Liste der Gouverneure von Bombay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bombay Presidency um 1906

Nach Gründung der Präsidentschaft Bombay als eine Provinz Britisch-Indiens setzte die Krone Abraham Shipman 1664 als ersten Gouverneur von Bombay ein. 1668 wurde die Stadt an die Britische Ostindien-Kompanie abgetreten, die daraufhin ihren Verwaltungssitz von Surat nach Bombay verlegte. Sie ernannte George Oxedender zu ihrem ersten Gouverneur für Bombay. Die Region war zu dieser Zeit ein Archipel von kleinen Inseln und bildete eine kleine Enklave an der Westküste Indiens.

Nach der Ausweitung der britischen Herrschaft auf das Hinterland gewann der Posten des Gouverneurs an Bedeutung. 1803 bestand die Präsidentschaft Bombay nur aus den Inseln Salsette und Bombay sowie den Städten Surat und Bankot. Bis 1827 kamen die restlichen Gebiete hinzu. 1862 nahm die britische Krone die Region formal in ihren Besitz.

1947 wurde das Gebiet Teil des unabhängigen Staates Indien. Die Regierung ernannte Raja Maharaj Singh zum ersten indischen Gouverneur. 1950 wurde der Staat Bombay unter Einschluss der früheren Fürstenstaaten gegründet. Nachdem sich Bombay 1956 territorial weiter vergrößerte, erfolgte am 1. Mai 1960 die Abspaltung des neuen Bundesstaates Gujarat und die Umbenennung des übrigen Gebietes in Bundesstaat Maharashtra. Der Posten des Gouverneurs von Bombay wurde abgeschafft und als Gouverneur von Maharashtra weitergeführt.

Britische Krone (1664–1668)[Bearbeiten]

Britische Ostindien-Kompanie (1668–1862)[Bearbeiten]

Britische Krone (1862–1947)[Bearbeiten]

Unabhängigkeit (seit 1947)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gouverneure von Bombay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien