Liste der Herrscher von Sizilien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält die souveränen Herrscher Siziliens von der Eroberung Siziliens durch die Normannen bis zur Gründung des Königreichs Italien im Zuge der italienischen Einigungsbewegung. Die in Sizilien herrschenden Vizekönige, die lediglich Vertreter fremder Souveräne waren, sind in einer eigenen Liste aufgeführt.

Die Jahreszahlen geben die Regierungszeit an.

Das normannisch-staufische Sizilien[Bearbeiten]

Name Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Blason sicile famille Hauteville.svg
Haus Hauteville
Roger I. 1071–1101 Sohn des Tankred von Hauteville Eroberte mit seinem Bruder Robert Guiscard die Insel Sizilien, die er als „Großgraf“ regierte.
Simon 1101–1105 Sohn des Vorgängers Unter Vormundschaft seiner Mutter Adelheid von Savona.
Roger II Sicily.jpg Roger II. 1105–1154 Bruder des Vorgängers Bis 1112/13 unter Vormundschaft seiner Mutter Adelheid von Savona. Roger II. vereinte die normannischen Besitzungen Unteritaliens (Kalabrien, Apulien) mit Sizilien und erhielt 1130 von Gegenpapst Anaklet II. die Königswürde verliehen. Der rechtmäßige Papst Innozenz II. erkannte diese Erhebung 1139 an. Seinem Herrschaftsgebiet fügte er 1137 auch das Herzogtum Neapel zu.
Wilhelm I. (genannt der Böse) 1154–1166 Sohn des Vorgängers
Monreale photo ru Sibeaster02.jpg Wilhelm II. (genannt der Gute) 1166–1189 Sohn des Vorgängers
Tancred von Lecce.jpg Tankred von Lecce 1189–1194 illegitimer Enkel Rogers II.
Roger III. 1193–1194 Sohn Tankreds Mitkönig seines Vaters.
Wilhelm III. 1194 Sohn Tankreds Wilhelm III. wurde von Kaiser Heinrich VI. abgesetzt, der im Namen seiner Frau die Nachfolge Wilhelms II. beanspruchte.
Constance of Sicily.jpg Konstanze 1194–1198 Tochter Rogers II. Ehefrau von Kaiser Heinrich VI.
Armoiries Famille Hohenstaufen.svg Armoiries Saint-Empire monocéphale.png Armoiries Manfred de Sicile.svg
Die Staufer
Kaiser Heinrich VI. im Codex Manesse.jpg Heinrich 1194–1197 Ehemann von Konstanze Römischer Kaiser. Verdrängte die normannische Dynastie und begründete die staufische Herrschaft in Sizilien.
Frederick II and eagle.jpg Friedrich 1198–1250 Sohn des Vorgängers Römischer Kaiser; nach der Wahl zum römischen König wird der Titel rex Sicilie immer in Verbindung mit Fredericus secundus gebraucht
Heinrich 1212–1217 Sohn Friedrichs Mitkönig seines Vaters. Ab 1222 römischer König.
Seal of Conrad IV of Germany.jpeg Konrad
1250–1254 Sohn Friedrichs Erwählter Römischer König, König von Jerusalem und Sizilien
Konradinseal.jpg Konradin 1254–1258 Sohn des Vorgängers
Manfred Crowned.jpg Manfred 1258–1266 Sohn Friedrichs Usurpierte den Thron gegen Konradin. Von Karl von Anjou in der Schlacht bei Benevent getötet.
Armoiries Anjou Jérusalem.svg
Haus Anjou
Karl von Anjou.JPG Karl I. von Anjou 1266–1282 Beendete mit päpstlicher Unterstützung die Herrschaft der Staufer.

Das aragonesische Sizilien[Bearbeiten]

Im Jahr 1282 verlor Karl von Anjou nach dem Ausbruch der sizilianischen Vesper die Herrschaft auf Sizilien. König Peter III. von Aragón ergriff die Gelegenheit, landete auf der Insel und krönte sich selbst zum König von Sizilien. Karl von Anjou konnte allerdings seine Herrschaft auf dem festländischen Teil des Königreichs erhalten, wodurch das alte normannisch-staufische Reich faktisch in ein insulares (Trinacria) und ein festländisches (Mezzogiorno) Königreich geteilt wurde. Die Dynastie Anjou residierte fortan in Neapel (siehe Königreich Neapel), führte aber offiziell den Titel „König von Sizilien“ weiter.

Name Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Aragon-Sicily Arms.svg
Haus Barcelona
Petr3 nuova.gif Peter I. 1282–1285 Schwiegersohn Manfreds König von Aragón (Peter III.). Eroberte nach der sizilianischen Vesper 1282 die Insel Sizilien und krönte sich selbst zum König.
Jacques2.gif Jakob I. 1285–1295 Sohn des Vorgängers König von Aragón (Jakob II.)
Friedrich II. 1295–1337 Bruder des Vorgängers Nannte sich selbst „Friedrich III.“ aus Respekt vor dem Kaiser Friedrich II., der jedoch von Sizilien der erste König dieses Namens war
Peter II. 1337–1342 Sohn des Vorgängers
Ludwig 1342–1355 Sohn des Vorgängers
Friedrich III. der Einfältige 1355–1377 Bruder des Vorgängers
Maria 1377–1401 Tochter des Vorgängers
Martin1Sicilsky.jpg Martin I. 1392–1409 Ehemann von Maria Für Maria und Martin I. führte von 1392 bis 1409 dessen Vater, König Martin I. von Aragón, die Vormundschaft.

Mit dem erbenlosen Tod von Königin Maria und König Martin I. übernimmt dessen Vater, König Martin I. von Aragón, die Herrschaft auf Sizilien. Er begründet damit die Personalunion der Krone Siziliens mit der aragónesischen Krone. Die Könige werden auf der Insel von eingesetzten Vizekönigen vertreten.

siehe dazu: Liste der Vizekönige von Sizilien

Name Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Aragon-Sicily Arms.svg
Haus Barcelona
Marti l'humà.jpg Martin II. der Humane 1409–1410 Vater Martins I. König von Aragón (Martin I.). Blanka von Navarra übernahm von 1409 bis 1419 die Regentschaft in Sizilien.
Armoiries Aragon Sicile.svg
Haus Trastamara
Ferran d'Antequera al retaule Sancho de Rojas (detall).jpg Ferdinand I. der Gerechte 1412–1416 Nach zweijähriger Vakanz durch den Kompromiss von Caspe zum König Aragóns und Siziliens gewählt.
Mino da fiesole (attr.) alfonso I d'aragona, il magnanimo.JPG Alfons I. 1416–1458 Sohn des Vorgängers König von Aragón (Alfons V.). Alfons war seit 1442 auch König von Neapel, wodurch es erstmals seit der Teilung zu einer Personalunion zwischen den „beiden Sizilien“ kam. Diese endete aber mit Alfons' Tod.
Joan II d'Aragó.jpg Johann 1458–1479 Sohn des Vorgängers König von Aragón (Johann II.)
Michel Sittow 004.jpg Ferdinand II. der Katholische 1479–1516 Sohn des Vorgängers König von Aragón. Im Jahr 1504 besetzte Ferdinand das Königreich Neapel und ernannte sich zu dessen König. Damit begründete er eine dauerhafte Personalunion der „beiden Sizilien“.

Das spanische Sizilien[Bearbeiten]

Nach dem Tod des Habsburgers Philipp I., der als Ehemann von Ferdinands Tochter Johanna König von Kastilien war, übernahm Ferdinand 1506 die Vormundschaft für Johannas Sohn Karl und vereinte somit die beiden Königreiche Aragon und Kastilien zu Spanien.

Name Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Royal Coat of Arms of Spain (1580-1668).svg
Die Habsburger
Tizian 066.jpg Karl II. 1516–1554 Sohn Johannas und Enkel Ferdinands II. König von Neapel
König von Spanien
Römischer Kaiser
King PhilipII of Spain.jpg Philipp I. 1554–1598 Sohn des Vorgängers König von Neapel
König von Spanien
PhilipIIISpain.jpg Philipp II. 1598–1621 Sohn des Vorgängers König von Neapel
König von Spanien
Philip IV of Spain.jpg Philipp III. 1621–1665 Sohn des Vorgängers König von Neapel
König von Spanien
Juan de Miranda Carreno 002.jpg Karl III. 1665–1700 Sohn des Vorgängers König von Neapel
König von Spanien
Royal Coat of Arms of Spain (1700-1761)-Common Version.svg
Haus Bourbon
Felipe V; Rey de España.jpg Philipp IV. 1700–1713 König von Neapel
König von Spanien

Savoyen, Habsburg und Bourbon[Bearbeiten]

Im Vertrag von Utrecht, der 1713 den spanischen Erbfolgekrieg beendete, trat die spanische Krone das Königreich Sizilien an das Haus Savoyen und das Königreich Neapel an Habsburg ab. Damit endet einstweilen die Personalunion der „beiden Sizilien“.

Name Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Lesser coat of arms of the Kingdom of Italy (1890).svg
Haus Savoyen
Vittorio AmedeoII.jpg Viktor Amadeus II. 1713–1720

Während des Krieges der Quadrupelallianz wird Sizilien von Spanien erobert. Im Vertrag von Den Haag 1720 wird das Land an Habsburg abgetreten. Da der Kaiser zugleich auch König von Neapel war, wurde die Personalunion der „beiden Sizilien“ wiederhergestellt. Viktor Amadeus wurde mit dem Königreich Sardinien entschädigt.

Name Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Coat of Arms of Charles VI of Austria as Monarch of Naples and Sicily.svg
Haus Habsburg
Johann Gottfried Auerbach 002.JPG Karl IV. 1720–1735 König von Neapel
Römischer Kaiser

Während des polnischen Erbfolgekrieges wird Sizilien erneut von Spanien erobert. Im Friedensschluss von Wien 1735 tritt Habsburg sowohl Sizilien als auch Neapel an das spanische Königshaus ab. Beide Königreiche werden einem Prinzen des Hauses überlassen, womit die Personalunion „beider Sizilien“ bewahrt wurde.

Name Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Coat of Arms of Infante Charles of Spain as King of Naples and Sicily.svg
Haus Bourbon
Charles III of Spain.jpg Karl V. 1735–1759 Sohn König Philipps IV. König von Neapel. Karl wurde 1759 König von Spanien. Die Königreiche Neapel und Sizilien übergab er seinem jüngeren Sohn.
Ferdinand IV at age nine.jpg Ferdinand III. 1759–1816 Sohn des Vorgängers König von Neapel. Während der napoleonischen Kriege war Neapel von 1806 bis 1815 von den Franzosen besetzt, die dort eigene Könige einsetzten.

Das Königreich beider Sizilien[Bearbeiten]

Per Dekret hob König Ferdinand im Jahr 1816 die Personalunion zwischen Sizilien und Neapel (Regno di Sicilia ulteriore) auf und vereinte beide Königreiche in einer Realunion. Der neu geschaffene Staat hieß „Königreich beider Sizilien“, Staatsoberhaupt blieb Ferdinand, jetzt aber als Ferdinand I. beider Sizilien.

Name Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Coat of arms of the Kingdom of the Two Sicilies.svg
Haus Bourbon-Sizilien
Ferdinand IV at age nine.jpg Ferdinand I. 1816–1825
Francis I of the Two Sicilies.jpg Franz I. 1825–1830 Sohn des Vorgängers
Fernando II de las Dos Sicilias 2.jpg Ferdinand II. 1830–1859 Sohn des Vorgängers
Franz2Sizilien.jpg Franz II. 1859–1860 Sohn des Vorgängers

Diktator von Sizilien[Bearbeiten]

Name Regierungszeit Verwandtschaft Anmerkungen
Le Gray, Gustave (1820-1884) - Palerme. Portrait de Giuseppe Garibaldi, juillet 1860.jpg Giuseppe Garibaldi 1860–1861 Im Zuge des „Risorgimento“ eroberte Giuseppe Garibaldi 1860 Sizilien und marschierte anschließend in Neapel ein. Der letzte Bourbonenkönig floh in das Exil, worauf Garibaldi den Staat bis 1861 diktatorisch regierte. Danach wurde das Land mit dem Königreich Sardinien-Piemont vereint und ging schließlich mit diesem im neu gegründeten Königreich Italien auf.

Siehe auch[Bearbeiten]