Liste der Bischöfe von Tongeren, Maastricht und Lüttich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Bistums Lüttich nach Siebmachers Wappenbuch von 1605

Die folgenden Personen waren Bischöfe und Fürstbischöfe des Bistums Lüttich:

Name Regierungszeit
Maternus ca. 315
Servatius von Tongern / Aravatius? 342–384
Falko von Maastricht ca. 498–ca. 512
Domitian von Maastricht ?–560
Monulphus ?–599
Gondulfus / Betulfus? 597–614
Perpetus
Everigisil
Johann I. Agnus 627?–647?
Amandus 647?–650?
Remaclus 652?–662?
Theodard 662–670
Lambertus 670–17. September 705
Hubertus 705–30. Mai 727
Floribert I. 727–746
Fulcherus 747?–765
Agilfried 765–784?
Gerobald 784?–18. Oktober 809
Waltcaud 810–6. April 836
Pirard 836–8. Juli 840
Hartgar (Hirchar) 841–29. September 855
Franco 856–13. Januar 903
Stephan von Tongern 9. Januar 901–19. Mai 920
Hilduin 920–921
Richer (Matfriede) 921–23. Juli 945
Hugo I. 945–23. Januar 947
Florebert II. 947–28. Oktober 953
Ratherius 954–956
Balderich I. 956–29. Juli 959
Ebrachar 959–27. Oktober 971
Notger 972–10. April 1008
Balderich II. von Loon 1008?–30. Juli 1018
Wolbodo 1018–21. April 1021
Durand 1021–23. Januar 1025
Reginhard 1025–5. Dezember 1038
Rithard 1039–16. August 1042
Wazo 1042–8. Juli 1048
Dietwin 1048–24. Mai 1075
Heinrich von Verdun 1075–31. Mai 1091
Otbert 1092–31. Januar 1119?
Friedrich von Namur 1119–27. Mai 1121
Albero I. von Löwen 1121–1. Januar 1128
Alexander I. von Jülich 1128–8. Juli 1135
Albero II. von Namur (Haus Chiny) 1135–27. März 1145
Heinrich II. von der Leyen 1145–6. Oktober 1164
Alexander II. von Orle 1164–9. August 1167
Rudolf von Zähringen 1167–5. August 1191
Albrecht I. von Löwen 1191–24. November 1192
Lothar von Hochstaden 1192–1193
Simon von Limburg (Haus Limburg-Arlon) Elekt 1193–1195, abgesetzt
Otto von Heinsberg 1195
Albrecht II. von Cuyk 1195–1. Februar 1200
Hugo II. Pierrepont 1200–12. April 1229
Johann II. von Rumigny 1229–1. Mai 1238
Wilhelm I. von Savoyen 1238–1. November 1239
Robert I. Thorote 1240–26. Oktober 1246
Heinrich III. von Geldern 1247–3. Juli 1274
Johann III. von Enghien (Haus Enghien) 1274–24. August 1281
Wilhelm II. von Auvergne 1282
Johann IV. von Flandern 1282–14. Oktober 1292
Sedisvakanz (Wilhelm von Berthout und Guido von Avesnes wurden jeweils
von einem Teil des Domkapitels gewählt, jedoch nicht vom Papst bestätigt)
1292–1295
Hugo III. von Chalons (anschließend Erzbischof von Besançon) 1295–1301
Adolf I. von Waldeck 1301–13. Dezember 1302
Theobald von Bar (Haus Scarponnois) 1302–13. Mai 1312
Adolf II. von der Mark 1313–3. November 1344
Engelbert von der Mark 1345–23. Februar 1364
Johann V. von Arkel 1364–1. Juli 1378
Arnold von Hoorn (Haus Horn) 1378–8. März 1389
Johann VI. von Bayern-Hennegau 1389–28. Mai 1418
Johann VII. von Wallenrodt[1] 1418–28. Mai 1419
Johann VIII. von Heinsberg 1419–22. November 1455
Ludwig von Bourbon 1456–30. August 1482
Johann IX. von Hoorn (Haus Horn) 1482–19. Dezember 1506
Erard de La Marck 1506–18. März 1538
Cornelius von Berghes (Haus Glymes) 1538–16. August 1544
Georg von Österreich 1544–5. Mai 1557
Robert II. von Berghes (Haus Glymes) 1557–22. Juli 1563
Gerhard von Groesbeck 1563–28. Dezember 1580
Ernst von Bayern 1581–17. Februar 1612
Ferdinand von Bayern 1612–13. September 1650
Maximilian Heinrich von Bayern 1650–3. Juni 1688
Johann Ludwig von Elderen 1688–1. Februar 1694
Joseph Clemens von Bayern 1694–12. November 1723
Georg Ludwig von Berghes (Haus Glymes) 1724–4. Dezember 1743
Johann Theodor von Bayern 1744–27. Januar 1763
Karl von Oultremont 1763–22. Oktober 1771
Franz Karl von Velbrück 1772–30. April 1784
Cäsar Constantin Franz von Hoensbroech 1784–1792
Franz Anton von Mecheln 1792–8. Mai 1793
Sedisvakanz 1793–1802
Jean-Évangéliste Zäpffel 1802–1808
Sedisvakanz 1808–1829
Cornelis Richard Anton van Bommel 1829–1852
Theodor Joseph de Montpellier 1852–1879
Victor-Joseph Doutreloux 1879–1901
Martin-Hubert Rutten 1902–1927
Louis-Joseph Kerkhofs 1927–1961
Guillaume-Marie van Zuylen 1961–1986
Albert Houssiau 1986–2001
Aloys Jousten 2001–2013
Jean-Pierre Delville seit 2013

Literatur[Bearbeiten]

  • Ernst Friedrich Mooyer: Verzeichnisse der deutschen Bischöfe seit dem Jahr 800 nach Chr. Geb., Minden 1854, S. 58-59.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. auch Erzbischof von Riga, Familie Wallenrode, Neffe des Konrad von Wallenrode