Liste der Baudenkmale in Zerrenthin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Liste der Baudenkmale in Zerrenthin sind alle denkmalgeschützten Bauten der vorpommerschen Gemeinde Zerrenthin und ihrer Ortsteile aufgelistet. Grundlage ist die Veröffentlichung der Denkmalliste des Kreises Uecker-Randow mit dem Stand vom 1. Februar 1996.

Baudenkmale nach Ortsteilen[Bearbeiten]

Zerrenthin[Bearbeiten]

Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
1 Dorfstraße 12 Bauernhaus
2 Dorfstraße 26 Stallspeicher
3 Dorfstraße 30 Fachwerkhaus
4 Dorfstraße 34 Stallspeicher
5 Dorfstraße 40 Scheune und Stall
6 Dorfstraße 42 Kate
7 Dorfstraße 59 Stallspeicher
8 Dorfstraße 67/69 Wohnhaus
9 Dorfstraße 87 ehem. Bahnhof BfZerrenthin.jpg
10 Dorfstraße 101 Wohnhaus
11 Feldstraße 13 Bauernhof mit Wohnhaus, Stall und Scheune
12 Kirche mit Einfriedung Akkurat gemauerter Feldsteinbau aus der 2. Hälfte des 13. Jh. Querrechteckiger Westturm, breiter als das Kirchenschiff mit verbrettertem Obergeschoss und hohem Spitzhelm sowie große, spitzbogige Stufenportale. An Südseite der Kirche Vorhalle mit Volutengiebel aus dem 17. Jh. An Ostgiebel Spitzbogenblenden und Gruppe von drei Fenstern. Innenraum und Ausstattung: Balkendecke. Umfangreiche Reste eines umlaufenden Wandmalereizyklus mit szenischen Darstellungen der Apostel und Heiligen sowie Rankenornamente aus der 1. Hälfte des 16. Jh. An Westwand geschnitzte Kreuzigungsgruppe des ehemaligen Altaraufsatzes aus der 1. Hälfte des 18. Jh. Empore aus dem 17./18. Jh. und am Boden stehender Kanzelkorb aus dem 19. Jh. Grabplatte des Zerrenthiner Pfarrers Joachim Camerarius (* 1627 † 1692). Orgel mit einem neugotischen Prospekt aus der 2. Hälfte des 19. Jh. 3 Glocken: 1 Martin Heintze, Berlin 1681 oder 1690, 2 A. Bachert, Heilbronn 1996 und 1997. Zerrenthin-Kirche-(Südosten)-IMG 1212.JPG
13 Kirchenstraße 1 Bauernhaus
14 Kriegerdenkmal 1914/1918 (Dorfstraße, neben der Kirche) Zerrenthin-Kriegerdenkmal-Erster-Weltkrieg-IMG 1207.JPG
15 Krugsdorfer Straße 4 Bauernhof mit Wohnhaus, Stallspeicher und Scheune

Quelle[Bearbeiten]

  • Bericht über die Erstellung der Denkmallisten sowie über die Verwaltungspraxis bei der Benachrichtigung der Eigentümer und Gemeinden sowie über die Handhabung von Änderungswünschen (Stand: Juni 1997)