Umgestaltungen 1709–1711 und 1955/57; Sakristei, zweigeschossiger Satteldachbau, um 1516, Umgestaltung 1711/12; mit Ausstattung; Kreuzgang, Vierflügelanlage mit drei Brunnenhäusern des 15. Jahrhunderts, 1402/03, Erweiterung 1502, Umgestaltung 1733–38 durch Dominikus Zimmermann und seinen Sohn Franz Dominikus Zimmermann; Kapelle St. Anna, quadratischer Bau mit geschwungenem Zeltdach und Laterne, im Kern 1508, von Dominikus Zimmermann, 1738–40; kleiner Kreuzgang, im Kern 15. Jahrhundert, Umgestaltung 1711/12 von Dominikus Zimmermann und 1738 von Franz Dominikus Zimmermann; ehemalige Zellenbauten, meist ein- bis zweigeschossige Satteldachbauten des 17.–19. Jahrhunderts, am Nord-, West- und Südflügel des Kreuzganges; Bibliotheksbau, zweigeschossiger Satteldachbau mit Schweifgiebel, wohl noch 16. Jahrhundert, Umgestaltung 1710; Prioratsgebäude, jetzt Gymnasium der Salesianer, zweigeschossige Satteldachbauten, Nordtrakt im Kern wohl 15. Jahrhundert, Westtrakt 17. Jahrhundert, Südtrakt Anfang 18. Jahrhundert, Umgestaltungen 17./18. Jahrhundert und 1958/59; Torbau, klassizistischer Rechteckbau mit flachem Satteldach, im Kern wohl spätmittelalterlich, Umgestaltung 19. Jahrhundert, südlich der Klosteranlage; Reste der Klostermauer, im Norden und Osten erhalten. D-7-78-123-3
Ehemalige freie Reichskartause
weitere Bilder
Buxacher Straße 4
(Standort)
Bildstock Säule mit Nischenaufsatz, 17. Jahrhundert; auf dem Bolloh. D-7-78-123-10
Bildstock
Grenzstein
(Standort)
Grenzstein Wappen von Buxheim und Memmingen, vielleicht noch mittelalterlich; am Waldweg zwischen Westerhart und Buxheim. D-7-78-123-11 BW
Hauptstraße 36
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus zweigeschossiger Mittertennbau mit Satteldach, teilweise Ständer-Bohlenbau, im Kern 17./18. Jahrhundert, später verändert. D-7-78-123-14 BW
Mühlenberg 1
(Standort)
Ehemalige Klostermühle viergeschossiger Satteldachbau mit Gesimsgliederung, 1776. D-7-78-123-16 BW
Nähe Illerstraße
(Standort)
Wegkapelle quadratischer Bau mit Zeltdach und profiliertem Traufgesims, 18. Jahrhundert; mit Ausstattung; westlich des Weiherhauses, an der Straße. D-7-78-123-8 BW
Nähe Illerstraße
(Standort)
Säule „Am schwarzen Kreuz“, Tuffstein, 12. Jahrhundert; neben der Kapelle beim Weiherhaus. D-7-78-123-9 BW
Nähe Kirchplatz
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul pilastergegliederter Saalbau mit eingezogenem Chor und südwestlichem Turm mit Pyramidenhelm, von Dominikus Zimmermann, 1726“29; mit Ausstattung; Kirchhofmauer, mit Stichbogennischen, nördliche der Kirche, wohl gleichzeitig. D-7-78-123-4
Katholische Pfarrkirche St. Peter und Paul
weitere Bilder
Quellenweg 5
(Standort)
Katholische Friedhofskapelle kleiner Satteldachbau mit korbbogiger Öffnung, 17. Jahrhundert; mit Ausstattung; Friedhofsmauer, mit stichbogigen Nischen und torähnlichem Anbau, wohl gleichzeitig. D-7-78-123-6 BW
Schmiedeberg
(Standort)
Wegkapelle Nischenbau mit Dreiecksgiebel, 18. Jahrhundert; mit Ausstattung; nördlich der Pfarrkirche. D-7-78-123-7 BW
Ziegelstadelweg 7
(Standort)
Ehemaliger Ziegelstadel eingeschossiges Satteldachhaus mit Stufengiebel, spätmittelalterlich. D-7-78-123-5 BW

Westerhart[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Westerhart
(Standort)
Kapelle Rechteckbau mit Satteldach und Dachreiter, angeblich 1829 geweiht, 1928 abgebrochen und an anderer Stelle wiedererrichtet; mit Ausstattung. D-7-78-123-12
Kapelle
weitere Bilder
Westerhart 4
(Standort)
Stadel Ständerbohlenbau mit Satteldach, bezeichnet 1708. D-7-78-123-13
Stadel

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Diese ist über die unter Weblinks angegebene pdf-Datei im Internet einsehbar und im BayernViewer-Denkmal kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im BayernViewer-Denkmal nicht, dass es zum gegenwärtigen Zeitpunkt ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht.
    Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (DSchG) definiert und hängt nicht von der Eintragung in die Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein. Eine verbindliche Auskunft erteilt allein das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bildersammlung zu Baudenkmälern in Buxheim (Schwaben) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing