Liste der French-Open-Sieger (Herrendoppel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Unterlegene Finalteilnehmer und Ergebnisse sind nicht belegt.

Diese Liste enthält alle Finalisten im Herrendoppel bei den Championnat de France international de Tennis (bis 1967) und den French Open.

Jahr Sieger Gegner im Finale Ergebnis
1891 B. Desjoyau
T. Legrand
1892 J. Havet
D. Albertini
1893 Jean Schopfer
Goldsmith
1894 Gérard Brosselin
Lesage
1895 André Vacherot
G. Winzer
1896 F. Warden
Wynes
1897 Paul Aymé
Paul Lebreton
1898 Michel Vacherot
Xenophon Casdagli
1899 Paul Aymé
Paul Lebreton
1900 Paul Aymé
Paul Lebreton
1901 André Vacherot
Michel Vacherot
1902 Max Decugis
J. Worth
1903 Max Decugis
J. Worth
1904 Max Decugis
Maurice Germot
1905 Max Decugis
J. Worth
1906 Max Decugis
Maurice Germot
1907 Max Decugis
Maurice Germot
1908 Max Decugis
Maurice Germot
1909 Max Decugis
Maurice Germot
1910 Marcel Dupont
Maurice Germot
1911 Max Decugis
Maurice Germot
1912 Max Decugis
Maurice Germot
1913 Max Decugis
Maurice Germot
1914 Max Decugis
Maurice Germot
1915–1919 ausgefallen (Erster Weltkrieg)
1920 Max Decugis
Maurice Germot
1921 André Gobert
William Laurentz
1922 Jacques Brugnon
Marcel Dupont
1923 François Blanchy
Jean Samazeuilh
1924 Jean Borotra
René Lacoste
1925 FrankreichFrankreich Jean Borotra
FrankreichFrankreich René Lacoste
FrankreichFrankreich Henri Cochet
FrankreichFrankreich Jacques Brugnon
7:5, 4:6, 6:3, 2:6, 6:3
1926 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vincent Richards
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Howard Kinsey
FrankreichFrankreich Henri Cochet
FrankreichFrankreich Jacques Brugnon
6:4, 6:1, 4:6, 6:4
1927 FrankreichFrankreich Henri Cochet
FrankreichFrankreich Jacques Brugnon
FrankreichFrankreich Jean Borotra
FrankreichFrankreich René Lacoste
2:6, 6:2, 6:0, 1:6, 6:4
1928 FrankreichFrankreich Jean Borotra
FrankreichFrankreich Jacques Brugnon
FrankreichFrankreich Henri Cochet
FrankreichFrankreich Ren de Buzelet
6:4, 3:6, 6:2, 3:6, 6:4
1929 FrankreichFrankreich René Lacoste
FrankreichFrankreich Jean Borotra
FrankreichFrankreich Henri Cochet
FrankreichFrankreich Jacques Brugnon
6:3, 3:6, 6:3, 3:6, 8:6
1930 FrankreichFrankreich Henri Cochet
FrankreichFrankreich Jacques Brugnon
AustralienAustralien Harry Hopman
AustralienAustralien Jim Willard
6:3, 9:7, 6:3
1931 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten George Lott
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten John Van Ryn
Sudafrika 1961Südafrika Vernon Kirby
Sudafrika 1961Südafrika Norman Farquharson
6:4, 6:3, 6:4
1932 FrankreichFrankreich Henri Cochet
FrankreichFrankreich Jacques Brugnon
FrankreichFrankreich Christian Boussus
FrankreichFrankreich Marcel Bernard
6:4, 3:6, 7:5, 6:3
1933 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Pat Hughes
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fred Perry
AustralienAustralien Adrian Quist
AustralienAustralien Vivian McGrath
6:2, 6:4, 2:6, 7:5
1934 FrankreichFrankreich Jean Borotra
FrankreichFrankreich Jacques Brugnon
AustralienAustralien Jack Crawford
AustralienAustralien Vivian McGrath
11:9, 6:3, 2:6, 4:6, 9:7
1935 AustralienAustralien Jack Crawford
AustralienAustralien Adrian Quist
AustralienAustralien Vivian McGrath
AustralienAustralien Donald Turnbull
6:1, 6:4, 6:2
1936 FrankreichFrankreich Jean Borotra
FrankreichFrankreich Marcel Bernard
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Pat Hughes
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Raymond Tuckey
6:2, 3:6, 9:7, 6:1
1937 Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Gottfried von Cramm
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Henner Henkel
Sudafrika 1961Südafrika Norman Farquharson
Sudafrika 1961Südafrika Vernon Kirby
6:4, 7:5, 3:6, 6:1
1938 FrankreichFrankreich Bernard Destremau
FrankreichFrankreich Yvon Petra
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Don Budge
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Gene Mako
3:6, 6:3, 9:7, 6:1
1939 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Don McNeil
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Charles Harris
FrankreichFrankreich Jean Borotra
FrankreichFrankreich Jacques Brugnon
4:6, 6:4, 6:0, 2:6, 10:8
1940–1945 ausgefallen (Zweiter Weltkrieg)
1946 FrankreichFrankreich Marcel Bernard
FrankreichFrankreich Yvon Petra
ArgentinienArgentinien Enrique Morea
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Pancho Segura
7:5, 6:3, 0:6, 1:6, 10:8
1947 Sudafrika 1961Südafrika Eustace Fannin
Sudafrika 1961Südafrika Eric Sturgess
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Tom Brown
AustralienAustralien Bill Sidwell
6:4, 4:6, 6:4, 6:3
1948 SchwedenSchweden Lennart Bergelin
TschechoslowakeiTschechoslowakei Jaroslav Drobný
AustralienAustralien Harry Hopman
AustralienAustralien Frank Sedgman
8:6, 6:1, 12:10
1949 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Pancho Gonzales
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Frank Parker
Sudafrika 1961Südafrika Eustace Fannin
Sudafrika 1961Südafrika Eric Sturgess
6:3, 8:6, 5:7, 6:3
1950 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Bill Talbert
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Tony Trabert
TschechoslowakeiTschechoslowakei Jaroslav Drobný
Sudafrika 1961Südafrika Eric Sturgess
6:2, 1:6, 10:8, 6:2
1951 AustralienAustralien Ken McGregor
AustralienAustralien Frank Sedgman
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Gardnar Mulloy
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Dick Savitt
6:2, 2:6, 9:7, 7:5
1952 AustralienAustralien Ken McGregor
AustralienAustralien Frank Sedgman
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Gardnar Mulloy
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Dick Savitt
6:3, 6:4, 6:4
1953 AustralienAustralien Lew Hoad
AustralienAustralien Ken Rosewall
AustralienAustralien Mervyn Rose
AustralienAustralien Clive Wilderspin
6:2, 6:1, 6:1
1954 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vic Seixas
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Tony Trabert
AustralienAustralien Lew Hoad
AustralienAustralien Ken Rosewall
6:4, 6:2, 6:1
1955 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Vic Seixas
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Tony Trabert
ItalienItalien Nicola Pietrangeli
ItalienItalien Orlando Sirola
6:1, 4:6, 6:2, 6:4
1956 AustralienAustralien Don Candy
Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Robert Perry
AustralienAustralien Ashley Cooper
AustralienAustralien Lew Hoad
7:5, 6:3, 6:3
1957 AustralienAustralien Malcolm Anderson
AustralienAustralien Ashley Cooper
AustralienAustralien Don Candy
AustralienAustralien Mervyn Rose
6:3, 6:0, 6:3
1958 AustralienAustralien Ashley Cooper
AustralienAustralien Neale Fraser
AustralienAustralien Robert Howe
Sudafrika 1961Südafrika Abe Segal
3:6, 8:6, 6:3, 7:5
1959 ItalienItalien Nicola Pietrangeli
ItalienItalien Orlando Sirola
AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Neale Fraser
6:3, 6:2, 14:12
1960 AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Neale Fraser
Spanien 1945Spanien José Luis Arilla
Spanien 1945Spanien Andrés Gimeno
6:2, 8:10, 7:5, 6:4
1961 AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Rod Laver
AustralienAustralien Robert Howe
AustralienAustralien Bob Mark
3:6, 6:1, 6:1, 6:4
1962 AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Neale Fraser
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Wilhelm Bungert
Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Christian Kuhnke
6:3, 6:4, 7:5
1963 AustralienAustralien Roy Emerson
Spanien 1945Spanien Manuel Santana
Sudafrika 1961Südafrika Gordon Forbes
Sudafrika 1961Südafrika Abe Segal
6:2, 6:4, 6:4
1964 AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Ken Fletcher
AustralienAustralien John Newcombe
AustralienAustralien Tony Roche
7:5, 6:3, 3:6, 7:5
1965 AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Fred Stolle
AustralienAustralien Ken Fletcher
Sudafrika 1961Südafrika Bob Hewitt
6:8, 6:3, 8:6, 6:2
1966 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clark Graebner
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dennis Ralston
Rumänien 1965Rumänien Ilie Năstase
Rumänien 1965Rumänien Ion Țiriac
6:3, 6:3, 6:0
1967 AustralienAustralien John Newcombe
AustralienAustralien Tony Roche
AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Ken Fletcher
6:3, 9:7, 12:10
Beginn der Open-Ära
1968 AustralienAustralien Ken Rosewall
AustralienAustralien Fred Stolle
AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Rod Laver
6:3, 6:4, 6:3
1969 AustralienAustralien John Newcombe
AustralienAustralien Tony Roche
AustralienAustralien Roy Emerson
AustralienAustralien Rod Laver
4:6, 6:1, 3:6, 6:4, 6:4
1970 Rumänien 1965Rumänien Ilie Năstase
Rumänien 1965Rumänien Ion Țiriac
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arthur Ashe
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlie Pasarell
6:2, 6:4, 6:3
1971 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arthur Ashe
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marty Riessen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Gorman
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stan Smith
6:8, 4:6, 6:3, 6:4, 11:9
1972 Sudafrika 1961Südafrika Bob Hewitt
Sudafrika 1961Südafrika Frew McMillan
ChileChile Patrico Cornejo
ChileChile Jaime Fillol
6:3, 8:6, 3:6, 6:1
1973 AustralienAustralien John Newcombe
NiederlandeNiederlande Tom Okker
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Connors
Rumänien 1965Rumänien Ilie Năstase
6:1, 3:6, 6:3, 5:7, 6:4
1974 AustralienAustralien Dick Crealy
NeuseelandNeuseeland Onny Parun
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Lutz
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stan Smith
6:3, 6:2, 3:6, 5:7, 6:1
1975 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Gottfried
MexikoMexiko Raúl Ramírez
AustralienAustralien John Alexander
AustralienAustralien Phil Dent
6:2, 2:6, 6:2, 6:4
1976 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fred McNair
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sherwood Stewart
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Gottfried
MexikoMexiko Raúl Ramírez
7:66, 6:3, 6:1
1977 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Gottfried
MexikoMexiko Raúl Ramírez
PolenPolen Wojtek Fibak
TschechoslowakeiTschechoslowakei Jan Kodeš
7:6, 4:6, 6:3, 6:4
1978 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gene Mayer
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hank Pfister
Spanien 1977Spanien José Higueras
Spanien 1977Spanien Manuel Orantes
6:3, 6:2, 6:2
1979 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gene Mayer
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sandy Mayer
AustralienAustralien Ross Case
AustralienAustralien Phil Dent
6:4, 6:4, 6:4
1980 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Victor Amaya
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hank Pfister
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Gottfried
MexikoMexiko Raúl Ramírez
1:6, 6:4, 6:4, 6:3
1981 SchweizSchweiz Heinz Günthardt
Ungarn 1957Ungarn Balázs Taróczy
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Terry Moor
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eliot Teltscher
6:2, 7:6, 6:3
1982 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sherwood Stewart
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ferdi Taygan
ChileChile Hans Gildemeister
ChileChile Belus Prajoux
7:5, 6:3, 1:1 Aufgabe
1983 SchwedenSchweden Anders Järryd
SchwedenSchweden Hans Simonsson
AustralienAustralien Mark Edmondson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sherwood Stewart
7:64, 6:4, 6:2
1984 FrankreichFrankreich Henri Leconte
FrankreichFrankreich Yannick Noah
TschechoslowakeiTschechoslowakei Pavel Složil
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Šmíd
6:4, 2:6, 3:6, 6:3, 6:2
1985 AustralienAustralien Mark Edmondson
AustralienAustralien Kim Warwick
IsraelIsrael Shlomo Glickstein
SchwedenSchweden Hans Simonsson
6:3, 6:4, 6:7, 6:3
1986 AustralienAustralien John Fitzgerald
TschechoslowakeiTschechoslowakei Tomáš Šmíd
SchwedenSchweden Stefan Edberg
SchwedenSchweden Anders Järryd
6:3, 4:6, 6:3, 6:74, 14:12
1987 SchwedenSchweden Anders Järryd
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Seguso
FrankreichFrankreich Guy Forget
FrankreichFrankreich Yannick Noah
6:7, 6:7, 6:3, 6:4, 6:2
1988 EcuadorEcuador Andrés Gómez
SpanienSpanien Emilio Sánchez Vicario
AustralienAustralien John Fitzgerald
SchwedenSchweden Anders Järryd
6:3, 6:78, 6:4, 6:3
1989 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Grabb
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patrick McEnroe
IranIran Mansour Bahrami
FrankreichFrankreich Éric Winogradsky
6:4, 2:6, 6:4, 7:65
1990 SpanienSpanien Sergio Casal
SpanienSpanien Emilio Sánchez Vicario
KroatienKroatien Goran Ivanišević
TschechienTschechien Petr Korda
7:5, 6:3
1991 AustralienAustralien John Fitzgerald
SchwedenSchweden Anders Järryd
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Pugh
6:0, 7:62
1992 SchweizSchweiz Jakob Hlasek
SchweizSchweiz Marc Rosset
Sudafrika 1961Südafrika David Adams
RusslandRussland Andrei Olchowski
7:64, 6:73, 7:5
1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Luke Jensen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Murphy Jensen
DeutschlandDeutschland Marc-Kevin Goellner
DeutschlandDeutschland David Prinosil
6:4, 6:74, 6:4
1994 SimbabweSimbabwe Byron Black
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonathan Stark
SchwedenSchweden Jan Apell
SchwedenSchweden Jonas Björkman
6:4, 7:65
1995 NiederlandeNiederlande Jacco Eltingh
NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
SchwedenSchweden Nicklas Kulti
SchwedenSchweden Magnus Larsson
6:73, 6:4, 6:1
1996 RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow
TschechienTschechien Daniel Vacek
FrankreichFrankreich Guy Forget
SchweizSchweiz Jakob Hlasek
6:2, 6:3
1997 RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow
TschechienTschechien Daniel Vacek
AustralienAustralien Mark Woodforde
AustralienAustralien Todd Woodbridge
7:612, 4:6, 6:3
1998 NiederlandeNiederlande Jacco Eltingh
NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
KanadaKanada Daniel Nestor
BahamasBahamas Mark Knowles
6:3, 3:6, 6:3
1999 IndienIndien Mahesh Bhupathi
IndienIndien Leander Paes
KroatienKroatien Goran Ivanišević
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Tarango
6:2, 7:5
2000 AustralienAustralien Mark Woodforde
AustralienAustralien Todd Woodbridge
NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
AustralienAustralien Sandon Stolle
7:67, 6:4
2001 IndienIndien Mahesh Bhupathi
IndienIndien Leander Paes
TschechienTschechien Petr Pála
TschechienTschechien Pavel Vízner
7:65, 6:3
2002 NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow
BahamasBahamas Mark Knowles
KanadaKanada Daniel Nestor
7:5, 6:4
2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
NiederlandeNiederlande Paul Haarhuis
RusslandRussland Jewgeni Kafelnikow
7:63, 6:3
2004 BelgienBelgien Xavier Malisse
BelgienBelgien Olivier Rochus
FrankreichFrankreich Michaël Llodra
FrankreichFrankreich Fabrice Santoro
7:5, 7:5
2005 SchwedenSchweden Jonas Björkman
WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
2:6, 6:1, 6:4
2006 SchwedenSchweden Jonas Björkman
WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:75, 6:4, 7:5
2007 BahamasBahamas Mark Knowles
KanadaKanada Daniel Nestor
TschechienTschechien Lukáš Dlouhý
TschechienTschechien Pavel Vízner
2:6, 6:3, 6:4
2008 UruguayUruguay Pablo Cuevas
PeruPeru Luis Horna
KanadaKanada Daniel Nestor
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
6:2, 6:3
2009 TschechienTschechien Lukáš Dlouhý
IndienIndien Leander Paes
SudafrikaSüdafrika Wesley Moodie
BelgienBelgien Dick Norman
3:6, 6:3, 6:2
2010 KanadaKanada Daniel Nestor
SerbienSerbien Nenad Zimonjić
TschechienTschechien Lukáš Dlouhý
IndienIndien Leander Paes
7:5, 6:2
2011 WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
KanadaKanada Daniel Nestor
KolumbienKolumbien Juan Sebastián Cabal
ArgentinienArgentinien Eduardo Schwank
7:63, 3:6, 6:4
2012 WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
KanadaKanada Daniel Nestor
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
6:4, 6:4
2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
FrankreichFrankreich Michaël Llodra
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
6:4, 4:6, 7:64
2014 FrankreichFrankreich Julien Benneteau
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
SpanienSpanien Marcel Granollers
SpanienSpanien Marc López
6:3, 7:61

Weblinks[Bearbeiten]