Liste der Baudenkmäler in Prichsenstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In dieser Liste der Baudenkmäler in Prichsenstadt sind die Baudenkmäler der unterfränkischen Stadt Prichsenstadt aufgelistet. Diese Liste ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt und aktualisiert wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Diese Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 3. Oktober 2013 wieder und enthält 120 Baudenkmäler.

Ensembles[Bearbeiten]

Ensemble Altstadt Prichsenstadt[Bearbeiten]

Das Ensemble Prichsenstadt umfasst die ummauerte Altstadt samt dem Weihergürtel der Nord- und Südseite, die Teil der Stadtbefestigung waren und durch einen tiefen Stadtgraben an der Westflanke der Stadt in Verbindung stehen. Prichsenstadt, im 13. Jahrhundert als Villa genannt, wurde 1367 durch Karl IV. zur Stadt erhoben. Östlich des bestehenden Dorfes wurde ein befestigter Markt angelegt. Das zur Vorstadt herabgesunkene Dorf wurde im Laufe des 15. Jahrhunderts in die Ummauerung einbezogen. Dadurch zerfällt das Städtchen in zwei Hälften, deren Trennungslinie sich deutlich zeigt und im Torturm manifestiert, der die Hauptstraße in der Mitte teilt. Der langrechteckige Ortsgrundriss wird durch die in der Längsachse, von Westen nach Osten, ehem. von Tor zu Tor geführte Hauptstraße getragen. Sie ist breit angelegt und verrät darin ihre Eigenschaft als Marktstraße. In der östlichen Stadthälfte verläuft sie leicht gekrümmt, verbreitert sich allmählich nach Westen und bildet vor dem inneren Torturm einen kleinen Platz; hier steht das Rathaus, von der Häuserflucht zurückgesetzt. Die Nebengassen entwickeln sich vornehmlich nach Norden; südlich der Hauptstraße ist nur in der östlichen Stadthälfte eine kurze Parallelgasse angeordnet. Der Kirchenbezirk ist von der Hauptstraße abgerückt, er befindet sich in Randlage an der ehemaligen Zwischenmauer. Die Hauptstraße besitzt eine geschlossene Bebauung aus großen Höfen, deren Wohnhäuser teils trauf-, teils giebelseitig gestellt sind. Sie gehören in der Hauptsache dem 17./18. Jahrhundert, teilweise auch dem 19. Jahrhundert an. Von bestimmender Wirkung für das Straßenbild sind die traufständigen Häuser, deren gestreckte Fronten breite Einfahrtstore und oft Fachwerkobergeschosse aufweisen. Im Zusammenspiel mit dem inneren Torturm und dem westlichen Vorstadttor verdichtet sich die gut erhaltene historische Bebauung zu einem der einheitlichsten, altfränkischen Stadtbilder. Im Gegensatz zur geschlossenen Bebauung der Hauptstraße erscheint in den Nebengassen ein lockeres Gefüge kleiner Bauernhöfe, durchmischt mit Wirtschaftsgebäuden, Scheunen und kleinen Handwerker- und Häckerhäusern. Außerhalb des Hauptstraßenraumes bilden die Kirche mit dem Pfarrhof und der zum Wirtschaftshof des abgegangenen Schlosses gehörige Freihof dominierende Baugruppen. Die in großen Teilen erhaltene Pflasterung der Straßen und Gassen sind wichtiger Bestandteil dieser ursprünglich erhaltenen Altstadt, in der man bereits um die Mitte des 16. Jahrhunderts mit der Pflasterung der Straßen begonnen hatte. Umgrenzung: Vom Vorstadttor entlang Am Stadtgraben bis Neuseser Straße - Neuseser Straße bis Nordostecke des Eichsees - Ost- und Südufer des Eichsees - Weg vom ehemaligen Stadtgraben vom Eichsee im Osten bis zum Oberen See in der Südwestecke der Stadtbefestigung - entlang Oberer See und Gerbersee bis Vorstadttor. Aktennummer: E-6-75-158-1.

Stadtbefestigung[Bearbeiten]

Die Befestigung Prichsenstadts entstand nach der Stadterhebung 1367. Die noch aufrecht stehenden Teile der Mauer gehen auf das 15./16. Jahrhundert zurück. Von der inneren, die eigentliche Stadt von der Vorstadt trennenden Mauer hat sich der Stadtturm erhalten. Von den beiden Stadttoren steht noch das westliche Vorstadttor. Ein erhaltener Grabenabschnitt erstreckt sich vor der westlichen Stadtmauer. Nach Norden sind der Stadt Weiher vorgelagert, die ursprünglich Verteidigungszwecken dienten. - Vgl. Badgasse 2, 14, Schulinstraße 28, Karlsplatz 2, Kirchgasse 7, Luitpoldstraße 1-21 (ungerade Nummern), 22, Mühlgasse 3-15 (ungerade Nummern), Spitalgasse 4-18 (gerade Nummern), Turmgasse 2, 4, 6. Ehem. westlicher Stadtmauerzug vom Innerem Tor nach Norden führend, 14. Jahrhundert (vgl. Karlsplatz 1, 2, Kirchgasse 1, 3). Aktennummer: D-6-75-158-1. Die erhaltenen Teile der Stadtbefestigung sind im Uhrzeigersinn folgende.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Luitpoldstraße 22
(Standort)
Vorstadttor Torbau mit spitzbogiger Durchfahrt, von Rundtürmen mit Spitzhelmen flankiert, 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-46
Vorstadttor
Mühlgasse 3, 5, 7, 9, 11, 13, 15
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Stadtmauer 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-48
In Prichsenstadt; Altbach
(Standort)
Stadtmauer 15./16 Jahrhundert D-6-75-158-51 BW
Kirchgasse 7
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Schäferturm Befestigungsturm mit Fachwerkobergeschoss und Spitzhelm, 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-29
Schäferturm
weitere Bilder
In Prichsenstadt; Schloßgasse
(Standort)
Stadtmauer 15./16 Jahrhundert D-6-75-158-51 BW
Schulinstraße 28
(Standort)
Befestigungsturm mit Spitzhelm, Teile eines Befestigungsturms in zwei Scheunenflügel integriert, Bruchsteinmauerwerk, 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-15
Befestigungsturm
Schulinstraße 33; Turmgasse 6
(Standort)
Eulenturm Rundturm der Stadtbefestigung mit Spitzhelm, Bruchstein, 15./16. Jahrhundert, mit barockem Anbau, 18. Jahrhundert D-6-75-158-54
Eulenturm
weitere Bilder
Turmgasse 4
(Standort)
Stadtmauer 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-53 BW
Turmgasse 2
(Standort)
Stadtmauer 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-52
Stadtmauer
Turmgasse 2
(Standort)
Befestigungsturmreste Reste eines Befestigungsturms, 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-52 BW
Badgasse 14
(Standort)
Befestigungsturm im Wohnhaus Teile eines runden Befestigungsturms, 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-4 BW
Badgasse 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Befestigungsturm Rundturm der Stadtbefestigung, 15./16. Jahrhundert, als Wohnturm ausgebaut D-6-75-158-2
Karlsplatz 2
(Standort)
Stadtturm Torturm mit spitzbogiger Durchfahrt, 15. Jahrhundert, oberstes Geschoss mit Pyramidendach und Laterne, 1739 durch Johann David Steingruber D-6-75-158-17
Stadtturm
Nähe Karlsplatz
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Stadtmauer Reste der innere Stadtmauer, die Vorstadt abtrennend D-6-75-158-1
Stadtmauer
Luitpoldstraße 1
(Standort)
Stadtmauer 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-31 BW
Luitpoldstraße 3
(Standort)
Stadtmauer 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-33 BW
Luitpoldstraße 5; Luitpoldstraße 7
(Standort)
Stadtmauer 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-35 BW
Luitpoldstraße 11
(Standort)
Stadtmauer 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-38 BW
Luitpoldstraße 13; Luitpoldstraße 15
(Standort)
Stadtmauer 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-40 BW
Luitpoldstraße 17
(Standort)
Stadtmauer 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-42 BW
Luitpoldstraße 19
(Standort)
Stadtmauer 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-43 BW
Luitpoldstraße 21
(Standort)
Stadtmauer 15./16. Jahrhundert D-6-75-158-45 BW

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten]

Altenschönbach[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Lochmühlstraße 110
(Standort)
Ehem. Synagoge zweigeschossiger Walmdachbau, mit sich verjüngenden Tür- und Fensteröffnungen, Mitte 19.Jahrhundert D-6-75-158-115 BW
Schloßbergring 55
(Standort)
Bauernhof Wohnhaus, zweigeschossiger Halbwalmdachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss D-6-75-158-114 BW
Schloßbergring 55
(Standort)
Bauernhof Scheune, eingeschossiger Satteldachbau D-6-75-158-114 BW
Schloßbergring 55
(Standort)
Bauernhof Stallungen und Bachhaus mit Satteldach D-6-75-158-114 BW
Schloßbergring 55
(Standort)
Bauernhof Hoftor, Sandstein, bez. 1780 D-6-75-158-114 BW
Schloßbergring 55
(Standort)
Bauernhof Nußbaum, 17./18.Jahrhundert D-6-75-158-114 BW
Schloßhof 18
(Standort)
Ehem. Wasserschloss Bering unregelmäßig polygonal, Ringmauer und Turm spätmittelalterlich, Wohnbau 1848 weitestgehend erneuert D-6-75-158-58 BW
Schloßhof 18
(Standort)
Ehem. Wasserschloss erdgeschossiges Nebengebäude mit Mansarddach und geohrten Fenster- und Türrahmungen, frühes 19. Jahrhundert D-6-75-158-58 BW
Schloßhof 20
(Standort)
Evang.-Luth. Pfarrkirche Saalbau mit Polygonchor und südlich gelegenem Turm, Beinhaus, nördliche Langhausmauer 1496, übriges Mauerwerk älter; mit Ausstattung D-6-75-158-57
Evang.-Luth. Pfarrkirche
weitere Bilder

Bimbach[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bimbach 9
(Standort)
Evang.-Luth. Pfarrkirche Saalbau mit eingezogenem polygonalem Chor, Turm mit Doppelkuppel und Laterne, 1708; mit Ausstattung D-6-75-158-60
Evang.-Luth. Pfarrkirche
weitere Bilder
Nähe Bimbach
(Standort)
Kriegerdenkmal D-6-75-158-60
Kriegerdenkmal
Bimbach 24
(Standort)
Hoftorpfosten mit Bandelwerk und Pinienzapfenaufsatz, Sandstein, um 1740 D-6-75-158-59 BW
Bimbach 28
(Standort)
Ehem. Schule zweigeschossiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss, geohrte Fensterrahmungen, Hoftor bez. 1734 D-6-75-158-62 BW
Bimbach 30
(Standort)
Schloss ehem. der Freiherren von Fuchs zu Bimbach, zwei dreigeschossige Flügel im Winkel, barocke Anlage, bez. 1703 D-6-75-158-63
Schloss
weitere Bilder
Bimbach 30
(Standort)
Torhaus vom Vorgängerbau mittelalterlich, 1487, in der nordwestlichen Ecke D-6-75-158-63
Torhaus

Brünnau[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Brünnau 4
(Standort)
Gasthof zweigeschossiger Walmdachbau mit geohrten Fensterrahmungen, bez. 1699 D-6-75-158-64 BW
Brünnau 9
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehem. Schulhaus zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit flachgeneigtem Walmdach und wegen Hanglage hervortretendem Untergeschoss, spätbiedermeierlich, um 1858 D-6-75-158-124
Brünnau 9
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
An- und Nebenbauten zugehörig D-6-75-158-124
Brünnau 19
(Standort)
Evang.-Luth. Kirche Saalbau mit Dachreiter, 1705; mit Ausstattung D-6-75-158-65
Evang.-Luth. Kirche
weitere Bilder
Brünnau 64
(Standort)
Ehem. Mühle zweigeschossiger Halbwalmdachbau mit Dachaufbau, um 1600 und 18.Jahrhundert D-6-75-158-116 BW
Brünnau 64
(Standort)
Nebengebäude 18. und 19.Jahrhundert D-6-75-158-116 BW

Erhardsmühle[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bimbach 80
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Erhardsmühle zweigeschossiger Walmdachbau, im Kern 1569, geohrte Türrahmung bez. 1731 D-6-75-158-61
Bimbach 80
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Erhardsmühle Nebengebäude, ehem. Sägemühle, 2. Hälfte 19.Jahrhundert D-6-75-158-61

Ilmbach[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ilmbach 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehem. Jagdschloss zweigeschossiger Sandsteinquaderbau mit rundem Treppenturm und Satteldach, um 1870; an Stelle des abgegangenen Kartäuserklosters; siehe Geiselwind, Ortsteil Gräfenneuses D-6-75-158-66

Järkendorf[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Järkendorf 5; an einem Scheunengiebel am Aufgang zum Friedhof
(Standort)
Kruzifix Kreuz und Korpus aus Holz, 18. Jahrhundert D-6-75-158-69 BW
Järkendorf 25
(Standort)
Hausrelief Marienkrönung, bez. 1890 D-6-75-158-67 BW
Järkendorf 30
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Antonius Saalbau mit Polygonchor und Dachreiter, um 1688/89; mit Ausstattung D-6-75-158-68 BW
Järkendorf 37; Järkendorf 39; an der Straße nach Rimbach
(Standort)
Kruzifix auf abgedachtem Sockel, bez. 1879 D-6-75-158-70 BW
Nähe Geishügel; am Feldweg nach Eichfeld
(Standort)
Bildstock Rundsäule mit ionisiertem Kapitell, Bildtafel mit Darstellung der Krönung Mariä und der Hl. Familie, bez. 1741 D-6-75-158-71 BW

Kirchschönbach[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Altenschönbacher Straße 9
(Standort)
Gasthaus zweigeschossiger Halbwalmdachbau mit, verputztem Fachwerkobergeschoss, teils mit geohrten Fensterrahmungen, 1819 D-6-75-158-72 BW
Altenschönbacher Straße 14; Altenschönbacher Straße 16; Altenschönbacher Straße 18
(Standort)
Ehem. Schloss heute Marienhaus der Zeller Schwestern, zweigeschossiger Walmdachbau mit barocker Fassadengliederung nach der Art von Antonio Petrini, vor 1700 für die Freiherren zu Guttenberg erbaut D-6-75-158-74 BW
Altenschönbacher Straße 14; Altenschönbacher Straße 16; Altenschönbacher Straße 18
(Standort)
Schlosspark 19.Jahrhundert D-6-75-158-74 BW
Altenschönbacher Straße 14; Altenschönbacher Straße 16; Altenschönbacher Straße 18
(Standort)
Sandsteinportal zum Schlosshof Ende 17. Jahrhundert D-6-75-158-74 BW
Altenschönbacher Straße 20
(Standort)
Kleines Mansarddachhaus teils mit geohrten Fensterrahmungen, frühes 19. Jahrhundert D-6-75-158-73 BW
Bergweg
(Standort)
Bildstock auf barockem Sockel und kanelierter Säule ein in Voluten eingefasste, rundbogig abgeschlossene Bildtafel mit Darstellung von Marienkrönung und den Vierzehn Nothelfern, 18. Jahrhundert D-6-75-158-76 BW
Waldabteilung "Kühtannet"
(Standort)
Gedenkstein bez. 1829; nicht nachqualifiziert D-6-75-158-82 BW
Geesdorfer Straße; Ortsausgang Richtung Geesdorf
(Standort)
Bildstock barocker Tischsockel und Rundsäule, Darstellungen der Dreifaltigkeit mit Marienkrönung und den 14 Nothelfern, bez. 1763 D-6-75-158-79 BW
Nähe Sambacher Weg; auf dem Friedhof
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kapelle mit polygonalem Chor und Dachreiter, 19. Jahrhundert D-6-75-158-80
Prichsenstädter Straße 11
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Katholische Pfarrkirche St. Jakob Saalkirche mit polygonalem Chorabschluss und südwestlich anschließendem Turm, Langhaus neugotisch, 1872, Turm 1597; mit Ausstattung D-6-75-158-75
Rüderner Straße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock auf einem abgedachten Sockel eine sich verjüngende achtseitige Säule, Bildaufsatz mit Maßwerk überhöht, Darstellung der Dreifaltigkeits und Pietà, neugotisch, 19. Jahrhundert D-6-75-158-77
Sambacher Weg 5
(Standort)
Friedhofskreuz Inschriftensockel und Kreuzesbalken aus Rotsandstein, Korpus Kalksandstein nach dem Riemenschneider-Kruzifix von Aub (1510), um 1890 D-6-75-158-117 BW
Staatsstraße 2272; an der Straße nach Altenschönbach
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock auf einfachem Tischsockel mit Rundsäule, Darstellung der Dreifaltigkeit mit Marienkrönung und Pietà, bez. 1740 D-6-75-158-84
am Weg von Kirschschönbach nach Rüdern
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Steinkreuz spätgotisch, um 1400; nicht nachqualifiziert D-6-75-158-83
Zigeunerwald; am Waldweg nach Ilmbach
(Standort)
Gedenkstein in Form eines Pyramidenstumpes mit viergiebeligem Abschluss, auf einem amboßähnlichem Zwischenstück und Würfelsockel, mit Darstellung eines umstürzenden Baumes und eine männliche Figur, bez. 1893 D-6-75-158-81 BW

Laub[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bundesstraße 22; zwischen Reupelsdorf und Laub
(Standort)
Bildstock mit Relief der 14 Nothelfer, bez. 1723 und 1800 D-6-75-158-90 BW
In Laub
(Standort)
Bildstock auf profiliertem Tisch eine Vierkantsäule, Bildaufsatz mit Dreifaltigkeit mit Marienkrönung und Hl. Georg, Seitenfiguren, bez. 1807 D-6-75-158-89 BW
In Laub
(Standort)
Friedhofskreuz Sockel und Kreuzesbalken aus Rotsandstein, Korpus aus Kalksandstein, bez. 1891 D-6-75-158-118 BW
Kreisstraße KT 45; Straße nach Wiesentheid
(Standort)
Bildstock Tischsockel mit Vierkantstele, Darstellung der Krönung Mariä und Pietà, Seitenfiguren, bez. 1851 und 1935 D-6-75-158-93 BW
Laub 9; Laub 9a
(Standort)
Hoftor frühes 19. Jahrhundert D-6-75-158-87 BW
Laub 10
(Standort)
Ehem. Zehnthof heute Gasthaus, zweigeschossiger traufseitiger Walmdachbau mit rundbogiger Toreinfahrt und Treppenturm, bez. 1597 D-6-75-158-88 BW
Laub 10
(Standort)
Zehntscheune mit Halbwalmdach, 18. Jahrhundert D-6-75-158-88 BW
Laub 15a; In Laub
(Standort)
Katholische Kirche St. Nikolaus spätgotischer Saalbau mit Dachreiter, 1590 erbaut, 1905 ff. nach Westen verlängert; mit Ausstattung D-6-75-158-85
Katholische Kirche St. Nikolaus
Laub 15a; In Laub
(Standort)
Bildstock mit Kreuzigung, bez. 1612, an der Südwand der Kirche D-6-75-158-85 BW
Laub 41
(Standort)
Kapelle Zu Ehren der Dreifaltigkeit, kleiner Saalbau mit polygonalem Chorabschluss, 1736 D-6-75-158-86 BW
Lichterwaldäcker
(Standort)
Bildstock rundbogiger Bildaufsatz von Doppelkreuz aus Eisen bekrönt, mit Darstellung der 14 Nothelfer und hl. Nikolaus, bez. 1717 D-6-75-158-92 BW
Staatsstraße 2260; an der Straße nach Prichsenstadt
(Standort)
Bildstock mit von einem Doppelkreuz bekröntem Bildaufsatz die Marienkrönung und die Pietà darstellend, bez. 1872 D-6-75-158-91 BW

Neuses am Sand[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bundesstraße 286; an der Bundesstraße 22 nach Stadelschwarzach
(Standort)
Bildstock mit Darstellung der Dreifaltigkeit mit Marienkrönung, an den Schmalseiten St. Michael und St. Andreas, Inschriften, bez. 1803 D-6-75-158-96 BW
Neuses am Sand 21
(Standort)
Ehem. Schloss Wohngebäude, zweigeschossiger Satteldachbau mit Volutengiebel, Treppenturm und rundem Eckturm; 15. Jahrhundert, 1710/1711 erneuert D-6-75-158-94 BW
Neuses am Sand 21
(Standort)
Ehem. Schloss Rundturmstumpf an der Südostecke D-6-75-158-94 BW
Neuses am Sand 21
(Standort)
Ehem. Schloss Reste einer ehem. größeren, von einem Wassergraben umgebenen Viereckanlage D-6-75-158-94 BW
Neuses am Sand 22
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Michael Saalbau mit polygonalem Chorabschluss und Dachreiter, bez. 1733; mit Ausstattung D-6-75-158-95 BW

Prichsenstadt[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Altbach; Kirchschönbacher Straße; Schulinstraße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Brücke einjochige Rundbogenbrücke aus Sandsteinquadern über den Altbach, bez. 1832 D-6-75-158-121
Badgasse 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnhaus eines ehem. Bauernhofes zweigeschossiger Walmdachbau mit Fachwerkobergeschoss, 18./19. Jahrhundert D-6-75-158-2
Wohnhaus eines ehem. Bauernhofes
Badgasse 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
seitlicher Kellereingang mit Sandsteingewände, bez. 1588 D-6-75-158-2
Badgasse 9
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehem. Badehaus eingeschossiges Giebelhaus mit Krüppelwalmdach und verputztem Fachwerkgiebel, 18./19. Jahrhundert, über älterem Kern D-6-75-158-3
Badgasse 14
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss D-6-75-158-4 BW
Bahnhofstraße 1; Nähe Bahnhofstraße
(Standort)
Friedhof angelegt 1542, erweitert 1588 D-6-75-158-55 BW
Bahnhofstraße 1; Nähe Bahnhofstraße
(Standort)
Predigtkanzel 1659 D-6-75-158-55 BW
Bahnhofstraße 1; Nähe Bahnhofstraße
(Standort)
Arkaden an der Friedhofmauer, mit Holzpfosten, frühes 17. Jahrhundert D-6-75-158-55 BW
Freihofgasse 3
(Standort)
Ehem. Freihof zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Treppengiebeln und Zierfachwerk im Obergeschoss, bez. 1592 D-6-75-158-5
Ehem. Freihof
Karlsplatz 1
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus zweigeschossiger Walmdachbau, 1. Hälfte 19. Jahrhundert D-6-75-158-16
Wohn- und Geschäftshaus
Karlsplatz 5
(Standort)
Rathaus dreigeschossiger, giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschossen und Zierfachwerk, 1682 D-6-75-158-18
Rathaus
Karlsplatz 7
(Standort)
Gasthaus "Alte Schmiede" zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, Giebel mit Zierfachwerk, 17. Jahrhundert D-6-75-158-19
Gasthaus "Alte Schmiede"
Karlsplatz 7
(Standort)
Fachwerkanbau dreigeschossig mit Walmdach, um 1700 D-6-75-158-19 BW
Karlsplatz 8
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger, traufseitiger Sattaldachbau mit rundbogiger Toreinfahrt und Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-75-158-20
Wohnhaus
Karlsplatz 9
(Standort)
Bürgerhaus schmaler, zweigeschossiger Mansarddachbau mit barocker Fassadengliederung, bez. 1779 D-6-75-158-21
Bürgerhaus
Karlsplatz 12
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Halbwalmdachbau, Giebel aus Sandsteinquadern, südlicher Treppengiebel, 18./19. Jahrhundert D-6-75-158-22 BW
Karlsplatz 13
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss und geohrten Fenster- und Türrahmungen, bez. 1710 D-6-75-158-23
Wohnhaus
Karlsplatz 16
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohn- und Geschäftshaus zweigeschossiges Giebelhaus mit Zierfachwerk, bez. 1668 D-6-75-158-24
Wohn- und Geschäftshaus
Kirchgasse 1
(Standort)
Evang.-Luth. Pfarrkirche Saalbau mit polygonalem Chorabschluss, Turm der Stadtbefestigung einbezogen, 14. Jahrhundert, Turmhelm, 18.Jahrhundert, Langhaus bez. 1557, 1725 verlängert; mit Ausstattung D-6-75-158-26
Evang.-Luth. Pfarrkirche
weitere Bilder
Kirchgasse 1
(Standort)
Ölberg um 1470, neben der Kirche D-6-75-158-26
Ölberg
Kirchgasse 3
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger verputzter Fachwerkbau mit Satteldach, 17. /18. Jahrhundert D-6-75-158-27
Wohnhaus
Kirchgasse 3
(Standort)
Fachwerkscheunen D-6-75-158-27 BW
Kirchgasse 5
(Standort)
Pfarrhof Pfarrhaus, zweigeschossiger Walmdachbau, 1735 D-6-75-158-28
Pfarrhof
Kirchgasse 5
(Standort)
Pfarrhof Pfarrscheune, Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach, um 1800 mit westlich anschließendem Nebengebäude D-6-75-158-28
Pfarrhof
Kirchschönbacher Straße; nördl. des Ortes entlang der St 2260
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Weinbergmauern Trockenmauern und Keller, 18./19.Jahrhundert D-6-75-158-123
Kirchschönbacher Straße 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Katholische Filialkirche St. Thekla und Lioba einfacher Saalbau mit Dachreiter, um 1930 D-6-75-158-30
Krone, am Fuß der Hergottsteige
(Standort)
Steinkreuz mit leicht verbreiterten Enden, rotbrauner Sandstein, spätmittelalterlich D-6-75-158-56 BW
Luitpoldstraße 1
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 17. Jahrhundert, Erdgeschoss im 19.Jahrhundert ausgetauscht D-6-75-158-31
Wohnhaus
Luitpoldstraße 2
(Standort)
Wohn- und Gasthaus zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 17. Jahrhundert D-6-75-158-32
Wohn- und Gasthaus
Luitpoldstraße 4
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiges Eckhaus mit Satteldach und Zierfachwerkgiebel, 17. Jahrhundert D-6-75-158-34
Wohnhaus
Luitpoldstraße 5; Luitpoldstraße 7
(Standort)
Gasthof zweigeschossiger Traufseitbau mit Satteldach, bez. 1713 D-6-75-158-35
Gasthof
Luitpoldstraße 5; Luitpoldstraße 7
(Standort)
Gasthof Ausleger D-6-75-158-35
Gasthof
Luitpoldstraße 11
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger traufseitiger Mansarddachbau, bez. 1825 D-6-75-158-38
Wohnhaus
Luitpoldstraße 12
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Treppengiebel und Renaissanceportal, bez. 1599 D-6-75-158-39
Wohnhaus
Luitpoldstraße 13; Luitpoldstraße 15
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss sowie geohrten Fenster- und Türrahmen, 18. Jahrhundert D-6-75-158-40
Wohnhaus
Luitpoldstraße 16
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Krüppelwalm, Fachwerkobergeschoss, Giebel mit Zierfachwerk, bez. 1671 D-6-75-158-41
Wohnhaus
Luitpoldstraße 19
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss und geohrten Fenster- und Türrahmungen, 18. Jahrhundert D-6-75-158-43
Wohnhaus
Luitpoldstraße 20
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiges Eckgebäude mit rundbogiger Tordurchfahrt und Zierfachwerkobergeschoss, bez. 1697 D-6-75-158-44
Wohnhaus
Luitpoldstraße 21
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Eckbau mit Fachwerkobergeschoss, 18./19. Jahrhundert D-6-75-158-45
Wohnhaus
Mühlgasse 1
(Standort)
Kleinhaus eingeschossiger Satteldachbau mit Zwerchhausgiebel und geohrter Türrahmung, bez. 1757 D-6-75-158-47 BW
Nähe Karlsplatz
(Standort)
Marktbrunnen mit quadratischem Wasserbecken, darin vierseitige Stele mit Pinienaufsatz, bez. 1678 D-6-75-158-25
Marktbrunnen
Schloßgasse 1
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkgiebel und Eckquaderung, geschnitzte Eingangstür, um 1830/40 D-6-75-158-49
Wohnhaus
Schmiedgasse 1
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Satteldachbau, Fachwerk, Erdgeschoss abgeschrägt, bez. 1597 D-6-75-158-50
Wohnhaus
Schulinstraße 1
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger traufseitiger Walmdachbau, Obergeschoss mit geohrten Fensterrahmungen, 18. Jahrhundert, Erdgeschoss verändert, 1. Hälfte 19. Jahrhundert D-6-75-158-7
Wohnhaus
Schulinstraße 2
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger traufseitiger Walmdachbau mit rundbogiger Tordurchfahrt und Fachwerkobergeschoss, 17./18. Jahrhundert D-6-75-158-8
Wohnhaus
Schulinstraße 7
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Zierfachwerkobergeschoss sowie geohrten Fenster- und Türrahmungen im Erdgeschoss, rückwärtiger Laubengang, Nebengebäude, bez. 1687 D-6-75-158-9
Wohn- und Geschäftshaus
Schulinstraße 14; Nähe Schulinstraße
(Standort)
Gasthaus zweigeschossiger Walmdachbau mit geohrten Fenster- und Türrahmungen, 18. Jahrhundert, bez. 1830 D-6-75-158-10
Gasthaus
Schulinstraße 14; Nähe Schulinstraße
(Standort)
Gasthaus Ausleger D-6-75-158-10
Gasthaus
Schulinstraße 19
(Standort)
Wohngebäude zweigeschossiges Eckhaus mit Fachwerkobergeschoss und Eckerker, um 1700, Erdgeschoss mit geohrten Fenster- und Türrahmungen, spätes 18. Jahrhundert D-6-75-158-11
Wohngebäude
Schulinstraße 20
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, Giebel mit Zierfachwerk, 17. Jahrhundert D-6-75-158-12
Wohnhaus
Schulinstraße 22
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiges traufseitiges Eckgebäude mit Satteldach und verputztem Fachwerkgiebel, frühes 19. Jahrhundert D-6-75-158-13
Wohnhaus
Schulinstraße 26
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger giebelständiger Halbwalmdachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss und geohrten Fensterrahmungen, bez. 1816, im Kern 18. Jahrhundert D-6-75-158-14 BW

Rüdern[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Straße von Geesdorf nach Geiselwind
(Standort)
Bildstock mit Pietà und Kreuzigung, 18. Jahrhundert; Straße von Geesdorf nach Geiselwind D-6-75-158-99 BW
Eichäckerschläge; an der Straße nach Geesdorf
(Standort)
neugotisch, um 1860 D-6-75-127-45 BW
Rüdern 1
(Standort)
Forsthaus zweigeschossiger Mansarddachbau mit Halbwalm, bez. 1821 D-6-75-158-98 BW
Rüdern 3; In Rüdern
(Standort)
Bauernhof eingeschossiger Satteldachbau D-6-75-158-97 BW
Rüdern 3; In Rüdern
(Standort)
Bauernhof Scheune mit Halbwalmdach aus Bruchsteinmauerwerk, 18./19. Jahrhundert D-6-75-158-97 BW

Stadelschwarzach[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Binsig; Straße nach Järkendorf
(Standort)
Bildstock mit Relief des Blutwunders von Walldürn und Pietà, aus Schilfsandstein, 18. Jahrhundert D-6-75-158-110 BW
Breiter Weg
(Standort)
Bildstock viereckiger Sockel mit abgedachter Platte und verjüngter Vierkantsäule, darauf giebelförmige Bildtafel mit Dreifaltigkeit und Pietà, bez. 1887 D-6-75-158-113 BW
Breiter Weg
(Standort)
Prozessionsaltar auf barockem Sockel mit profiliertem Tisch, kuppelförmige Bedachung, vorn getragen von zwei Rundsäulchen, rückseits durch eine Bildplatte mit Darstellung der Dreifaltigkeit mit Marienkrönung, bez. 1819 D-6-75-158-112 BW
Brunnengasse
(Standort)
Bildstock auf Sockel mit abgedachter Platte eine sich verjüngende Säule mit Weinranken, Darstellung der Dreifaltigkeit mit Marienkrönung, bez. 1920 D-6-75-158-104 BW
Buttergasse 4
(Standort)
Wohnhaus zweigeschossiger Satteldachbau mit Fachwerkobergeschoss, 18. Jahrhundert D-6-75-158-103 BW
Knock
(Standort)
Bildstock mit Kruzifix auf einer Säule, mit Hinterblendung und Überdachung, Guss- und Schmiedeeisen, historistisch, um 1880 D-6-75-158-122 BW
Mühlberg; an der B 22 nach Laub
(Standort)
Bildstock auf gebauchtem Sockel eine Rundsäule mit barockem Aufsatz, darauf Dreifaltigkeit mit Marienkrönung, in einer Kartusche die Aufschrift "Maria hilf", bez. 1781 D-6-75-158-109 BW
Nähe Järkendorfer Straße
(Standort)
Kreuzigungsgruppe als Familienbegräbnis Brendler und Sahlmüller, Kruzifix und flankierende Figuren Maria und Johannes auf eigenen Sockeln, Sandstein, Figuren Kalksandstein, 1889/90 D-6-75-158-119 BW
Ströberg; an der Bundesstraße 22 Richtung Neuses
(Standort)
Bildstock in rundbogigem Bildaufsatz ein Relief der Pietà, aus weißem Sandstein, erneuert 1956 D-6-75-158-111 BW
Würzburger Straße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Rundsäule mit Kapitell, rundbogig abgeschlossener, von einem Kreuz bekrönter Bildaufsatz mit Relief der Kreuzigung und zwei Assistenzfiguren auf Konsolen, frühes 17. Jahrhundert, Sockel 2006 erneuert D-6-75-158-102
Würzburger Straße 30
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Katholische Pfarrhaus zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau, teils mit geohrten Fensterrahmungen, 18./19. Jahrhundert D-6-75-158-101
Würzburger Straße 32
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Rathaus dreigeschossiger Bau mit Fachwerkobergeschoss und Barockportal, bez. 1605; Teil des Kirchgadens, spätmittelalterlich; vgl. Haus Nummer 75 D-6-75-158-100
Würzburger Straße 34; Nähe Schulgasse; Nähe Würzburger Straße; Nähe Schulgasse; Würzburger Straße 30; Würzburger Straße 32
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Bartholomäus Turm 1497, Langhaus und Chor 1804; mit Ausstattung D-6-75-158-108 BW
Würzburger Straße 34; Nähe Schulgasse; Nähe Würzburger Straße; Nähe Schulgasse; Würzburger Straße 30; Würzburger Straße 32
(Standort)
Kirchenburganlage Teile der befestigten Kirchenburganlage mit Gaden, Bruchstein und Fachwerk, spätmittelalterlich und 18./19.Jahrhundert D-6-75-158-108 BW
Würzburger Straße 36
(Standort)
Ehem. münsterschwarzacher Amtshaus zweigeschossiger traufseitiger Satteldachbau mit Barockportal, Wappenstein, bez. 1593 D-6-75-158-107 BW
Würzburger Straße 38
(Standort)
Ehem. Gasthof jetzt Wohnhaus, zweigeschossiger Satteldachbau mit verputztem Fachwerkobergeschoss, teils mit geohrten Fensterrahmungen, um 1700, bez. 1795, 1822 und 1840 D-6-75-158-106 BW
Würzburger Straße 38
(Standort)
Ehem. Gasthof Scheune mit Treppengiebeln D-6-75-158-106 BW
Würzburger Straße 38
(Standort)
Ehem. Gasthof Hoftor D-6-75-158-106 BW
Würzburger Straße 42
(Standort)
Bildstock auf quadratrischem Sockel mit profilierter Platte, achtkantige Säule mit Zinnenkapitell, spitzbogiger Aufsatz mit Darstellung der Dreifaltigkeit, am Säulenfuß Reliefs der vier Evangelisten, 2. Hälfte 19. Jahrhundert D-6-75-158-105 BW

Wiesenmühle[Bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Gustav-Adolf-Straße 30
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehem. Wiesenmühle Wohnhaus, zweigeschossiger Walmdachbau mit geohrten Fensterrahmungen, 18. Jahrhundert D-6-75-158-6
Gustav-Adolf-Straße 30
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehem. Wiesenmühle Scheune, Satteldachbau aus Bruchsteinmauerwerk, 18. Jahrhundert D-6-75-158-6

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Diese ist über die unter Weblinks angegebene pdf-Datei im Internet einsehbar und im BayernViewer-Denkmal kartographisch dargestellt. Auch diese geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Bauwerks oder Ensembles in dieser Liste oder im BayernViewer-Denkmal nicht, dass es zum gegenwärtigen Zeitpunkt ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht.
    Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (DSchG) definiert und hängt nicht von der Eintragung in die Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein. Eine verbindliche Auskunft erteilt allein das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing