Liste der Bischöfe von Thérouanne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die folgenden Personen waren Bischöfe von Thérouanne und Boulogne (Frankreich):

Bischöfe von Thérouanne[Bearbeiten]

  • vor 639 bis nach 667 (†): Audomar (hl. Omer)
  • unbekannt: Draucius
  • nach 667 bis um 669/701: Bainus
  • um 669/701 bis um 721/723: Ravengerus
  • um 721/723 bis um 737/742: Erkembodo
  • ab um 739: Adalgerus
  • bis vor 747: Gumbertus
  • 747–748: Aethereus
  • unbekannt: Rodwaldus
  • unbekannt: Athalphus
  • unbekannt: Wigbertus
  • vor 798 bis nach 798: Théoduin
  • nach 798 bis vor 814/817: Grimbaldus
  • 817–855 (†): Hl. Folcuin (Karolinger)
  • 856–869 (†): Hl. Humfridus
  • 869–872: Actardus
  • 872–887: Adalbertus (tritt zurück) † 914
  • 887 bis nach 900: Herilandus (tritt zurück) † 920
  • 909 bis um 935 (†): Stephan (Etienne)
  • 935–959 (†): Wicfridus
  • 959–964 (†): David
  • 964–995 (†): Framericus
  • 995–1030 (†): Balduin (Baudouin)
  • 1030–1078 (†): Drogon
  • 1078–1081: Hubert (tritt zurück)
  • 1082–1083: Lambert
  • 1084–1099: Gérard (tritt zurück)
  • 1099–1130 (†): Johann I. von Warneton
  • 1130–1158 (†) oder 1159 (†): Milon I.
  • 1159–1169: Milon II.
  • 1169–1191: Didier
  • 1191–1207: Lambert de Bruges (Lambert van Brugge)
  • 1207–1213: Johann II.
  • 1213–1229: Adam
  • 1229–1250: Pierre de Doij
  • 1252–1262: Raoul de Chelles
  • 1262–1276: Vakanz
  • 1276–1286: Heinrich von Murs
  • 1287–1301: Jacques de Boulogne
  • 1301–1330: Enguerrand de Créqui
  • 1330–1334: Johann III. de Vienne
  • 1334–1356: Raymond Saquet
  • 1356–1361: Gilles II. Aycelin de Montaigut (1357–1358 Kanzler von Frankreich in London)
  • 1361–1368: Robert von Genf
  • 1368–1371: Gérard de Daimville
  • 1371–1376: Adhémar Roberi
  • 1376–1384: Pierre d'Orgemont
  • 1384–1403: Jean Tabari
  • 1404–1414: Matthieu oder Renaud de Bapaume
  • 1415–1436: Ludwig von Luxemburg (1424–1435 Kanzler von Frankreich als Parteigänger der Bourguignons)
  • 1436–1451: Jean V., genannt le Jeune (der Junge)
  • 1451–1455: David von Burgund (auch Bischof von Utrecht) (Haus Burgund)
  • 1456–1485: Heinrich von Lothringen-Vaudémont (auch Bischof von Metz)
  • 1485–1495: Antoine de Croÿ
  • 1496–1513: Philipp von Luxemburg
  • 1513–1521: François de Melun (Haus Melun)
  • 1521–1535: Jean de Lorraine
  • 1535–1537: François de Créquy

Aufgabe des Bistumsitzes 1537 nach Verwüstung durch Karl V.

Bischöfe von Boulogne[Bearbeiten]

Neugründung des Bistums 1567 in Boulogne-sur-Mer

  • Claude-André Dormy 1567–1599
  • Claude Dormy 1600–1626
  • Victor Le Bouthillier 1626–1630
  • Jean Dolce 1633–1643
  • François Perrochel 1643–1675
  • Nicolas Ladvocat-Billiard 1677–1681
  • Claude Le Tonnelier de Breteuil 1682–1698
  • Antoine-Girard de La Bournat 1698
  • Pierre de Langle 1698–1724
  • Jean-Marie Henriau 1724–1738
  • Augustin-César D’Hervilly de Devise 1738–1742
  • François-Joseph-Gaston de Partz de Pressy 1742–1789
  • Jean-René Asseline 1789–1790

Siehe auch[Bearbeiten]