Liste der Erzbischöfe von Embrun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die folgenden Personen waren Bischöfe und Erzbischöfe von Embrun (Frankreich):

  • † um 374: Heiliger Marcellin
  • 374: Artemius
  • um 400: Heiliger Jakob I.
  • 439: Armentaire
  • 441 bis um 475: Ingenuus
  • 517: Catulin
  • Heiliger Gallican I.
  • Heiliger Pallade
  • um 541 bis um 549: Gallican II.
  • um 567: Saloine
  • um 585 bis um 588: Emerite
  • 614: Lopacharus
  • um 630: Heiliger Albin
  • um 650 bis um 653: Ætherius
  • um 740: Vualchinus
  • um 791–794: Marcellus
  • Bernardus (erster Erzbischof)
  • 829: Agéric
  • um 853 bis um 859: Aribert I.
  • 876: Bermond
  • 878: Aribert II.
  • 886: Ermold
  • 899: Arnaud
  • 900–916: Heiliger Benedikt I.
  • 920: Heiliger Liberal
  • 943–960: Boson
  • um 970: Amédée
  • 992: Ponce
  • 1007–1010: Ismidias
  • um 1016 bis um 1027: Radon
  • um 1033–1044: Hismidon
  • um 1048: Vivemne
  • 1050–1054: Guinervinaire
  • 1054–1055: Hugues
  • 1055–1065: Viminien oder Guinamand
  • 1066–1077: Wilhelm I.
  • 1077: Peter I.
  • um 1080–1084: Lantelme
  • 1105–1118: Benedikt II.
  • 1120–1134: Guillaume II.
  • 1135 bis 7. Dezember 1169: Guillaume III. de Benevent
  • 9. Januar 1170 bis 1176: Raimond I.
  • um 1177–1189: Pierre II. Romain
  • 1189–1208: Guillaume IV. de Benevent
  • 1208 bis um 1212: Raimond II. Sédu
  • 1212 bis um 1235: Bernard I. Chabert
  • 1236 bis 23. Mai 1245: Aimar
  • 1246–1250: Humbert
  • 1250 bis 6. November 1261: Henri de Suse
  • 1267–1275: Melchior
  • 1275–1286: Jacques II. Sérène
  • 4. August 1286 bis 1289: Guillaume V.
  • 8. Oktober 1289 bis 28. Juni 1294: Raimond III. de Médullion
  • 28. März 1295 bis 1311: Guillaume VI. de Mandagot
  • 22. Mai 1311 bis 1317: Jean I. du Puy
  • 1319 bis um 1323: Raimond IV. Robaud
  • 5. September 1323 bis 1338: Bertrand I. de Deaulx
  • 27. Januar 1338 bis 17. Dezember 1350: Pasteur de Sarrats
  • 16. Februar 1351 bis 1361 oder 1363: Guillaume VII. de Bordes
  • 1363–1364: Raimond V. de Salg
  • 8. Januar 1364 bis 5. September 1365: Bertrand II. de Castelnau
  • 1365–1366: Bernard II.
  • 1366 bis 18. Dezember 1378: Pierre III. Ameil
  • 1379 bis 1. Mai 1427: Michel Etienne
  • 1427 bis 7. September 1432: Jacques III. Gelu
  • 1432 bis 17. Januar 1457: Jean II. Girard
  • 1457 bis um 1470: Jean III. de Montmagny
  • um 1470–1494: Jean IV. Baile
  • 1494–1510: Rostaing d'Ancezune
  • 1510–1511: Jules de Médicis
  • 1511–1516: Nicolas de Fiesque (oder Fieschi), Kardinal de Gênes
  • 1517–1525: François II. de Tournon
  • 1526–1551: Antoine de Lévis de Château-Morand
  • 1551–1555: Balthasar de Jarente
  • Claude de Laval, genannt Le Gros Boisdauphin, 1538/54 bezeugt, 1554 Elekt von Embrun.
  • 1556–1560: Robert II. de Lénoncourt
  • 1561–1600: Guillaume VIII. d’Avançon de Saint-Marcel
  • 1601–1612: Honoré du Laurens
  • 1612–1648: Guillaume IX. d'Hugues
  • 1649–1668: Georges d’Aubusson de La Feuillade
  • 1668–1714: Charles Brûlart de Genlis
  • 1715–1719: François-Elie de Voyer de Paulmy d'Argenson
  • 1719–1724: Jean-François-Gabriel de Hénin-Liétard
  • 1724–1740: Pierre Guérin de Tencin (auch Erzbischof von Lyon)
  • 1741–1767: Bernardin-François Fouquet
  • 1767–1790: Pierre-Louis de Leyssin
  • 1791–1793: Ignace Caseneuve