Liste der Herzöge von Joyeuse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Vizegrafschaft Joyeuse wurde 1581 vom französischen König Heinrich III. zugunsten von Anne de Batarnay de Joyeuse zum Herzogtum Joyeuse und zur Pairie erhoben.

Haus Joyeuse[Bearbeiten]

Chateauneuf-Randon de Joyeuse Saint-Didier.svg

Haus Guise[Bearbeiten]

Armoiries ducs de Guise.svg
  • 1647–1654: Louis de Lorraine (* 1622, † 1664), Herzog von Joyeuse, deren Sohn, heiratete Françoise de Valois (* 1621, † 1696), Herzogin von Angoulême
  • 1654–1671: Louis Joseph (* 1650, † 1671), Herzog von Guise und Joyeuse, dessen Sohn, heiratete 1667 Elisabeth d'Orléans (* 1646, † 1696)
  • 1671–1675: François Joseph (* 1670, † 1675), Herzog von Guise und Joyeuse, dessen Sohn
  • 1675–1688: Marie (* 1615, † 1688), Herzogin von Guise, Fürstin von Joinville, Tochter von Charles de Lorraine und Henriette Catherine de Joyeuse
  • 1688–1690: Charles François (* 1661, † 1702), Fürst von Commercy, erhält Joyeuse durch Legat von Marie de Lorraine, seiner entfernten Verwandten
  • 1690–1693: vom König beschlagnahmt, da Charles François im Dienst des Kaisers stand
  • 1693–1693: Jean François de Paule de Lorraine (* 1672, † 1693), Fürst von Lillebonne, dessen Bruder
  • 1693–1694: François Marie de Lorraine (* 1624, † 1694), Fürst von Lillebonne, Herzog von Joyeuse, dessen Vater, Sohn von Charles II., Herzog von Elbeuf.
  • 1694–1714: Anne de Lorraine (* 1639, † 1720), dessen Ehefrau, Tochter von Karl IV., Herzog von Lothringen

Haus Melun[Bearbeiten]

  • 1714–1724: Louis II. de Melun (* 1694, † 1724), Fürst von Epinay, Baron von Antoing, dann Herzog von Joyeuse, Sohn von Louis I. de Melun, Fürst von Epinay und Baron d'Antoing, und Marie Elisabeth de Lorraine-Elbeuf (* 1664, † 1748), Tochter von François Marie de Lorraine-Elbeuf und Anne de Lorraine

Theoretisch war sein Neffe Charles de Rohan (* 1715, † 1787), Sohn von Jules de Rohan, Fürst von Soubise, und Anne Julie de Melun, Erbe des Titels, aber dafür hätte der König die Pairie und das Herzogtum erneut einrichten müssen, was er aber nicht getan zu haben scheint.

Weblinks[Bearbeiten]