Liste der Könige von Isin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Alte Orient
Das Stadttor Nimruds
Zeitleiste nach kalibrierten C14-Daten
Epipaläolithikum 12000–9500 v. Chr.
Kebarien
Natufien
Khiamien
Präkeramisches Neolithikum 9500–6400 v. Chr.
PPNA 9500–8800 v. Chr.
PPNB 8800–7000 v. Chr.
PPNC[1] 7000–6400 v. Chr.
Keramisches Neolithikum 6400–5800 v. Chr.
Umm Dabaghiyah-Kultur 6000–5800 v. Chr.
Hassuna-Kultur 5800–5260 v. Chr.
Samarra-Kultur[2] 5500–5000 v. Chr.
Übergang zum Chalkolithikum 5800–4500 v. Chr.
Halaf-Kultur[3] 5500–5000 v. Chr.
Chalkolithikum 4500–3600 v. Chr.
Obed-Zeit 5000–4000 v. Chr.
Uruk-Zeit 4000–3100/3000 v. Chr.
Frühbronzezeit 3000–2000 v. Chr.
Dschemdet-Nasr-Zeit 3000–2800 v. Chr.
Frühdynastikum 2900/2800–2340 v. Chr.
Akkadzeit 2340–2200 v. Chr.
Neusumerische/Ur-III-Zeit 2340–2000 v. Chr.
Mittelbronzezeit 2000–1550 v. Chr.
Isin-Larsa-Zeit[2]/altassyrische Zeit[3] 2000–1800 v. Chr.
Altbabylonische Zeit 1800–1595 v. Chr.
Spätbronzezeit 1550–1150 v. Chr.
Kassitenzeit[2] 1580–1200 v. Chr.
Mittelassyrische Zeit[3] 1400–1000 v. Chr.
Eisenzeit 1150–600 v. Chr.
Isin-II-Zeit[2] 1160–1026 v. Chr.
Neuassyrische Zeit 1000–600 v. Chr.
Neubabylonische Zeit 1025–627 v. Chr.
Spätbabylonische Zeit 626–539 v. Chr.
Achämenidenzeit 539–330 v. Chr.
Jahreszahlen nach der mittleren Chronologie (gerundet)

Isin war ein sumerischer Stadtstaat im antiken Mesopotamien, welcher später an Babylonien fiel. Die angegebenen Regierungsdaten folgen der Mittleren Chronologie, können aber oft nicht mit Sicherheit auf ein Jahr genau bestimmt werden.

Erste Dynastie (2017–1794 v. Chr.)[Bearbeiten]

  • Išbi-Erra, 2017–1985 v. Chr.
  • Šū-ilišu, 1984–1975 v. Chr.
  • Iddin-Dagān, 1974–1954 v. Chr.
  • Išme-Dagān, 1953–1935 v. Chr.
  • Lipit-Ištar, 1934–1924 v. Chr. (wörtlich wahrscheinlich Geliebter der Ishtar)
  • Ur-Ninurta, 1923–1896 v. Chr.
  • Būr-Sin, 1895–1874 v. Chr. (wörtlich Sohn des Sin)
  • Lipit-Enlil, 1873–1869 v. Chr.
  • Erra-imitti, 1868–1861 v. Chr.
  • Enlil-bāni, 1860–1837 v. Chr.
  • Zambija, 1836–1834 v. Chr.
  • Iter-pīša, 1833–1831 v. Chr.
  • Ur-dukuga, 1830–1828 v. Chr.
  • Sîn-māgir, 1827–1817 v. Chr.
  • Damiq-ilīšu, 1816–1794 v. Chr.

1794[4] oder 1793[5] wurde Isin von Larsa erobert und fiel an die dortige Herrscherdynastie. Bereits wenige Jahre später, im Jahr 1787, eroberte Hammurapi die Stadt.[4]

Zweite Dynastie (Mittelbabylonisches Reich, 1157–1026 v. Chr.)[Bearbeiten]

  • Marduk-kabit-aḫḫēšu (1157–1140 v. Chr.)
  • Itti-Marduk-balāṭu (1139–1132 v. Chr.)
  • Ninurta-nādin-šumi (1131–1126 v. Chr.)
  • Nabû-kudurrī-uṣur I. = Nebukadnezar I. (1125–1104 v. Chr.)
  • Enlil-nādin-apli (1103–1100 v. Chr.)
  • Marduk-nādin-aḫḫē (1099–1082 v. Chr.)
  • Marduk-šāpik-zēri (1081–1069 v. Chr.)
  • Adad-apla-iddina (1068–1047 v. Chr.)
  • Marduk-aḫḫē-erība (1046 v. Chr.)
  • Marduk-zēr(?)-x (teils ergänzt als Marduk-zēra-x; 1045–1034 v. Chr.)
  • Nabû-šumu-libūr (1033–1026 v. Chr.)

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. in der Levante
  2. a b c d in Südmesopotamien
  3. a b c in Nordmesopotamien
  4. a b Jane R. McIntosh: Ancient Mesopotamia. New Perspectives (ABC-CLIO’s Understanding Ancient Civilizations). ABC-CLIO, Santa Barbara 2005, ISBN 1-57607-965-1, S. 353.
  5. Marc Van de Mieroop: A History of the Ancient Near East. 2. Auflage, Blackwell Publishing, Malden 2007, ISBN 1-4051-4911-6, S. 303.