Strike Back/Episodenliste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo zur Serie

Diese Episodenliste enthält alle Episoden der britischen Kriegsserie Strike Back, sortiert nach der britischen Erstausstrahlung. Die Fernsehserie umfasst derzeit vier Staffeln mit 36 Episoden.

Übersicht[Bearbeiten]

Staffel Episodenanzahl Erstausstrahlung UK Deutschsprachige Erstausstrahlung
Staffelpremiere Staffelfinale Staffelpremiere Staffelfinale
1 6 5. Mai 2010 19. Mai 2010 26. Januar 2011 29. Januar 2011
2 10 12. August 2011 21. Oktober 2011 9. Dezember 2011 10. Februar 2012
3 10 17. August 2012 12. Oktober 2012 14. Dezember 2012 8. Februar 2013
4 10 9. August 2013 18. Oktober 2013 13. Dezember 2013 7. Februar 2014
5 10

Staffel 1: Chris Ryan’s Strike Back[Bearbeiten]

Die Erstausstrahlung der ersten Staffel war vom 5. bis zum 19. Mai 2010 auf dem britischen Fernsehsender Sky1 zu sehen. Die deutschsprachige Erstausstrahlung sendete der Sender RTL II vom 26. bis zum 29. Januar 2011 in Doppelfolgen.[1]

Nr.
(ges)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung UK Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung­ (D) Regie Drehbuch
1  1  Strike Back - Der Hinterhalt (1) Episode 1 5. Mai  2010 26. Jan. 2011 Daniel Percival Jed Mercurio
Am 18. März 2003 bereiten sich britische Soldaten auf einem Schiff der britischen Marine auf ihren Einsatz zur Befreiung des vor zwei Wochen in Bagdad entführten Kenneth Bratton, dem Geschäftsbereichsleiter eines britischen Rüstungsunternehmen, vor. Ihr Einsatz verläuft zwar erfolgreich, insofern der Entführte befreit und mittels eines Helikopters ausgeflogen werden kann. Allerdings wird bei der Befreiung der Geisel der befehlshabende John Porter sowie ein weiterer Soldat verletzt, während S. Sgt. M. Reilly und Sgt. K. T. Finn im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses tödlich getroffen werden. Da Porter zuvor an der Stelle, an der die beiden getöteten Soldaten gefunden wurden, die Sprengstoffweste des jungen Iraker namens As'ad entschärfte, ihn jedoch nicht tötete, wird gemutmaßt, dass As'ad die britischen Soldaten erschoss. Daraufhin wird Porter nach seiner Rückkehr nach England nahegelegt, sich einen Arbeitsplatz im Innendienst zuweisen zu lassen und aus dem aktiven Dienst auszuscheiden. Porter quittiert daraufhin seinen Dienst und findet einen neuen Job beim MI6 als Wachmann.

Sieben Jahre später bekommt Porter beim MI6 zufällig mit, dass die britische Journalistin Katie Dartmouth im Irak in der Nähe von Basra von einer Gruppierung, die sich selbst „Das Schwert des Islams“ nennt, gekidnapped wurde. Ihr Vater war einst ein einflussreicher Minister, der sich für die Beteiligung der britischen Armee am Irakkrieg aussprach. Major Hugh Collinson, ehemaliges Teammitglied von Porter, leitet inzwischen die Abteilung des MI6, die für die Befreiung der entführten Journalistin zuständig ist. Porter spricht ihn darauf an, dass er As'ad als einen der mutmaßlichen Entführer auf dem vom Mobiltelefon der Journalistin übertragenen Foto wiedererkannt hat und bittet ihn darum, in den Irak entsandt zu werden, um die Journalistin zu befreien und seinen sieben Jahre zuvor begangenen Fehler wieder gutzumachen. Collinson willigt ein und schickt ihn als weitere Option neben dem offiziellen Team in den Einsatz. Das vierköpfige Team der britischen Streitkräfte fällt in einem Hinterhalt einer Sprengstofffalle zum Opfer.
2  2  Strike Back - Der Hinterhalt (2) Episode 2 5. Mai  2010 26. Jan. 2011 Daniel Percival Jed Mercurio
John Porter dringt erneut in das Mehrfamilienhaus ein, das bereits sieben Jahre zuvor Ziel der Operation gewesen ist. Dort bringt er einen der Geiselnehmer in seine Gewalt. Porter zwingt den überwältigten Geiselnehmer, ihn zum Aufenthaltsort der Journalistin zu bringen. Unterdessen trennen die Geiselnehmer der Journalistin die linke Hand in einer über das Internet übertragenen Videobotschaft ab, weil ihr Vater ohne vorherige Lösegeldforderung einen Geldbetrag zur Freilassung seiner Tochter anbot. Statt eine Lösegeldforderung zu stellen, fordern die Geiselnehmer die Freilassung eines inhaftierten Mitkämpfers aus dem britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh.

Porter gelingt es, nachdem er selber in Gefangenschaft der Geiselnehmer geraten war, die Journalistin zu befreien. Beim Aufeinandertreffen mit As'ad stellt sich heraus, dass dieser die Soldaten nicht getötet hat, sondern mit ansehen musste, wie dies der jetzige Einsatzleiter Collinson eigenhändig tat. Der Besatzung des Hubschraubers, der Porter und die Journalistin außer Landes bringt, verweigert Collinson per Funk, As'ad aufzunehmen. Dieser muss daraufhin von Porter am Boden zurückgelassen werden, wo er von seinen Waffenbrüdern verfolgt wird. Zuvor verriet As'ad jedoch sein Geheimnis über die tödlichen Schüsse auf die britischen Soldaten der Journalistin Katie.
3  3  Strike Back - Die Mission (1) Episode 3 12. Mai  2010 28. Jan. 2011 Daniel Percival Jed Mercurio & Alan Whiting
In Harare, der Hauptstadt Simbabwes, erschießt Felix Masuku, früherer Soldat des Special Air Service, einen Doppelgänger des Präsidenten Simbabwes, im Glauben, den Präsidenten Robert Mugabe selbst vor der Mündung seines Scharfschützengewehrs zu haben. Seine beiden Mitverschwörer sterben im Kugelhagel der heraneilenden Soldaten. Masuku wird gefangen genommen und in einem Hochsicherheitsgefängnis inhaftiert.

Da Masuku bei einer Tante in London aufgewachsen ist und ehemaliger Soldat der britischen Streitkräfte war, kommt in den Medien das Gerücht auf, das Attentat sei von der britischen Regierung geplant worden. Daher wird John Porter von Hugh Collinson nach Simbabwe geschickt, um Masuku aus dem Gefängnis zu befreien und ihn anschließend zu töten, damit dieser nicht in dem in drei Monaten angesetzten Gerichtsverfahren die britische Regierung mit seiner Aussage belasten kann. Dazu wird Porter unter dem Namen John Dean als illegal agierender Blutdiamanten-Händler nach Simbabwe eingeschleust. In Harare vor Ort angekommen, erhält die Polizei Simbabwes von der südafrikanischen Regierung im Auftrag Englands einen Tipp zur Ergreifung Porters. Dieser wird von der Polizei aufgegriffen und in dasselbe Gefängnis wie Masuku gebracht.

Layla Thompson, eine Kollegin Porters, die ebenfalls für das MI6 tätig ist, gibt sich im Gefängnis als Gesandte der südafrikanischen Regierung aus, die die Auslieferung Porters an Südafrika verlangt. Im Gespräch mit Porter gibt sie ihm die entscheidenden Hinweise, wie seine Flucht mit Masuku durchgeführt werden muss. Zugleich informiert sie ihn darüber, dass sich Masukus Gerichtsverfahren um zwei Monate beschleunigt hat und eine Verlegung Masukus aus dem Gefängnis unmittelbar bevorsteht.

Währenddessen erhält Colonel Tshuma den Hinweis von einer britischen Kontaktperson, die für die südafrikanische Regierung arbeitet, dass Layla Thompson unter einer falschen Identität tätig ist. Dennoch gelingt Porter zusammen mit Masuku der Ausbruch aus dem Hochsicherheitsgefängnis. Außerhalb der Stadt verlassen die beiden Flüchtigen ihren Fluchtwagen. Porter ruft sich den Inhalt seiner Mission ins Gedächtnis, die vorsieht, Masuku zu töten. Im Angesicht des Todes teilt Masuku mit, dass er vom britischen Geheimdienst angeworben wurde, den Präsidenten Robert Mugabe zu töten, jedoch gelinkt wurde. Porter glaubt ihm und macht sich zusammen mit Masuku auf den Weg zur südafrikanischen Grenze, damit ihm Gelegenheit gegeben wird, eine entsprechende Aussage zu machen.
4  4  Strike Back - Die Mission (2) Episode 4 12. Mai  2010 28. Jan. 2011 Daniel Percival Jed Mercurio & Alan Whiting
Colonel Tshuma macht mit seinen Männern und einem fährtenlesenden Buschmann Jagd auf Porter und Masuku. Von den Soldaten unter Feuer genommen, können sich die beiden Flüchtenden an einer Schlucht nur noch durch den Sprung in einen Fluss retten, der sie zu einer Missionsstation bringt. Dort werden sie Zeugen, wie die Schulklasse der Missionarin Leyla, die vorwiegend aus AIDS-Waisen besteht, von bewaffneten Gangstern, sogenannten Tsotsis, bedrängt werden. Einer der Gangster schleppt eines der Mädchen in eine Hütte, woraufhin Masuku ihr zu Hilfe eilt, um die drohende Vergewaltigung zu verhindern. Porter gibt ihm widerwillig Feuerschutz, die beiden töten die drei Kämpfer, wobei Masuku jedoch angeschossen wird. Dieser gibt Porter unmissverständlich zu verstehen, dass er nicht ohne die Schulklasse seine Flucht nach Südafrika fortsetzen wird. Leyla weist die beiden Männer darauf hin, dass sich zwei der Kinder als Geiseln in der Gewalt der Tsotsis im wenige Kilometer entfernten Dorf befinden. Porter macht sich daraufhin auf den Weg, um die beiden Kinder zu befreien, während Masuku aufgrund seiner Verletzung in der Missionsstation zurückbleibt und auf die Schulklasse aufpasst. Während der Befreiungsaktion wird Porter ebenfalls angeschossen, kann die beiden Kinder jedoch wohl behalten zur Missionsstation zurückbringen. Dort verschanzen sich Porter und Masuku vor den herannahenden Soldaten von Colonel Tshuma.

Unterdessen gelingt es Hugh Collinson den Maulwurf in den eigenen Reihen zu entlarven, der aus der britischen Botschaft in Südafrika die für das Attentat von Masuku benötigten Informationen für insgesamt 6 Millionen US-Dollar verkauft hat. Als Collinson daraufhin beschließt, nach Südafrika zu reisen, um den Staatsdiener mit seiner Vorwürfen des Landesverrates zu konfrontieren, begeht dieser Selbstmord. Aus den Unterlagen, die Collinson im Haus des Verräters findet, erkennt er die Brisanz der Situation und bittet das südafrikanische Militär um Unterstützung. Dieses eilt Porter und Masuku zur Hilfe und schlägt die angreifenden Soldaten in die Flucht. Während des Schusswechsels gelingt Masuku die Flucht, während Tshuma, der Collinson anschießt, von Porter getötet wird.

Per Satellitentelefonverbindung erfährt Porter im Videochat noch in Afrika von seiner Tochter, dass seine inzwischen getrennt von ihm lebende Frau, die aufgrund eines Tumors operiert worden ist, im Zuge des medizinischen Eingriffs gestorben ist.
5  5  Strike Back - Tag der Rache (1) Episode 5 19. Mai  2010 29. Jan. 2011 Edward Hall Robert Murphy
Der Softwareingenieur für Fernlenkwaffen Gerald Baxter war einst im Dienst der britischen Streitkräfte, wurde jedoch nach der versehentlichen Bombardierung eines Dorfes in der Nähe von Samara für untauglich für den aktiven Dienst erklärt, nachdem er für die Fehlfunktion der eingesetzten Waffen verantwortlich gemacht wurde und in der Folge unter einer posttraumatischen Belastungsstörung litt. Die CIA hingegen rekrutierte ihn trotz Kenntnis seines psychischen Zustands und schickte ihn nach Afghanistan.

Als es Baxter, der inzwischen den Namen Yusuf Mohammed angenommen hat, in der afghanischen Provinz Helmand gelingt, eine von einem britischen Kampfflugzeug abgefeuerte Luft-Boden-Rakete umzuprogrammieren, so dass sie ihr Ziel um 600 m verfehlt und in einer Truppe von 22 US-amerikanischen Marines einschlägt, wendet sich der US-amerikanische Militärattaché Frank Arlington in London an den MI6. Er wünscht, dass sich die britische Regierung offiziell für den Tod der US-amerikanischen Soldaten verantwortlich bekennt, sich öffentlich bei den Familien entschuldigt und diese finanziell großzügig abfindet. Hugh Collinson, Leiter der zuständigen Abteilung, ist mit diesem Vorschlag keinesfalls einverstanden. Er weiht Arlington jedoch ein, dass er zwischenzeitlich John Porter nach Afghanistan entsandt hat, der sich dort als Waffenhändler ausgibt, um Baxter ausfindig zu machen und nach England zurückzubringen. Daraufhin machen sich die US-amerikanischen Streitkräfte ebenfalls auf die Suche nach Porter und Baxter und nehmen beide in Gewahrsam. Obwohl Porter seine wahre Identität als britischer Soldat offenlegt, erhalten die Marines die Order, beide Männer zu töten.

Porter und Baxter gelingt die Flucht aus US-amerikanischer Gefangenschaft. Daraufhin gesteht Baxter, dass er früher für die CIA gearbeitet hat, sich jedoch inzwischen Zahir Sharq, dem zusehends an Einfluss gewinnenden Rebellenführer der Taliban, angeschlossen hat, nachdem er feststellen musste, dass die US-amerikanische Regierung versucht ihn zu töten. Baxter geht auf die Aufforderung Porters ein, diesen zu Sharq in Pakistan zu bringen. Als die beiden Briten jedoch in Sharqs Festung eintreffen, offenbart er dem Rebellenführer Porters wahre Identität, woraufhin Porter von Sharqs Gefolgsleuten inhaftiert wird. Nachdem Baxter jedoch ein Videotelefonie-Gespräch zwischen Sharq und Arlington mitschneiden kann, indem Arlington dem Afghanen zusagt, ihn mit Waffen und Informationen zu versorgen, sofern Sharq bereit sei, Porter und Baxter zu töten, hilft er Porter, die afghanischen Rebellen zu überwältigen und aus der Festung zu fliehen.
6  6  Strike Back - Tag der Rache (2) Episode 6 19. Mai  2010 29. Jan. 2011 Edward Hall Robert Murphy
Porter kann Baxter davon überzeugen, mit ihm zurück nach England zu kommen, um seine Aussage zu den in Helmand getöteten US-amerikanischen Soldaten zu Protokoll zu geben, ein neues Leben zu beginnen und den Kontakt zu seiner in den USA lebenden Familie wieder aufzunehmen. Mit Collinson wird dazu telefonisch ausgehandelt, dass Baxter Straffreiheit und seiner Familie Schutz garantiert wird. Um von einem britischen Evakuierungskommando aufgenommen werden zu können, müssen sich die beiden Männer jedoch zunächst aus Pakistan über die Grenze nach Afghanistan begeben. Am vereinbarten Treffpunkt, den Arlington von Collinson erfahren hat, wird Baxter von einem von Sharqs Männern in einem Hinterhalt getötet, wie dies zuvor von Arlington mit Sharq vereinbart wurde. Zwar hätte nach dieser Abmachung auch Porter getötet werden sollen, doch dieser kann den Angreifer töten.

Sieben Jahre zuvor wurde ein Soldat bei einem Einsatz unter dem Kommando von Porter in Bagdad angeschossen und lag seitdem im Koma. Da dieser Soldat trotz Reanimierungsversuchen der Ärzte verstirbt, kann das Projektil nun aus seinem Schädel entnommen und einer ballistischen Untersuchung zugeführt werden, die Leyla in London in Auftrag gibt.

Es stellt sich heraus, dass Collinson damals der Schütze der tödlichen Schüsse war. Leyla konfrontiert Collinson mit ihrem neu gewonnenen Wissen. Dieser entscheidet sich dafür nach Afghanistan zu reisen, um Porter vor Ort zu töten, der jedoch von Leyla telefonisch vorgewarnt werden kann. Am Ende des Kampfs zwischen Collinson und Porter gibt Collinson unter Tränen an, er habe unter enormer Anspannung bei dem damaligen Einsatz gestanden und die Schüsse reflexartig abgegeben, ohne zu erkennen, dass es sich um die eigenen Kameraden handele. Porter vergibt ihm. Nach diesem Geständnis werden die beiden Briten von Kämpfern der Taliban angegriffen. Dabei wird Collinson tödlich verwundet, während es Porter gelingt, den bewaffneten und gepanzerten Landrover zu erreichen, mit dem ihm die Flucht gelingt. Während er sich mit dem Wagen auf dem Weg durch die afghanische Einöde befindet, wird einem Delta Force Team grünes Licht zur Eliminierung Porters gegeben, von dem angenommen wird, dass er sich in Richtung des Iran bewegen wird.

Staffel 2: Project Dawn[Bearbeiten]

Die Erstausstrahlung der zweiten Staffel fand vom 12. August bis zum 21. Oktober 2011 auf dem britischen Fernsehsender Sky1 statt. Die deutschsprachige Erstausstrahlung wurde auf dem Sender FOX Channel zwischen dem 9. Dezember 2011 und dem 10. Februar 2012 gesendet.[2]

Nr.
(ges)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung UK Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung­ (D) Regie Drehbuch
7  1  Tödliches Kommando (1) Episode 1 21. Aug. 2011 9. Dez. 2011 Daniel Percival Frank Spotnitz
8  2  Tödliches Kommando (2) Episode 2 28. Aug. 2011 16. Dez. 2011 Daniel Percival Frank Spotnitz
9  3  Geschäft mit dem Tod (1) Episode 3 4. Sep. 2011 23. Dez. 2011 Bill Eagles Frank Spotnitz
10  4  Geschäft mit dem Tod (2) Episode 4 11. Sep. 2011 30. Dez. 2011 Bill Eagles Frank Spotnitz
11  5  Die Killermiliz (1) Episode 5 18. Sep. 2011 6. Jan. 2012 Alex Holmes Richard Zajdlic
12  6  Die Killermiliz (2) Episode 6 25. Sep. 2011 13. Jan. 2012 Alex Holmes Richard Zajdlic
13  7  Brutales Spiel (1) Episode 7 2. Okt. 2011 20. Jan. 2012 Paul Wilmhurst Simon Burke
14  8  Brutales Spiel (2) Episode 8 9. Okt. 2011 27. Jan. 2012 Paul Wilmhurst Simon Burke
15  9  Sturmangriff (1) Episode 9 16. Okt. 2011 3. Feb. 2012 Daniel Percival Tony Saint
16  10  Sturmangriff (2) Episode 10 23. Okt. 2011 10. Feb. 2012 Daniel Percival Tony Saint

Staffel 3: Vengeance[Bearbeiten]

Die Erstausstrahlung der dritten Staffel wurde vom 17. August bis zum 12. Oktober 2012 auf dem britischen Fernsehsender Sky1 gesendet. Die deutschsprachige Erstausstrahlung fand vom 14. Dezember 2012 bis zum 8. Februar 2013 auf dem Sender FOX Channel statt.[3]

Nr.
(ges)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung UK Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung­ (D) Regie Drehbuch
17  1  Der Überläufer Episode 1 2. Sep. 2012 14. Dez. 2012 Bill Eagles Tony Saint
18  2  Eingeschlossen Episode 2 9. Sep. 2012 21. Dez. 2012 Bill Eagles Tony Saint
19  3  Jäger und Gejagte Episode 3 16. Sep. 2012 28. Dez. 2012 Paul Wilmshurst James Dormer
20  4  Der Bruder Episode 4 23. Sep. 2012 4. Jan. 2013 Paul Wilmshurst James Dormer
21  5  Keine Wahl Episode 5 30. Sep. 2012 11. Jan. 2013 Julian Holmes Richard Zajdlic
22  6  Auf der Flucht Episode 6 7. Okt. 2012 18. Jan. 2013 Julian Holmes Richard Zajdlic
23  7  Das Attentat Episode 7 14. Okt. 2012 25. Jan. 2013 Michael J. Bassett John Simpson
24  8  Das Versprechen Episode 8 21. Okt. 2012 1. Feb. 2013 Michael J. Bassett John Simpson
25  9  Falsche Spuren Episode 9 28. Okt. 2012 8. Feb. 2013 Bill Eagles Tony Saint
26  10  Gegen die Zeit Episode 10 4. Nov. 2012 8. Feb. 2013 Bill Eagles Tony Saint

Staffel 4: Shadow Warfare[Bearbeiten]

Die Erstausstrahlung der vierten Staffel war vom 9. August bis zum 18. Oktober 2013 auf dem britischen Fernsehsender Sky1 zu sehen. Die deutschsprachige Erstausstrahlung sendet der Sender FOX Channel vom 13. Dezember 2013 bis zum 7. Februar 2014.[4]

Nr.
(ges)
Nr.
(St.)
Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung UK Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung­ (D) Regie Drehbuch
27  1  Kamali Episode 1 28. Okt. 2013 13. Dez. 2013 Michael J. Bassett Simon Burke, Tim Vaughan & Michael J. Bassett
28  2  Mann ohne Vergangenheit Episode 2 4. Nov. 2013 20. Dez. 2013 Michael J. Bassett Simon Burke, Tim Vaughan & Michael J. Bassett
29  3  Kaltgestellt Episode 3 11. Nov. 2013 27. Dez. 2013 Julian Holmes James Dormer
30  4  Die Falle Episode 4 18. Nov. 2013 3. Jan. 2014 Julian Holmes James Dormer
31  5  Der Preis der Freiheit Episode 5 25. Nov. 2013 10. Jan. 2014 Paul Wilmshurst John Simpson
32  6  Der Anschlag Episode 6 2. Dez. 2013 17. Jan. 2014 Paul Wilmshurst John Simpson
33  7  Puschkin Episode 7 9. Dez. 2013 24. Jan. 2014 Stephen Woolfenden Simon Burke & Ben Newman
34  8  Der Killervirus Episode 8 16. Dez. 2013 31. Jan. 2014 Stephen Woolfenden Michael J. Bassett & Tim Vaughan
35  9  Zug um Zug Episode 9 23. Dez. 2013 7. Feb. 2014 Michael J. Bassett Richard Zajdlic
36  10  Am Ende der Zeit Episode 10 30. Dez. 2013 7. Feb. 2014 Michael J. Bassett Richard Zajdlic

Staffel 5[Bearbeiten]

Ende Oktober 2013 verlängerten Cinemax und Sky1 die Serie um eine fünfte und gleichzeitig letzte Staffel. Diese soll zehn Episoden umfassen.[5][6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Staffel 1, Folge 1.01–1.06. In: fernsehserien.de. Abgerufen am 13. Januar 2014.
  2. Staffel 2, Folge 2.01–2.10. In: fernsehserien.de. Abgerufen am 13. Januar 2014.
  3. Staffel 3, Folge 3.01–3.10. In: fernsehserien.de. Abgerufen am 13. Januar 2014.
  4. Staffel 4, Folge 4.01–4.10. In: fernsehserien.de. Abgerufen am 13. Januar 2014.
  5. Michael Ausiello: Cinemax Renews (and Cancels) Strike Back. In: tvline.com. 28. Oktober 2013. Abgerufen am 13. Januar 2014.
  6. Adam Arndt: Strike Back: Cinemax bestellt 5. und gleichzeitig letzte Staffel. In: Serienjunkies.de. 28. Oktober 2013. Abgerufen am 13. Januar 2014.